facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
News / Support/Solidarity

Demonstration against the worsening of right of residence —- Right to stay for everyone!

**français en bas**
** English below **

—- Demo gegen die Aufenthaltsgesetzverschärfung —-
Bleiberecht für alle!

Samstag, 13.6.2015
14 Uhr
Hermannplatz

Route siehe: corasol.blogsport.de

Liebe Aktivist_innen, Freund_innen, Gruppen und Menschen,

der Bundestag will das Aufenthaltsgesetz noch vor der Sommerpause
verschärfen.

Die Inhalte der Gesetzesverschärfung sind:
– noch mehr der Willkür der Ausländerbehörden
– Ausweitung der Haftgründe und Abschiebehaft bis zu 18 Monate
– Aufenthalts- und Wiedereinreisesperren
– Verunmöglichung von Abschiebeschutz und Schutz vor Verfolgung durch
den Zwang, die Identität preiszugeben

Von Abschiebehaft und “Ausreisegewahrsam”, effizienteren Abschiebungen
und verhängnisvollen Aufenthaltsverboten und Wiedereinreisesperren sind
insbesondere betroffen: Menschen im Dublinverfahren, langjährig
Geduldete, die ihre Identität nicht preisgegeben haben, sich bisher
einer Abschiebung wiedersetzt haben oder auf ihrem Weg Schleuser_innen
in Anspruch nehmen mussten, und alle Neuankommenden, bei denen dies der
Fall ist.

Das Gesetz drängt Menschen in die Illegalität. Illegalisierung nutzt den
Herrschenden, schafft durch Grenzziehungen eine grenzenlos ausbeutbare
unsichtbare Masse an Arbeiter_innen. Illegalisierung kann tödlich sein.

Im Gesetzgebungsdiskurs werden die Perspektiven der Betroffenen, der
Migrierenden, all derer, die auf der Flucht ihr Leben riskieren und hier
noch immer nicht ankommen dürfen, konsequent ausgeblendet und Flüchtende
stattdessen zur Projektionsfläche für soziale und wirtschaftliche
Ungerechtigkeiten und Probleme gemacht.

Das können wir nicht zulassen! We are here and we will fight! Freedom of
movement is everybody’s right! We are together! Wir fordern Bleiberecht
für alle! Menschenleben vor Grenzdiskurse.

Kommt und lasst uns gemeinsam unsere Wut, unsere Empörung und Kritik auf
die Straße tragen, noch vor dem ersten möglichen Abstimmungstermin am
19.06.

Ihr seid herzlich eingeladen, am kommenden Mittwoch um 19.30 Uhr in den
Projektraum in der Hermannstr.48, 2. Hinterhof, 1.Stock, zum Plenum zu
kommen, um die Demonstration gemeinsam inhaltlich auszugestalten.

Wenn ihr einen Redebeitrag halten wollt, meldet euch bitte bis zum
9.6.2015 abends per E-mail bei uns und teilt uns den inhaltlichen
Schwerpunkt mit bzw. schickt uns den Redebeitrag, da wir die
Redebeiträge aufeinander abstimmen wollen und passenden Orten zuordnen
wollen.

Ziel der Demonstration ist das Außenministerium. Wir würden uns freuen,
wenn sich aus der Demo und den (zugegebenermassen) kurzfristigen
Vorbereitungen weitere Aktionen, Mahnwachen, Demos, Sit-Ins whatsoever
ergeben würden. Denn dieses Gesetz können wir nicht akzeptieren!

Kein Mensch ist illegal!

Viele Grüße,
corasol

————————————————————–

—- Manifestation contre le durcissement du droit de séjour —-
Droit de séjour pour toutes et tous!

Samedi 13/06/2015
14 h
Hermannplatz

Route voir: corasol.blogsport.de

Chèr(e)s activistes, ami(e)s, groupes,

Le Parlement veut faire passer les amendements de la loi sur le droit de
séjour avant la pause d’été.

Le contenu de ces amendements est:
– encore plus de décisions arbitraires de la part des Ausländerbehörde
– extension des motifs d’emprisonnement et du temps de mise en rétention
jusqu’à 18 mois
– interdiction de séjour et de retourner sur le territoire allemand
– obligation de révéler son identité menant à une impossibilité de se
protéger contre l’expulsion et les persécutions

Ces mesures d’incarcération dans les centres de rétention, ces si
nommées “incarcérations préventives”, ces expulsions plus efficaces, ces
interdictions de séjour fatales et ces interdictions de retourner sur le
territoire allemand concernent en particulier les personnes suivantes:
les personnes dans une procédure Dublin, les personnes en situation
incertaines (sous le régime de la Duldung) depuis plusieurs années ayant
refusé de révéler leur identité, qui se sont opposées à leur expulsion,
ou ont dû recourir à un passeur, tout comme les nouveaux
arrivants/nouvelles arrivantes également dans ce cas.

Cette loi pousse les gens à l’illégalité. Ces personnes forcées à la
clandestinité sont utilisées par les dirigeant(e)s et, à cause de ces
frontières, sont transformées en une masse invisible de
travailleurs/travailleuses exploitées sans limites. La clandestinité
peut être mortelle.

Les perspectives des personnes concernées, des migrant(e)s, de tous ceux
et celles qui ont risqué leur vie en fuyant leur pays et se voient
refusé le droit de venir ici, sont  systématiquement écartées des
discussions autour de ces nouvelles lois. Au lieu de cela, les
migrant(e)s servent de bouc émissaire aux injustices et problèmes
sociaux et économiques.

Nous ne pouvons accepter cela! We are here and we will fight! Freedom of
movement is everybody’s right! We are together! Nous exigeons le droit
de séjour pour toutes et tous! La vie humaine passe avant les
discussions autour des frontières.

Joignez-vous à nous et ensemble exprimons dans la rue notre colère,
notre indignation et nos critiques avant la prochaine date potentielle
où la loi sera votée: le 19 Juin.

Vous êtes cordialement invité(e)s à participer à notre réunion mercredi
prochain à 19h30, au Projektraum à Hermannstr. 48, 2e cour intérieure,
1er étage, pour décider ensemble du déroulement de la manifestation.

Si vous souhaitez faire un discours, prière de nous contacter par e-mail
avant le 09/06/2015 soir et de nous transmettre le sujet principal de
votre discours ou, le cas échéant, le discours intégral, ceci nous
permettra d’organiser les discours les uns par rapport aux autres et de
les lier aux lieux où nous passerons.

La cible de la manifestation est le ministère de l’intérieur. Nous
serions ravi(e)s si, partant de la manifestation et des préparatifs
(nous en convenons) tardifs, d’autres actions, manifestations, sit-ins
et autres s’organisaient par la suite. Car nous ne pouvons accepter une
telle loi!

Personne n’est illégal!

Cordialement,
Corasol

——————————

—- Demonstration against the worsening of right of residence —-
Right to stay for everyone!

Saturday 13th June 2015
2 PM
Hermannplatz

Route available on: corasol.blogsport.de

Dear activists, friends, groups and people from everywhere,

Before the summer break the Parliament will vote on a law which would
lead to the worsening of the right of residence.

The content of this law is:
– even more arbitrariness in the decision of the Ausländerbehörde
– extension of the criteria to put refugees in jail and prolongation of
the incarceration till 18 months
– interdiction of residence and of re-entrance in Germany
– obligation to declare ones identity which leads to the impossibility
of protecting oneself against expulsion or the persecutions faced in the
own country

These incarcerations in deportation jails, the so called “preventives
incarcerations”, the easier expulsions, disastrous interdictions to stay
or to come back to Germany will affect especially people: who are facing
a Dublin procedure, who have since longer time an uncertain status
(Duldung) and refused to reveal their identity, prevented their
expulsion or had to use a smuggler, as well as the new comers in the
same situation.

This law forces people to illegality. Illegality is used by the rulers
and creates through borders a mass of workers who are exploited without
any limit. Illegality can be deathly.

The voices of the people affected, of the migrants, of those who risked
their life on the way to Europe and are now refused to come or stay in
Germany are systematically cut out of the discussions about this law.
Instead of it, migrants and refugees are often used as a crystallizer in
the discussions around social and economic injustices and problems.

We won’t let it be! We are here and we will fight! Freedom of movement
is everybody’s right! We are together! We claim the right to stay for
everyone! Human lives are more important than their discussions about
borders.

Join us and let’s come together on the street and express our rage, our
indignation and our critics before the next potential meeting of the
Parliament about the law, which would be June 19th.

We would be happy to see you at our next meeting this Wednesday at 7:30
PM to decide together on the content of the demonstration. Meeting will
take place at the Projektraum in Hermannstr. 48, 2nd backyard, 1st
floor.

If you want to participate with a speech, let us know per e-mail before
Tuesday evening what would be the main topic of the speech, or send us
directly the text, so we can coordinate the different participations
depending on their focus and the place we will pass by.

Our target will be the ministry of interior. We would be really thankful
if the demonstration and its (sorry for that) really last time
preparations would serve to start further actions, demonstrations,
sit-ins and so on.  Because we won’t let this law coming through!

No one is illegal!

Kindly,
Corasol


News

Karawane / Lager watch / News / Support/Solidarity

21.03.19 – Vortrag und Podiumsdiskussion: Ankerzentren – Isolation, Entrechtung und Gewalt

von Karawane München mit Bewohner*innen aus verschiedenen bayerischen AnkER-Zentren und der Sozialwissenschaflerin und Justizwatch-Aktivistin Aino Korvensyrjä Donnerstag , 21.März 2019, 19:00 UhrCafé des Bellevue de Monaco, Müllerstrasse 2-6, München Bayern ist bundesweit Vorreiter bei der Unterbringung von Geflüchteten in sog. ‚AnkER-Zentren‘. Seit dem 01. August 2018 werden alle neu ankommenden Flüchtlinge in den AnkER-Einrichtungen untergebracht…. Read more »

berlin news / Demo / News / Support/Solidarity

Aufruf zum Internationalen Tag gegen Polizeigewalt und Gedenken an Hussam Fadl | Calling for the International Day Against Police Brutality and Rememberence of Hussam Fadl

Gedenken! – Solidarität! – Protest! | Commemoration! – Solidarity! – Protest! Ort: Kruppstraße 16, 10557 Berlin/Moabit Veranstalter(_in): KOP Website: https://buendnis1503.blackblogs.org Zeit: Am 15. 03. 2019 um 15:00 Uhr english below Am 15.03. ist der Internationale Tag gegen Polizeigewalt. Auch in Deutschland ist Polizeigewalt und rassistische Polizeigewalt ein großes Problem, das zu wenig ernst genommen wird… Read more »

Lager watch / News / Support/Solidarity

Fatous Prozess am 8. März: Rassistische Gewalt gegen geflüchtete Frauen durch Wachdienste und Polizei beenden!

von Justizwatch english below Am 8. Juni 2018 wurde Fatou, eine geflüchtete senegalesische Frau, von einem Wachmann als einzige schwarze Person in einem Netto-Supermarkt in Bamberg kontrolliert. Sofort kritisierte sie die Kontrolle als rassistisch. Der Vorfall löste eine Reihe von Ereignissen aus, die bis zum nächsten Tag andauerten, in denen sie sowohl von privaten Wachleuten… Read more »

Featured

Daily Resistance Newspaper / News

Daily Resistance Monthly Editorial Meeting continues on July, 9

On July 9, 2018, the current editorial team of >Daily Resistance< will continue its new monthly meeting. It is the third in a series of social and working get-togethers that tries to bring together people who want to share their ideas about the newspaper, who want to contribute and who want to work on upcoming… Read more »

berlin news / Demo / News / oplatz / School / Support/Solidarity

Kundgebung & Demo zur Räumung der Ohlauer/GHS, 11.01.2018, 7:45

Räumung der GHS am 11.01.2018 – Solidarität mit den Bewohner_innen. Eviction of GHS, 11.01.2018 – Call for solidarity Die Chronologie der GHS auf Deutsch und Englisch Pressestatement der Nachbarschaftsinitiative Ohlauer Straße (NIO), 19.7.2017: Wir kennen die beteiligten Menschen, wir respektieren die Umstände, wir erinnern die Absprachen Solidaritätsaufruf Andere Zustände ermöglichen (*aze) ____ DEUTSCH (English, French,… Read more »

Demo Ohlauerstr.
News / oplatz / Statements / Support/Solidarity

Aufruf zu Solidarität mit den Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule

  Englisch/Französisch below Bewegungsfreiheit statt Staatsgewalt! Aufruf zu Solidarität mit den Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule Am 11. Januar soll die Gerhart-Hauptmann-Schule geräumt werden. Es ist zwar in den letzten drei Jahren etwas ruhiger um die Ohlauerstraße geworden, aber die Relevanz der Kämpfe dieser Gruppe ist nach wie vor groß. Lange vor der ‘Willkommenskultur’ zeigte der March… Read more »

Gerhard Hauptman Schule

Recent

berlin news / Demo

Demonstration am 30.03.2019 in Berlin: „Für sichere Häfen und solidarische Städte: SeehoferWegbassen

von Seebrücke Samstag, 30. März, 14 UhrBerlin, bei der Oberbaumbrücke Heimathorst hat wieder zugeschlagen – diesmal besonders radikal. Für uns ist klar: hierauf bedarf es eine Antwort der solidarischen Gesellschaft, also von uns allen! Am 30.03.19 werden wir wieder richtig laut und streiten für unsere Gesellschaft der Vielen, der Sicheren Häfen und solidarischen Städte. Mach… Read more »

Karawane / Lager watch / News / Support/Solidarity

21.03.19 – Vortrag und Podiumsdiskussion: Ankerzentren – Isolation, Entrechtung und Gewalt

von Karawane München mit Bewohner*innen aus verschiedenen bayerischen AnkER-Zentren und der Sozialwissenschaflerin und Justizwatch-Aktivistin Aino Korvensyrjä Donnerstag , 21.März 2019, 19:00 UhrCafé des Bellevue de Monaco, Müllerstrasse 2-6, München Bayern ist bundesweit Vorreiter bei der Unterbringung von Geflüchteten in sog. ‚AnkER-Zentren‘. Seit dem 01. August 2018 werden alle neu ankommenden Flüchtlinge in den AnkER-Einrichtungen untergebracht…. Read more »

berlin news / Demo / News / Support/Solidarity

Aufruf zum Internationalen Tag gegen Polizeigewalt und Gedenken an Hussam Fadl | Calling for the International Day Against Police Brutality and Rememberence of Hussam Fadl

Gedenken! – Solidarität! – Protest! | Commemoration! – Solidarity! – Protest! Ort: Kruppstraße 16, 10557 Berlin/Moabit Veranstalter(_in): KOP Website: https://buendnis1503.blackblogs.org Zeit: Am 15. 03. 2019 um 15:00 Uhr english below Am 15.03. ist der Internationale Tag gegen Polizeigewalt. Auch in Deutschland ist Polizeigewalt und rassistische Polizeigewalt ein großes Problem, das zu wenig ernst genommen wird… Read more »

Lager watch / News / Support/Solidarity

Fatous Prozess am 8. März: Rassistische Gewalt gegen geflüchtete Frauen durch Wachdienste und Polizei beenden!

von Justizwatch english below Am 8. Juni 2018 wurde Fatou, eine geflüchtete senegalesische Frau, von einem Wachmann als einzige schwarze Person in einem Netto-Supermarkt in Bamberg kontrolliert. Sofort kritisierte sie die Kontrolle als rassistisch. Der Vorfall löste eine Reihe von Ereignissen aus, die bis zum nächsten Tag andauerten, in denen sie sowohl von privaten Wachleuten… Read more »

Demo / News / women-in-exile

Aufruf von Women in Exile zum Flüchtlingsfrauen* Streik am 08.03.2019 “ gleich, gleich aber unterschiedlich. – Sind wir Feministinnen?”

Die meisten von uns kämpfen schon ihr Leben lang aufgrund unserer patriarchalen kulturellen und religiösen Hintergründe, die uns, unseren Körpern und Geist Gewalt aufdrängen. Wir arbeiteten doppelt so hart wie unsere männlichen Geschwister doch unsere Bemühungen wurden immer noch nicht als gut genug angesehen. Gleichzeitig mussten wir Dinge wie FGM, sexuelle Belästigung und Übergriffe, sowie… Read more »

LMNB - Lager Mobilisation Network Berlin / News

Aktionsaufruf / Call For Action: Lager-Mobi-Sprachcafes

Aktionsaufruf – english below  – Liebe Leserinnen,  es wohnen über 20.000 Asylsuchende Menschen in den Lagern Berlins; sie sind als Menschen zweiter Klasse einer Lagerindustrie unterworfen, die sie juristische entwertet und für kommerzielle Zwecke verschiedener “Sozialer” Firmen verwertet. Wir als ‘Lager Mobilisation Berlin‘ organisieren uns dagegen: Momentan betreiben wir ein wöchentliches Sprachcafe, das außerhalb des… Read more »