facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
News

Street block on Oranienplatz

Am 18.Juli 2013 blockierten die streikenden Geflüchteten in Berlin spontan die Strassen am Oranienplatz      Fotos 

Das langwährende Schweigen und die Ignoranz der verantwortlichen Politiker_innen in Berlin und in der Regierung über die immer und immer wiederholten Forderungen der Geflüchteten waren nicht länger tragbar. Weder die Bedingungen der Menschen im Camp selbst, noch die sozialen Bedingungen der Geflüchteten im ganzen Land haben sich in irgendeiner Weise geändert. Die aufgestaute Wut brach schließlich durch und die Geflüchteten, begleitet von Unterstützer_innen, gingen auf die Straße und blockierten den Verkehr. Auf Transparenten wurden die Forderungen gehalten und auf die Strasse gelegt, zudem wurden Stühle und Tische auf die Straße gestellt. Die Geflüchteten waren entschlossen, den Ort nicht zu verlassen, bis  wesentliche Vorschläge in Richtung einer Lösung der Problematik und der Erfüllung ihrer Forderungen  von den verantwortlichen Politikern zugesagt würden. Der Bezirksbürgermeister FRANZ SCHULZ  erschien gemeinsam mit dem Berliner stellvertretenden Beauftragten für Integration und Migration ANDREAS GERMERSHAUSEN  vor Ort und nach 4 Stunden harten Diskussionen wurde eine Vereinbarung getroffen: SCHULZ und GERMERSHAUSEN versprachen hochrangige Politiker und Mitglieder des Parlaments  zu einem  Gespräch auf dem Oranienplatz einzuladen, um  offene Verhandlungen über spezifische und allgemeine politische Lösungen für die gegebene soziale Situation der Geflüchteten zu führen.

Die Geflüchteten erklärten, dass sie sich im Falle keines befriedigenden Ergebnisses des Treffens  gezwungen fühlen, neue geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Zitat aus der offiziellen Einladung von Herrn SCHULZ: ” ( )  Das Büro der Beauftragten für Integration und Migration des Senats von Berlin und das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg möchten damit wieder die Gesprächskontakte aufnehmen um politische Lösungswege für die Flüchtlinge zu sondieren. Zu diesem Gespräch möchte ich sie ganz herzlich einladen. Das gemeinsame Gespräch soll stattfinden am:
 18. Juli 2013 um 13:00 Uhr 
Ort: Refugee-Camp am Oranienplatz in 10999 Berlin-Kreuzberg. ( )

english :

On July 18th 2013 the striking refugees in Berlin spontaniously blocked the streets crossing the Oranienplatz.      Fotos 

The longlasting silence and neglect of the responsable politicians in Berlin and within the government concerning the over and over repeated demands of the refugees was no longer sustainable.  Nor the conditions of the people in the camp itself nor the social conditions of the refugees across the country have changed in any way. The built-up rage eventually broke through and the refugees, accompanied by supporters, took to the street and blocked the traffic. On banners the demands were hold and later laid onto the ground, chairs and tables were taken to the street. The refugees were determined not to leave until some substantial propositions towards a solution of the set of problems and their demands were handed over by the responsable politicians. The district mayor FRANZ SCHULZ showed up together with the Berlin vice-commissioner for Integration and Migration ANDREAS GERMERSHAUSEN and after 4 hours of harsh discussions an agreement was settled:  SCHULZ and GERMERSHAUSEN promised to invite highranked politicians and members of parlament to join a meeting and round table  on Oranienplatz in order to get into outright negotiations towards specific and general political solutions to the given social situation of the refugees.

The invitation by mayor SCHULZ is sceduled on next week July 18th 2013 at 1 pm at Oranienplatz

The refugees declared that in case of no satisfactory outcome of the meeting they feel forced to take new appropriate actions.

quotation from the official invitation: “( ) The Office of the Commissioner for Integration and Migration of the Senate of Berlin and the district of Friedrichshain-Kreuzberg want it to resume  contacts in order to explore political solutions for the refugees. For this discussion, I would like to invite you cordially. The meeting shall be hold on:

 18th July 2013 at 13:00 clock
Location: Refugee camp on Oranienplatz in 10999 Berlin-Kreuzberg. ( )


News

International Women's Space / News

WE EXIST, WE ARE HERE – BOOK LAUNCH | UNS GIBT ES, WIR SIND HIER – BUCHVORSTELLUNG

Der International Women Space lädt euch ein, die Veröffentlichung unseres zweiten Buches UNS GIBT ES, WIR SIND HIER mit uns zu feiern. Das Buch dokumentiert die Lebensgeschichten von geflüchteten Frauen und Migrantinnen in Deutschland. Zusammen mit euch möchten wir uns über die Geschichten und Erfahrungen aus dem Buch und darüber hinaus austauschen. Und wir wollen… Read more »

we exist we are here
berlin news / News

Konferenz: Die Sahara – eine neue tödliche Außengrenze der EU? Externalisierung der Grenzen

Wann: 24.11.2018 – 10:00 Uhr Wo: Aquarium (neben Südblock) Skalitzer Str. 6 10999 Berlin English see below Die südliche Grenze der Europäischen Union bildet nicht mehr das Mittelmeer, sondern wurde mit Hilfe von Überwachungstechnik, Grenzzäunen und militärischen Checkpoints “externalisiert”, das heißt nach Nordafrika verlagert. Die neue südliche EU Außengrenze liegt in Libyen, Niger, Senegal, Algerien… Read more »

alle bleiben / News

Tag der Kinderrechte

Liebe Leute, heute ist der internationale Tag der Kinderrechte, denn vor 29 Jahren haben die Vereinten Nationen die Kinderrechtskonvention verabschiedet. Für viele Kinder ist es immer noch ein Privileg zur Schule zu gehen. Auch in Europa. Viele Roma-Kinder, die hier geboren und hier zur Schule gegangen sind, werden abgeschoben. Ca. 75% von ihnen werden nach… Read more »

Schule ohne Abschiebung

Featured

Daily Resistance Newspaper / News

Daily Resistance Monthly Editorial Meeting continues on July, 9

On July 9, 2018, the current editorial team of >Daily Resistance< will continue its new monthly meeting. It is the third in a series of social and working get-togethers that tries to bring together people who want to share their ideas about the newspaper, who want to contribute and who want to work on upcoming… Read more »

berlin news / Demo / News / oplatz / School / Support/Solidarity

Kundgebung & Demo zur Räumung der Ohlauer/GHS, 11.01.2018, 7:45

Räumung der GHS am 11.01.2018 – Solidarität mit den Bewohner_innen. Eviction of GHS, 11.01.2018 – Call for solidarity Die Chronologie der GHS auf Deutsch und Englisch Pressestatement der Nachbarschaftsinitiative Ohlauer Straße (NIO), 19.7.2017: Wir kennen die beteiligten Menschen, wir respektieren die Umstände, wir erinnern die Absprachen Solidaritätsaufruf Andere Zustände ermöglichen (*aze) ____ DEUTSCH (English, French,… Read more »

Demo Ohlauerstr.
News / oplatz / Statements / Support/Solidarity

Aufruf zu Solidarität mit den Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule

  Englisch/Französisch below Bewegungsfreiheit statt Staatsgewalt! Aufruf zu Solidarität mit den Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule Am 11. Januar soll die Gerhart-Hauptmann-Schule geräumt werden. Es ist zwar in den letzten drei Jahren etwas ruhiger um die Ohlauerstraße geworden, aber die Relevanz der Kämpfe dieser Gruppe ist nach wie vor groß. Lange vor der ‘Willkommenskultur’ zeigte der March… Read more »

Gerhard Hauptman Schule

Recent

International Women's Space / News

WE EXIST, WE ARE HERE – BOOK LAUNCH | UNS GIBT ES, WIR SIND HIER – BUCHVORSTELLUNG

Der International Women Space lädt euch ein, die Veröffentlichung unseres zweiten Buches UNS GIBT ES, WIR SIND HIER mit uns zu feiern. Das Buch dokumentiert die Lebensgeschichten von geflüchteten Frauen und Migrantinnen in Deutschland. Zusammen mit euch möchten wir uns über die Geschichten und Erfahrungen aus dem Buch und darüber hinaus austauschen. Und wir wollen… Read more »

we exist we are here
berlin news / News

Konferenz: Die Sahara – eine neue tödliche Außengrenze der EU? Externalisierung der Grenzen

Wann: 24.11.2018 – 10:00 Uhr Wo: Aquarium (neben Südblock) Skalitzer Str. 6 10999 Berlin English see below Die südliche Grenze der Europäischen Union bildet nicht mehr das Mittelmeer, sondern wurde mit Hilfe von Überwachungstechnik, Grenzzäunen und militärischen Checkpoints “externalisiert”, das heißt nach Nordafrika verlagert. Die neue südliche EU Außengrenze liegt in Libyen, Niger, Senegal, Algerien… Read more »

alle bleiben / News

Tag der Kinderrechte

Liebe Leute, heute ist der internationale Tag der Kinderrechte, denn vor 29 Jahren haben die Vereinten Nationen die Kinderrechtskonvention verabschiedet. Für viele Kinder ist es immer noch ein Privileg zur Schule zu gehen. Auch in Europa. Viele Roma-Kinder, die hier geboren und hier zur Schule gegangen sind, werden abgeschoben. Ca. 75% von ihnen werden nach… Read more »

Schule ohne Abschiebung
News / Support/Solidarity / Videos

Aufruf: Polizeiangriff Donauwörth – Prozesse gegen Geflüchtete ab 7.11. in Augsburg

Donauwörth police attack – David Jassey’s interview from Culture of Deportation II on Vimeo. *25.10.2018 Aufruf (erratum)* (in English: http://cultureofdeportation.org/2018/10/25/donauwoerth-call) *Polizeiangriff Donauwörth – Prozesse gegen Geflüchtete starten am 7. November in Augsburg* Der bayerische Staat setzt die strafrechtliche Verfolgung der Geflüchteten fort, die im März Opfer der Polizeirazzia in Donauwörth wurden. Gerichtsprozesse gegen die gambischen Geflüchteten, die… Read more »

berlin news / international / News

“The revolution won’t be televised” – Senegal uprising – screening + discussion with their protagonist

On the 11th November, KEUR GUI, founder members of Y en a Marre will share they experience of fight at 19h in the K9, kinzigstr 9 10247 Berlin First will be screened the film “The revolution won’t be televised” which won an award in the Berlinale and it’ll follow up with a discussion with one… Read more »

News

Romani Truck from Latveria bei We’ll come united

Romani Truck from Latveria bei we’ll come united zusammen mit Magneto und Dr. Doom kommen wir nach Hamburg, um die Welt vorm Faschismus zu retten. Am 29. September findet in Hamburg die große Parade gegen Rassismus statt: we‘ll come united. Das Roma Antidiscrimination Network, alle bleiben und das Roma Solidarity Bündnis gestalten zusammen einen Truck mit… Read more »

We'll come united