facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
News

Fight racism / fight sexism! Pressekonferenz am 29.7. auf dem Oranienplatz

 

pressconference3

Die Oranienplatz-Flüchtlingsbewegung und seine Frauen-Gruppe vom International Women Space aus der Schule antwortet auf die Gerüchte zur Vergewaltigung, die von den Medien verbreitet wurden.
Hier die Presseerklärung, die von der Bewegung veröffentlicht wurde.

Berlin, 24. Juli 2013

Vor zwei Monaten veröffentlichte eine Frau*, „Fidicin“, die eine Vergewaltigung in einer Privatwohnung erlebt hatte, ihren Bericht des Vorfalls auf indymedia. In dem Statement erwähnt sie die mangelhafte Aufarbeitung des Übergriffs innerhalb der Strukturen des Refugee Protest. Fidicin war damals Unterstützerin des Refugee Protest Camp, ebenso wie der Aggressor. Hinterher brachten Unterstützer_innen den Text in die Bewegung; er wurde in mehrere Sprachen übersetzt und dem Plenum des Protest Camp vorgetragen. Generell waren die Aktivist_innen im Camp schockiert über die Nachricht. Es wurden Diskussionen geführt, mit dem Ergebnis, dass das Protest Camp ein Statement gegen Sexismus veröffentlichen würde und um klarzustellen, dass dieser Vorfall sich weder auf dem Protest Camp am Oranienplatz noch in der Schule ereignet hat.

Die Refugee-Bewegung und der Kampf gegen sexistische Strukturen

Der erwähnte Fall von Vergewaltigung und die mangelhafte Unterstützung für die Betroffene kann als Teil des strukturellen Problems von Sexismus und sexualisierter Gewalt gegen Frauen* in der Mehrheitsgesellschaft verstanden werden.

Wir betrachten Vergewaltigung und sexuelle Angriffe als von den Betroffenen erlebt und daher auch von ihnen definiert.

Von Anfang an haben wir viel versucht, um Sexismus – und auch Homophobie – in unserer Bewegung zu entgegnen. Aufklärungs-Workshops für Männer und Empowerment-Workshops für Frauen* wurden organisiert, Filme wurden gezeigt und zahllose Frauen* und männliche Verbündete haben sexistisches Verhalten in offenen Plena und individuellen Begegnungen verurteilt. Der Frauenbereich in der besetzten Schule ist ein wichtiger Schritt zum Empowerment von Frauen* im Kampf gegen Sexismus und sexualisierte Gewalt und eine wichtige politische Teilgruppe in unserer Bewegung. Der Frauenbereich ist heute ein respektierter und unanfechtbarer Teil der besetzten Schule.

An diesem Punkt wollen wir unsere selbstorganisierte Struktur weiter erläutern um allen verständlich zu machen, wie wir als öffentliche Kampagne in einem öffentlichen Raum funktionieren.

Der Refugee Protest ist nicht personengebunden. Im Gegensatz zu geschlossenen politischen Gruppen, ist die Bewegung sehr offen. Jede_r kann heute teilnehmen und morgen wieder gehen. Dies macht es sehr schwierig, ein gemeinsames Bewusstsein für Sexismus und seine Kontinuität zu etablieren.

Die an der Bewegung beteiligten Menschen sind sehr heterogen. Sie haben sehr unterschiedliche politische Orientierungen und Gründe für ihre Teilnahme. Dies macht es viel schwieriger, sich gemeinsam auf hohe Ansprüche zu einigen; oft sind wir auf den kleinsten gemeinsamen Nenner beschränkt, auch in Bezug darauf, wie (nicht ob) wir Sexismus bekämpfen wollen. Allerdings verschließen wir nicht unsere Augen vor sexueller Belästigung. Frauen* finden Unterstützung in unserer Bewegung, weil wir aufeinander aufpassen, damit unter uns keine sexuellen Übergriffe passieren.

Aufruf zu mehr Solidarität im Kampf gegen Sexismus und Rassismus

Hinsichtlich der erwähnten strukturellen Schwierigkeiten der Bewegung in der effizienten Bekämpfung von Sexismus und sexualisierter Gewalt, würden wir gerne unsere Zusammenarbeit mit (tpocq)-feministischen und anderen kritischen politischen Gruppen verstärken.

Ein konstruktiver Ansatz gegen Sexismus in der Refugee-Bewegung vorzugehen muss ebenfalls die Macht des Rassismus bedenken. Es muss anerkannt werden, dass die Vorstellung, männliche Refugees seien sexistischer als andere Männer durchzogen ist von hegemonialen, rassistischen Denkweisen, die männliche Refugees als Vergewaltiger und Kriminelle darstellen (bspw. Mainstream-Medien (BILD)).

gung


News

International Women's Space / News

WE EXIST, WE ARE HERE – BOOK LAUNCH | UNS GIBT ES, WIR SIND HIER – BUCHVORSTELLUNG

Der International Women Space lädt euch ein, die Veröffentlichung unseres zweiten Buches UNS GIBT ES, WIR SIND HIER mit uns zu feiern. Das Buch dokumentiert die Lebensgeschichten von geflüchteten Frauen und Migrantinnen in Deutschland. Zusammen mit euch möchten wir uns über die Geschichten und Erfahrungen aus dem Buch und darüber hinaus austauschen. Und wir wollen… Read more »

we exist we are here
berlin news / News

Konferenz: Die Sahara – eine neue tödliche Außengrenze der EU? Externalisierung der Grenzen

Wann: 24.11.2018 – 10:00 Uhr Wo: Aquarium (neben Südblock) Skalitzer Str. 6 10999 Berlin English see below Die südliche Grenze der Europäischen Union bildet nicht mehr das Mittelmeer, sondern wurde mit Hilfe von Überwachungstechnik, Grenzzäunen und militärischen Checkpoints “externalisiert”, das heißt nach Nordafrika verlagert. Die neue südliche EU Außengrenze liegt in Libyen, Niger, Senegal, Algerien… Read more »

alle bleiben / News

Tag der Kinderrechte

Liebe Leute, heute ist der internationale Tag der Kinderrechte, denn vor 29 Jahren haben die Vereinten Nationen die Kinderrechtskonvention verabschiedet. Für viele Kinder ist es immer noch ein Privileg zur Schule zu gehen. Auch in Europa. Viele Roma-Kinder, die hier geboren und hier zur Schule gegangen sind, werden abgeschoben. Ca. 75% von ihnen werden nach… Read more »

Schule ohne Abschiebung

Featured

Daily Resistance Newspaper / News

Daily Resistance Monthly Editorial Meeting continues on July, 9

On July 9, 2018, the current editorial team of >Daily Resistance< will continue its new monthly meeting. It is the third in a series of social and working get-togethers that tries to bring together people who want to share their ideas about the newspaper, who want to contribute and who want to work on upcoming… Read more »

berlin news / Demo / News / oplatz / School / Support/Solidarity

Kundgebung & Demo zur Räumung der Ohlauer/GHS, 11.01.2018, 7:45

Räumung der GHS am 11.01.2018 – Solidarität mit den Bewohner_innen. Eviction of GHS, 11.01.2018 – Call for solidarity Die Chronologie der GHS auf Deutsch und Englisch Pressestatement der Nachbarschaftsinitiative Ohlauer Straße (NIO), 19.7.2017: Wir kennen die beteiligten Menschen, wir respektieren die Umstände, wir erinnern die Absprachen Solidaritätsaufruf Andere Zustände ermöglichen (*aze) ____ DEUTSCH (English, French,… Read more »

Demo Ohlauerstr.
News / oplatz / Statements / Support/Solidarity

Aufruf zu Solidarität mit den Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule

  Englisch/Französisch below Bewegungsfreiheit statt Staatsgewalt! Aufruf zu Solidarität mit den Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule Am 11. Januar soll die Gerhart-Hauptmann-Schule geräumt werden. Es ist zwar in den letzten drei Jahren etwas ruhiger um die Ohlauerstraße geworden, aber die Relevanz der Kämpfe dieser Gruppe ist nach wie vor groß. Lange vor der ‘Willkommenskultur’ zeigte der March… Read more »

Gerhard Hauptman Schule

Recent

International Women's Space / News

WE EXIST, WE ARE HERE – BOOK LAUNCH | UNS GIBT ES, WIR SIND HIER – BUCHVORSTELLUNG

Der International Women Space lädt euch ein, die Veröffentlichung unseres zweiten Buches UNS GIBT ES, WIR SIND HIER mit uns zu feiern. Das Buch dokumentiert die Lebensgeschichten von geflüchteten Frauen und Migrantinnen in Deutschland. Zusammen mit euch möchten wir uns über die Geschichten und Erfahrungen aus dem Buch und darüber hinaus austauschen. Und wir wollen… Read more »

we exist we are here
berlin news / News

Konferenz: Die Sahara – eine neue tödliche Außengrenze der EU? Externalisierung der Grenzen

Wann: 24.11.2018 – 10:00 Uhr Wo: Aquarium (neben Südblock) Skalitzer Str. 6 10999 Berlin English see below Die südliche Grenze der Europäischen Union bildet nicht mehr das Mittelmeer, sondern wurde mit Hilfe von Überwachungstechnik, Grenzzäunen und militärischen Checkpoints “externalisiert”, das heißt nach Nordafrika verlagert. Die neue südliche EU Außengrenze liegt in Libyen, Niger, Senegal, Algerien… Read more »

alle bleiben / News

Tag der Kinderrechte

Liebe Leute, heute ist der internationale Tag der Kinderrechte, denn vor 29 Jahren haben die Vereinten Nationen die Kinderrechtskonvention verabschiedet. Für viele Kinder ist es immer noch ein Privileg zur Schule zu gehen. Auch in Europa. Viele Roma-Kinder, die hier geboren und hier zur Schule gegangen sind, werden abgeschoben. Ca. 75% von ihnen werden nach… Read more »

Schule ohne Abschiebung
News / Support/Solidarity / Videos

Aufruf: Polizeiangriff Donauwörth – Prozesse gegen Geflüchtete ab 7.11. in Augsburg

Donauwörth police attack – David Jassey’s interview from Culture of Deportation II on Vimeo. *25.10.2018 Aufruf (erratum)* (in English: http://cultureofdeportation.org/2018/10/25/donauwoerth-call) *Polizeiangriff Donauwörth – Prozesse gegen Geflüchtete starten am 7. November in Augsburg* Der bayerische Staat setzt die strafrechtliche Verfolgung der Geflüchteten fort, die im März Opfer der Polizeirazzia in Donauwörth wurden. Gerichtsprozesse gegen die gambischen Geflüchteten, die… Read more »

berlin news / international / News

“The revolution won’t be televised” – Senegal uprising – screening + discussion with their protagonist

On the 11th November, KEUR GUI, founder members of Y en a Marre will share they experience of fight at 19h in the K9, kinzigstr 9 10247 Berlin First will be screened the film “The revolution won’t be televised” which won an award in the Berlinale and it’ll follow up with a discussion with one… Read more »

News

Romani Truck from Latveria bei We’ll come united

Romani Truck from Latveria bei we’ll come united zusammen mit Magneto und Dr. Doom kommen wir nach Hamburg, um die Welt vorm Faschismus zu retten. Am 29. September findet in Hamburg die große Parade gegen Rassismus statt: we‘ll come united. Das Roma Antidiscrimination Network, alle bleiben und das Roma Solidarity Bündnis gestalten zusammen einen Truck mit… Read more »

We'll come united