facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
News

Pressemitteilung zu den rassistischen Angriffen vom 17.06.2013

Pressemitteilung der streikenden Geflüchteten auf dem Oranienplatz, Berlin vom 18.06.2013

Rassistisch motivierter Mordversuch und Polizeigewalt gegen Geflüchtete!

Am frühen Abend des 17.06.2013 gegen 19 Uhr kam es zu einer rassistisch motivierten Messerattacke im Refugee-Camp auf dem Oranienplatz. Mit dem Ausruf „Scheiß N….!“ stürzte sich ein Mann mit einem Messer auf einen Menschen mit afrikanischem Migrationshintergrund und stach ihm einmal in die Brust. Dies ist ein klarer Mordversuch! Der Flüchtling musste  im Krankenhaus behandelt werden. Er ist zu seinem Glück und zu unserer aller Erleichterung außer Lebensgfahr. Dem Täter gelang es, unerkannt zu flüchten.

Die sofort eintreffenden martialisch auftretenden Polizeikräfte eskalierten die Situation. Sie attackierten uns, die Campbewohner_innen und Unterstützer_innen, als einige versuchten, Menschen aus dem Täterumfeld zu stellen und so mögliche Beweismittel zu sichern. Zu keinem Zeitpunkt bestand für diese die Gefahr tätlicher Übergriffe unsererseits. Begleitet von rassistischen Äußerungen schlugen die Einsatzkräfte brutal mit Schlagstöcken auf uns ein und sprühten Pfefferspray aus unmittelbarer Nähe direkt in die Gesichter. Wiederholt drangen sie über ca. 2 Stunden hinweg kettenbildend bis tief in das Protestcamp ein, teilweise Polizeihunde ohne Maulkorb einsetzend. Sich ihnen entgegenstellende Menschen wurden zu Boden gerissen, getreten und geschlagen und dabei neun Personen von uns festgenommen. Einige mussten aufgrund der dabei erlittenen Verletzungen in Krankenwagen medizinisch versorgt werden.

Es kam ferner im Verlauf der Vorfälle zu rassistischen Provokationen von umstehenden Passant_innen, die ihren Beifall für den gelungene Messerangriff ausdrückten oder gar mehr solcher Attacken forderten. Es kam auch zu tätlichen Übergriffen unter den Augen der Polizei, die nicht gegen die Aggressoren einschritt.

Später im Laufe der Nacht vor der Polizeiwache auf freien Fuß gesetzte und ins Camp zurückgekehrte Flüchtlinge berichteten von Angreifern, die in denselben Mannschaftswagen bestenfalls ihre Personalien aufnehmen lassen  mussten und sofort wieder auf die Strasse entlassen wurden.

Wir halten voller Wut fest:

Die Polizei hat erneut ihre Form der Eskalation unter Beweis gestellt: es gilt offenbar, die Geflüchteten und Aktivisten, die sich lautstark zur Wehr setzten, vor sich her zu treiben und die Spannung so zu verschärfen, bis die blanke Polizeigewalt als die notwendige Form der Befriedung erscheinen und legitimiert werden kann. Sie nennen das Deeskalation.

Wir sagen aber: nach dem gestrigen erschütternden Mordanschlag auf einen von uns Geflüchteten hätte nicht ein einziger oder einzige von uns geschlagen oder gefangen genommen werden dürfen! Wir fühlen uns doppelt getroffen!

Wir klagen die Polizei an, wie immer wieder in vergleichbaren Situationen massiv Front gegen uns Geflüchtete zu machen und uns mit brutaler Gewalt und offenem Rassismus entgegenzutreten.

Wir klagen die Polizeiführung an, damit bewusst Stimmung gegen uns in der Bevölkerung zu schüren und uns angreifenden rassistischem Mob Vorschub zu leisten! Gestern fühlten sich einige Menschen geradezu eingeladen dazu. Wir können das nur als unverhohlende Komplizenschaft betrachten! Teile der Medien reagierten mit Falschmeldungen.

Wir rufen auf zu einer Demonstration am heutigen Tag um 17 Uhr zum Oranienplatz, um uns laut und sichtbar öffentlich gegen die rassistischen Vorfälle vom gestrigen Tag zur Wehr zu setzen.

Solidarität ist unsere Waffe!


News

News

Offenens Plenum! Open plenary! Join SleepingplaceOrga, 12.Februar 2020, 20 h

english below*** Macht bei der Schlafplatzorga mit: Schlafplätze organisieren sich nicht von selbst! Werdet Teil von der Schlafplatzcrew und macht mit uns möglich, dass etwas weniger Menschen draußen schlafen!Bei uns fällt einiges an: • bei unseren Schichten die Suchenden an die Angebote zu vermitteln • Unterstützung für Suchende • Vernetzung mit anderen Gruppen • Veranstaltungen… Read more »

berlin news / News

Lesung: Zwischen Barrieren, Träumen und Selbstorganisation – Erfahrungen junger Geflüchteter, 21.11.2019

Liebe Geschwister, Liebe Interessierte, liebe Alle, wir laden Sie/Euch ganz herzlich zu folgender Veranstaltung in Kooperation mit Berlin Global Village im Rahmen unseres Projekts “Schule zieht Grenzen – wir ziehen nicht mit” ein. Lesung: Zwischen Barrieren, Träumen und Selbstorganisation – Erfahrungen junger Geflüchteter Do, 21.11.2019 19:00 Uhr Berlin Global Village  Am Sudhaus 2 12053 Berlin Zwischen Barrieren,… Read more »

Featured

Daily Resistance Newspaper / News

Daily Resistance Monthly Editorial Meeting continues on July, 9

On July 9, 2018, the current editorial team of >Daily Resistance< will continue its new monthly meeting. It is the third in a series of social and working get-togethers that tries to bring together people who want to share their ideas about the newspaper, who want to contribute and who want to work on upcoming… Read more »

berlin news / Demo / News / oplatz / School / Support/Solidarity

Kundgebung & Demo zur Räumung der Ohlauer/GHS, 11.01.2018, 7:45

Räumung der GHS am 11.01.2018 – Solidarität mit den Bewohner_innen. Eviction of GHS, 11.01.2018 – Call for solidarity Die Chronologie der GHS auf Deutsch und Englisch Pressestatement der Nachbarschaftsinitiative Ohlauer Straße (NIO), 19.7.2017: Wir kennen die beteiligten Menschen, wir respektieren die Umstände, wir erinnern die Absprachen Solidaritätsaufruf Andere Zustände ermöglichen (*aze) ____ DEUTSCH (English, French,… Read more »

Demo Ohlauerstr.
News / oplatz / Statements / Support/Solidarity

Aufruf zu Solidarität mit den Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule

  Englisch/Französisch below Bewegungsfreiheit statt Staatsgewalt! Aufruf zu Solidarität mit den Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule Am 11. Januar soll die Gerhart-Hauptmann-Schule geräumt werden. Es ist zwar in den letzten drei Jahren etwas ruhiger um die Ohlauerstraße geworden, aber die Relevanz der Kämpfe dieser Gruppe ist nach wie vor groß. Lange vor der ‘Willkommenskultur’ zeigte der March… Read more »

Gerhard Hauptman Schule

Recent

News

Offenens Plenum! Open plenary! Join SleepingplaceOrga, 12.Februar 2020, 20 h

english below*** Macht bei der Schlafplatzorga mit: Schlafplätze organisieren sich nicht von selbst! Werdet Teil von der Schlafplatzcrew und macht mit uns möglich, dass etwas weniger Menschen draußen schlafen!Bei uns fällt einiges an: • bei unseren Schichten die Suchenden an die Angebote zu vermitteln • Unterstützung für Suchende • Vernetzung mit anderen Gruppen • Veranstaltungen… Read more »

berlin news / News

Lesung: Zwischen Barrieren, Träumen und Selbstorganisation – Erfahrungen junger Geflüchteter, 21.11.2019

Liebe Geschwister, Liebe Interessierte, liebe Alle, wir laden Sie/Euch ganz herzlich zu folgender Veranstaltung in Kooperation mit Berlin Global Village im Rahmen unseres Projekts “Schule zieht Grenzen – wir ziehen nicht mit” ein. Lesung: Zwischen Barrieren, Träumen und Selbstorganisation – Erfahrungen junger Geflüchteter Do, 21.11.2019 19:00 Uhr Berlin Global Village  Am Sudhaus 2 12053 Berlin Zwischen Barrieren,… Read more »

berlin news

Solidarität mit Adam Baher – Rassistische Kriminalisierung stoppen!

Aufruf zur solidarischen Prozessbegleitung am Di, 19.11.2019 um 13:45h im Amtsgericht Tiergarten 5 Jahre nach der gewaltvollen Räumung des Protestcamps am Berliner Oranienplatz eröffnet die Berliner Staatsanwaltschaft einen Prozess gegen den bekannten Refugee-Aktivisten Adam Baher. Adam engagiert sich seit Beginn der selbstorganisierten Protestbewegung für die Rechte von Geflüchteten, gegen Rassismus und Polizeigewalt. Nun muss er… Read more »

international / Knowledges / News / Support/Solidarity

Sudan Revolution Interview

T: We already know you from the Oranienplatz resistance but can you introduce yourself a bit? A: Adam Bahar. I am coming from Sudan. I’m born in Sudan but I’m in Germany since 2012. Politically active in Sudan since 2002. I was in university fighting for the right of the people of Sudan and against… Read more »