facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
berlin news / cispm / News

No Stress Tour – New Programme

0001“The first No-Stress-Tour” – francais en bas, deutsc weiter unten
Summer is the time when lots of things are happening in Germany, also in and around Berlin.
People profit of the sun, they become more active and open up. This offers opportunities, particular for refugees, to think of new strategies to build up a better communal life.
For this reason CISPM and Afrique Europe Interact, international networks for emancipation and integration of refugees, are planning a project called „No Stress Tour“, which should take place this summer from July until October.
The aim of the project is to bring refugees and other inhabitants of the city closer to each other and to provide support with regard to the current complex asylum policy.
Despite the willingness of refugees, to open up to other residents and the willingness of other citizens to reach out to refugees, we noted that there are still barriers, based on anxious informations.
„Refugees are rapist, suicide assassins or simply undesirables and Germans are historically radical racists“ – this opinion, which is based on individual cases and is used for the electoral game influences the public opinion, causing despotism on one side and stress among others . As the „No Stress Tour“ is primarily organized and planned by persons which are themselves refugees and European citizens, they will also directly or indirectly profit from the benefits the project offers. Because of its flexibility, the „No Stress Tour“ facilitates the exchange between refugees and other inhabitants of the districts and sensitizes people on issues such as the controversial asylum policy, with special focus on the emancipation of women and children. To achieve our goal, we will organise weekends full of activities in various refugee camps from July to October, which will be carried out in two camps each month in or around Berlin and Bielefeld.

Invited are in particular refugees, citizens of the concerning districts, doctors and lawyers for refugees, mayors, socially active groups and people with migration background.

The various activities are adressed to all the persons directly concerned. To the citizens of the districts, to all refugees and particular to all woman and children.

Planned weekend schedule for the „No Stress Tour“:

Friday:
· soccer: mixed: Neighbours of the Heime/ Refugees
· Exchange concerning ‘Stress’ with families, women and children (with a psycholgist)
Saturday:
· volleyball: mixed: Women/Men
· Exchange with families, women and children (With an Imam)
Sunday:
· Music workshops (choir)
· space for children to play
· concert – performances of 5 different groups of artists

Besides the fact that we want to bring the citizens closer to refugees and at the same time to show refugees that there are people supporting them in their rights, we also want to conscientize and enforce women who particularly live in a difficult situation facing special troubles being women, as well as we want to conscientize children in their right to education. Due to the participation of the refugees themselves and locals, we expect this poject to be very promising. But of course the activities which will take place directly in the camps throughout the hole weekend require financial support.

We hope to establish a good atmosphere between all inhabitants in order to continue and to improve the project in the next years.

Contact us:
no.stress.tour.2016@gmail.com
Facebook:
No Stress Tour
Be part of our Team:
Each Sunday, 16:00-18:00h,
Seminarraum next to Café Kotti, Adalbertstr. 4 (U8 Kottbusser Tor)
Organinised by: The No-Stress Team and supporters

 

“The first No-Stress-Tour”

Der Sommer ist eine Zeit, in der in Deutschland viel passiert, vor allem auch in den Bezirken Berlins. Die Einwohner*innen profitieren von der Sonne, sie werden festlicher und offener. Das bietet vielfältige Gelegenheiten, unter anderem für Geflüchtete, sich Strategien für ein schönes Zusammenleben zu erdenken und zu erbauen.
Aus diesem Grund planen CISPM und Afrique Europe Interact als internationale Netzwerke für Emanzipation und der Integration von Geflüchteten, ein Projekt Namens „No Stress Tour“, welches diesen Sommer von Juli bis Oktober stattfinden soll. Ziel ist es, Geflüchtete und andere Einwohner*innen der Stadt näher zu bringen und sie mit Blick auf die aktuelle sehr komplexe Asylpolitk zu unterstützen. Trotz der Bereitschaft der Geflüchteten, sich den anderen Einwohner*innen zu öffnen und dieser wiederum, auf Geflüchtete zu zugehen, haben wir festgestellt, dass beide Seiten Hürden überwinden müssen, welche auf angstschürenden Informationen beruhen. „Flüchtlinge sind Vergewaltiger, Selbstmordattentäter oder einfach Unerwünschte und Deutsche sind historisch gesehen radikale Rassisten“ – diese Meinung, die sich auf Einzelfällen stützt und wahltaktisch genutzt wird, prägt die öffentliche Meinung und verursacht Despotismus bei den Einen und Stress bei den Anderen.

Die „No Stress Tour“ wird in erster Linie von Personen durchgeführt, die dadurch, dass sie selber Geflüchtete oder europäische Bürger*innen sind, selbst direkt oder indirekt von den Verbesserungen, welche das Projekt bringt, profitieren. Die „No Stress Tour“ ermöglicht durch seine Flexibilität den Austausch von Geflüchteten und anderen Einwohner*innen der Bezirke und sensibilisiert Menschen für Themen wie der kontroversen Asylpolitik, mit besonderem Blick auf die Emanzipation von Frauen und Kindern.

Um unser Ziel zu erreichen, organisieren wir von Juli bis Oktober Wochenenden mit diversen Aktivitäten in verschiedenen Flüchtlingsunterkünften, die in zwei Heimen pro Monat in ganz Berlin und Bielefeld durchgeführt werden.
Eingeladen sind insbesondere Geflüchtete, Einwohner*innen der Bezirke, Ärzt*innen und Rechtsanwält*innen für Geflüchtete, Bürgermeister*innen, sozial aktive Gruppen und Menschen mit Migrationshintergrund.
Die verschiedenen Aktivitäten richten sich direkt an die Betroffenen: An die Einwohner*innen der Bezirke, an alle Geflüchtete und besonders an alle Frauen und Kinder.

Geplanter Ablauf eines Wochenendes der „No Stress Tour“:

Freitag:
· Fußballspiel: gemischt Nachbar*innen der Heime/Geflüchtete
· Austausch bezüglich ‘Stress’ mit Familien, Frauen und Kindern (mit einem Psychologen)
Samstag:
· Volleyball, gemischt: Frauen/Männer
· Austausch mit Familien, Frauen und Kindern (mit einem Imam)
Sonntag:
· Musik Workshops (Chor)
· Gelegenheit zum Spielen für die Kinder
· Konzerte von 5 verschiedenen Künstler*innengruppen

Wenngleich dieses Projekt den Einwohner*innen der Bezirke näher bringen möchte, „wer die Flüchtlinge sind“ und den Geflüchteten praktisch zeigen möchte, dass sie in ihren Rechten unterstützt werden, wollen wir auch Frauen unterstützen, genauso wie Kinder in ihrem Recht auf Bildung. Wir denken, dass dieses Projekt aufgrund der Beteiligung von den Betroffenen selbst, das heißt von Geflüchteten und lokalen Bewohner*innen, besonders erfolgsversprechend ist. Die Aktivitäten, welche stets das gesamte Wochenende direkt in Heimen stattfinden, bedürfen jedoch noch finanzieller Unterstützung.
Wir streben an, eine gute Atmosphäre mit allen Einwohner*innen aufzubauen, um in den kommenden Jahren dieses Projekt weiter zu führen und zu verbessern.

Kontaktiert uns:
no.stress.tour.2016@gmail.com
Facebook:
No Stress Tour
Werdet Teil unsrer Gruppe:
Jeden Sonntag, 16:00-18:00,
Seminarraum neben dem Café Kotti, Adalbertstr. 4 (U8 Kottbusser Tor)
Organisiert durch: das No-Stress Team und Unterstützer*innen

“The first No-Stress-Tour 2016″

L’été est un moment qui bouge en l’Allemagne et particulièrement dans tous les districs de Berlin. Les habitants profitent du soleil en devenant plus festifs et ouverts. C’est une occasion à plusieurs volets, y compris pour les réfugiés de se construire des stratégies vers la joie du vivre ensemble. C’est pourquoi en tant que Structure Internationale pour l’émancipation, l’intégration des réfugiés et basé à Berlin, CISPM, Afrique Europe Interact, portons le projet ” No Stress Tour” qui,
débutera cet été, du mois de Juillet à Octobre. Dans l’objectif de rapprocher de plus près des habitants de la ville aux réfugiés tout en les assistant dans le contexte actuelle de la politique complexe d’asile. Nous avons remarqué que malgré une volonté pour certains d’aller vers les réfugiés, et pour les réfugiés de s’ouvrir aux habitants de la communauté, il existe entre les deux une palissade à franchir, construite sur des informations anxieuses:
„Les réfugiés sont des violeurs, kamikazes ou tout simplement des indésirables et les Allemands sont historiquement des racistes radicaux.“ Ces avis popularisés par des cas isolés et le jeu electoral restent greffés dans l’inconscient collectif, faisant grandir le despotisme chez les uns et le Stress chez les autres. Ce project est conçu à la base par des personnes concernées directement et indirectement à travers les améliorations qu’apportera ce projet!
Le “No Stress Tour” permet par sa flexibilité d’établir le rapprochement des habitants de la communauté aux réfugiés, sensibiliser d’un coté et de l’autre sur les politiques controversées de l’asile avec un regard exeptionel sur l’émancipation des femmes et des enfants. Afin d’atteindre notre idéal sur le plan de cette objectivité, nous organisons de Juillet à Octobre
un week end d’activitées dans différents foyer de réfugiés , avec une capacité de deux “Heime/mois” et dans toute la région de Berlin et Bielefeld tout en invitant particulièrement les personelles de la mairie, les médecins et avocat de réfugiés, les habitants de la communauté, les réfugiés, les groupes socialement actifs et même les héritiers de l’immigration.Les différentes activitées ciblent directement les concernés de la situation: Les habitants de la communauté, les réfugiés, les femmes et les enfants.

Programme prévu pour un week end du „No Stress Tour“

Vendredi:
Match de football mixte; Voisins des Heime/Refugié(e)s
Entretien avec les familles, femmes et des enfants (Par un psychologue)
Samedi:
Volleyball, mixte: Femmes / Hommes
Entretien avec les familles, femmes et des enfants (Par un Imam)
Dimanche:
Groupe de travail artistique (musique en choeur)
Espace de jeu pour les enfants
Concert – 5 différents groupes d’artistes enregistrés

Bien que ce projet trouve des demarches d’informations vis à vis des habitants sur la question; qui sont les réfugiés ? et aux réfugiés leur témoigner pratiquement qu’ils sont assistés par des habitants de la communauté y compris leurs droits.
Aux femmes comment peuvent elles agir dans des cas relativement sensibles à leurs conditions; c’est à dire sortir de femme abattu à femme battante. Aux enfants sur leurs droits à l’éducations. Nous pensons que le grand succès de ceci résulte du fait qu’il soit organisé par les initiatives des bénéficiaires, c’est à dire par des réfugié(e)s auto organisé(e)s et que ses activités soient
concentrées tout le weekend au coeur du Heim sans oublier que certaines compétences seront valorisées.
Nous comptons developper cette bonne atmosphère avec tous les membres de la communauté, afin d’assurer la possibilité de continuer les prochaines années le meme pojet amélioré.

Contactez-nous:
no.stress.tour.2016@gmail.com
facebook:
No Stress Tour
Rejoignez notre groupe:
Tous les dimanches, 16:00-18:00h,
Seminarraum à côté du Café Kotti, Adalbertstr. 4 (U8 Kottbusser Tor)
Organisé par: Le No-Stress Team et les supporteurs


berlin news

berlin news / international / News

Founder members of Y en a Marre , senegalese social movement in Berlin

On the 11th November, KEUR GUI, founder members of Y en a Marre will share they experience of fight at 19h in the K9, kinzigstr 9 10247 Berlin Y en a Marre is a social movement in Senegal, created by a group of friends in January 2011, since then has become a massive social movement…. Read more »

berlin news / Demo

1. August 2018: Demo vor dem Auswärtigen Amt

هل حصلت على الحماية الفرعية وتريد أخيراً أن تحضر عائلتك لعندك في شهر آب ؟؟ هل أنت غاضب من قِلة المعلومات الدقيقة الموجودة في الإنترنت ؟؟ هل قمت بزيارة مراكز إستشارية وسمعت هناك بأنهم لا يستطيعون الإجابة على الكثير من الأسئلة حول القانون الجديد ؟؟ هل أنت غاضب لأنك تريد الآن أن تعرف، متى ستحصل… Read more »

berlin news / deportations / german wide movement

Keine Schlupflöcher für Menschenrechtsverletzungen! Pressemitteilung des Berliner Bündnis gegen Abschiebungen nach Afghanistan (12.07.2018)

Unbehelligt von der Öffentlichkeit schiebt die rot-rot-grüne Berliner Regierung am 3. Juli einen Mann nach Afghanistan ab und beteiligt sich so erstmals an einer Sammelabschiebung nach Afghanistan. Die Unmenschlichkeit und politische Verantwortungslosigkeit einer jeden Abschiebung nach Afghanistan lässt sich jedoch weder durch eine Haftstrafe, noch als eine Einzelentscheidung rechtfertigen oder schönreden. Abschiebungen und die Entziehung… Read more »

Featured

Daily Resistance Newspaper / News

Daily Resistance Monthly Editorial Meeting continues on July, 9

On July 9, 2018, the current editorial team of >Daily Resistance< will continue its new monthly meeting. It is the third in a series of social and working get-togethers that tries to bring together people who want to share their ideas about the newspaper, who want to contribute and who want to work on upcoming… Read more »

berlin news / Demo / News / oplatz / School / Support/Solidarity

Kundgebung & Demo zur Räumung der Ohlauer/GHS, 11.01.2018, 7:45

Räumung der GHS am 11.01.2018 – Solidarität mit den Bewohner_innen. Eviction of GHS, 11.01.2018 – Call for solidarity Die Chronologie der GHS auf Deutsch und Englisch Pressestatement der Nachbarschaftsinitiative Ohlauer Straße (NIO), 19.7.2017: Wir kennen die beteiligten Menschen, wir respektieren die Umstände, wir erinnern die Absprachen Solidaritätsaufruf Andere Zustände ermöglichen (*aze) ____ DEUTSCH (English, French,… Read more »

Demo Ohlauerstr.
News / oplatz / Statements / Support/Solidarity

Aufruf zu Solidarität mit den Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule

  Englisch/Französisch below Bewegungsfreiheit statt Staatsgewalt! Aufruf zu Solidarität mit den Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule Am 11. Januar soll die Gerhart-Hauptmann-Schule geräumt werden. Es ist zwar in den letzten drei Jahren etwas ruhiger um die Ohlauerstraße geworden, aber die Relevanz der Kämpfe dieser Gruppe ist nach wie vor groß. Lange vor der ‘Willkommenskultur’ zeigte der March… Read more »

Gerhard Hauptman Schule

Recent

berlin news / international / News

Founder members of Y en a Marre , senegalese social movement in Berlin

On the 11th November, KEUR GUI, founder members of Y en a Marre will share they experience of fight at 19h in the K9, kinzigstr 9 10247 Berlin Y en a Marre is a social movement in Senegal, created by a group of friends in January 2011, since then has become a massive social movement…. Read more »

News

Romani Truck from Latveria bei We’ll come united

Romani Truck from Latveria bei we’ll come united zusammen mit Magneto und Dr. Doom kommen wir nach Hamburg, um die Welt vorm Faschismus zu retten. Am 29. September findet in Hamburg die große Parade gegen Rassismus statt: we‘ll come united. Das Roma Antidiscrimination Network, alle bleiben und das Roma Solidarity Bündnis gestalten zusammen einen Truck mit… Read more »

We'll come united
Daily Resistance Newspaper / News

Daily Resistance online

The first pile of newspapers has arrived and can be read/picked up for distribution at Café Karanfil, Mahlower Str 7 in Neukölln. If we run out of stock, grab them at the We’ll come united demo in Hamburg or get hold of your copies by sending a mail to dailyresistance@systemli.org! The online PDF version of… Read more »

Daily Resistance Newspaper

‘Daily Resistance’ #5 is in print!

The new issue coming with articles in many languages by Women in Exile & Friends, Justizwatch, Lager Mobilisation Network Berlin, Moving Europe, Berliner Bündnis gegen Abschiebungen nach Afghanistan, Roma Center, and many more. Grab them at the We’ll come united demo in Hamburg or get hold of your copies by sending a mail to dailyresistance@systemli.org!… Read more »

News

Informationen zum Familiennachzug für Menschen mit subsidiärem Schutz

Die Kampagne “Familienleben für alle!” hat ein nützliches Informationsblatt zum Familiennachzug von Menschen mit subsidiären Schutz veröffentlicht: Infobrief-zu-Familiennachzug-für-Menschen-mit-subsidiärem-Schutz (PDF)   Liebe Leute mit subsidiärem Schutz, اعزائي اصحاب الحماية الفرعية wir haben in den letzten Wochen viele Informationen über die Visumverfahren von Familienangehörigen von subsidiär geschützte Flüchtlingen gesammelt. Diese Informationen möchten wir hier mit euch teilen… Read more »

News

Die Suchenden: Lesung der Neuerscheinung von Rodrigue Péguy Takou Ndie

Inspiriert durch eigene Erfahrungen thematisiert Romanautor und Dichter Rodrigue Péguy Takou Ndie in dem Roman “Die Suchenden” die traumatisierenden Auswirkungen von Neokolonialismus, europäischem Grenzregime, deutschem Asylsystem und alltäglichem Rassismus. Es ist bereits die zweite Veröffentlichung von Afrique-Europe-Interact (AEI) nach dem 2014 erschienen Titel “Mein Weg vom Kongo nach Europa. Zwischen Widerstand, Flucht und Exil” von… Read more »