facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
News / Statements

Bündnis gegen Rassismus: Statement zum Tod von Sista Mimi und den Festnahmen von Bewohnern der Gerhart-Hauptmann-Schule

english below

Nicht mal vor einer Trauerfeier machen sie halt Wir sind entsetzt und wütend über die jüngsten Ereignisse rund um die Gerhart-Hauptmann-Schule (GHS) und verurteilen das Vorgehen vom Kreuzberger Bezirksamt und der Berliner Polizei aufs Schärfste.

Am Morgen des 10.12.14, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, drangen Polizei und Bezirksamt ohne Absprache oder Vorankündigung um 5 Uhr morgens in die GHS in der Ohlauer Straße ein. Mit Gewalt brach die Polizei Türen zu Schlafräumen auf, verwüstete die Zimmer der Bewohner*innen und verhaftete 3 Menschen aus dem Bett heraus.

Vorwand für die Begehung war eine Brandschutzkontrolle, die vom Bezirksamt angeordnet und durchgeführt wurde. Wir vermuten, dass die Brandschutzbegehung vornehmlich dazu diente, die dort lebenden Menschen einzuschüchtern, die Verhaftungen durchzuführen und um mögliche Gründe für eine Räumung zu (er-)finden. Wenn es sich nur um eine Brandschutzbegehung handelt, warum wurden die Bewohnenden im Vorfeld nicht über diese informiert? Warum fand sie um 5 Uhr morgens und unter Einsatz massiver Gewalt und Polizeipräsenz statt?

Am Morgen des 11.12.14 übertraf sich die Berliner Polizei an Dreistigkeit und Respektlosigkeit: Bei der Trauerfeier für die Aktivistin und Freundin Sista Mimi vor der Gerhart-Hauptmann-Schule blockierte die Polizei den Bürgersteig und erlaubte den ersten Trauernden zunächst nicht einmal vor die Schule zu treten, um für Sista Mimi Blumen oder Kerzen niederzulegen. Dieses Verhalten ist widerlich.

Die gesamte Feier über hielt es die Polizei nicht für nötig, respektvollen Abstand zu den Trauernden zu halten. Während des gemeinsamen Gedenkens verhaftete die Polizei einen weiteren Bewohner der Schule, als er von seiner Mitkämpferin Abschied nehmen wollte. Nicht mal vor einer Trauerfeier machen sie halt.

Die Polizei nimmt gezielt Bewohner*innen fest, um den Protest der Geflüchteten weiter zu kriminalisieren und durch massive Einschüchterungen zu schwächen. Das lassen wir nicht zu.

Mit Trauer und Wut gehen wir auf die Straße, um Sista Mimi zu gedenken und zusammenzuhalten. Treffpunkt des Gedenkmarsches ist am Samstag 13. Dezember 2014 um 14h am Oranienplatz.

“Equal Rights and Justice – we say we never stop to fight for it. We keep doing this and we will never stop. Peace!” (Sista Mimi in THE FREEUGEE MOVEMENT – The Calling)

Bündnis gegen Rassismus

*********************************************

Statement concerning the death of Sista Mimi and the detention of
Gerhart-Hauptmann-School residents

They didn’t even stop in the middle of a memorial service

We are appalled and angry about the most recent events at
Gerhart-Hauptmann-School (GHS) and we utterly condemn the behavior of
the Kreuzberg district authorities and the Berlin police.

On the morning of 10.12.14, the International Day of Human Rights, the
police and the district authorities entered the GHS on Ohlauer Street at
5am without any prior arrangement or advance notice. The police forced
open the doors to the sleeping rooms, vandalized the rooms of the
residents and detained three people straight out of their beds. The raid
on the school, an act which was ordered and carried out by the district
authorities, took place under the pretext of enforcing fire safety
regulations. We believe that aims of this enforcement of the fire safety
regulations were to intimidate the residents, carry out detentions and
try to find reasons for an eviction. If this was only about fire safety
regulations, why where the residents not priorly informed? Why was this
carried out at 5am accompanied by massive force and presence of the
police?

On the morning of 11.12.14 the police yet again outdid itself in
rudeness and lack of respect: during the memorial service for friend and
activist Sista Mimi in front of the Gerhart-Hauptmann-School, the
policed blocked the sidewalk and prevented the first mourners from
stepping to the front of the school in order lay down flowers and
candles for Sista Mimi. We find this behavior abhorrent. During the
entire service the police did not keep a respectful distance from the
mourning community. During the commemoration the police detained another
resident of the school, while he was bidding farewell to his fellow
fighter. They didn’t even stop during a memorial service.

The police purposefully detains residents in order to further
criminalize the refugees and weaken their political will through massive
intimidation.
We shall not accept this. In sorrow and with anger we will take to the
streets to remember Sista Mimi and to stand together. The meeting point
of the memorial March is Oranienplatz, Saturday, 13 December 2014 at
2pm.

"Equal Rights and Justice – we say we will never stop fighting for it.
We keep doing this and we will never stop. Peace!" (Sista Mimi in THE
FREEUGEE MOVEMENT - The Calling)

Bündnis gegen Rassismus
(Alliance against Racism)

News

berlin news / international / News

Founder members of Y en a Marre , senegalese social movement in Berlin

On the 11th November, KEUR GUI, founder members of Y en a Marre will share they experience of fight at 19h in the K9, kinzigstr 9 10247 Berlin Y en a Marre is a social movement in Senegal, created by a group of friends in January 2011, since then has become a massive social movement…. Read more »

News

Romani Truck from Latveria bei We’ll come united

Romani Truck from Latveria bei we’ll come united zusammen mit Magneto und Dr. Doom kommen wir nach Hamburg, um die Welt vorm Faschismus zu retten. Am 29. September findet in Hamburg die große Parade gegen Rassismus statt: we‘ll come united. Das Roma Antidiscrimination Network, alle bleiben und das Roma Solidarity Bündnis gestalten zusammen einen Truck mit… Read more »

We'll come united
Daily Resistance Newspaper / News

Daily Resistance online

The first pile of newspapers has arrived and can be read/picked up for distribution at Café Karanfil, Mahlower Str 7 in Neukölln. If we run out of stock, grab them at the We’ll come united demo in Hamburg or get hold of your copies by sending a mail to dailyresistance@systemli.org! The online PDF version of… Read more »

Featured

Daily Resistance Newspaper / News

Daily Resistance Monthly Editorial Meeting continues on July, 9

On July 9, 2018, the current editorial team of >Daily Resistance< will continue its new monthly meeting. It is the third in a series of social and working get-togethers that tries to bring together people who want to share their ideas about the newspaper, who want to contribute and who want to work on upcoming… Read more »

berlin news / Demo / News / oplatz / School / Support/Solidarity

Kundgebung & Demo zur Räumung der Ohlauer/GHS, 11.01.2018, 7:45

Räumung der GHS am 11.01.2018 – Solidarität mit den Bewohner_innen. Eviction of GHS, 11.01.2018 – Call for solidarity Die Chronologie der GHS auf Deutsch und Englisch Pressestatement der Nachbarschaftsinitiative Ohlauer Straße (NIO), 19.7.2017: Wir kennen die beteiligten Menschen, wir respektieren die Umstände, wir erinnern die Absprachen Solidaritätsaufruf Andere Zustände ermöglichen (*aze) ____ DEUTSCH (English, French,… Read more »

Demo Ohlauerstr.
News / oplatz / Statements / Support/Solidarity

Aufruf zu Solidarität mit den Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule

  Englisch/Französisch below Bewegungsfreiheit statt Staatsgewalt! Aufruf zu Solidarität mit den Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule Am 11. Januar soll die Gerhart-Hauptmann-Schule geräumt werden. Es ist zwar in den letzten drei Jahren etwas ruhiger um die Ohlauerstraße geworden, aber die Relevanz der Kämpfe dieser Gruppe ist nach wie vor groß. Lange vor der ‘Willkommenskultur’ zeigte der March… Read more »

Gerhard Hauptman Schule

Recent

berlin news / international / News

Founder members of Y en a Marre , senegalese social movement in Berlin

On the 11th November, KEUR GUI, founder members of Y en a Marre will share they experience of fight at 19h in the K9, kinzigstr 9 10247 Berlin Y en a Marre is a social movement in Senegal, created by a group of friends in January 2011, since then has become a massive social movement…. Read more »

News

Romani Truck from Latveria bei We’ll come united

Romani Truck from Latveria bei we’ll come united zusammen mit Magneto und Dr. Doom kommen wir nach Hamburg, um die Welt vorm Faschismus zu retten. Am 29. September findet in Hamburg die große Parade gegen Rassismus statt: we‘ll come united. Das Roma Antidiscrimination Network, alle bleiben und das Roma Solidarity Bündnis gestalten zusammen einen Truck mit… Read more »

We'll come united
Daily Resistance Newspaper / News

Daily Resistance online

The first pile of newspapers has arrived and can be read/picked up for distribution at Café Karanfil, Mahlower Str 7 in Neukölln. If we run out of stock, grab them at the We’ll come united demo in Hamburg or get hold of your copies by sending a mail to dailyresistance@systemli.org! The online PDF version of… Read more »

Daily Resistance Newspaper

‘Daily Resistance’ #5 is in print!

The new issue coming with articles in many languages by Women in Exile & Friends, Justizwatch, Lager Mobilisation Network Berlin, Moving Europe, Berliner Bündnis gegen Abschiebungen nach Afghanistan, Roma Center, and many more. Grab them at the We’ll come united demo in Hamburg or get hold of your copies by sending a mail to dailyresistance@systemli.org!… Read more »

News

Informationen zum Familiennachzug für Menschen mit subsidiärem Schutz

Die Kampagne “Familienleben für alle!” hat ein nützliches Informationsblatt zum Familiennachzug von Menschen mit subsidiären Schutz veröffentlicht: Infobrief-zu-Familiennachzug-für-Menschen-mit-subsidiärem-Schutz (PDF)   Liebe Leute mit subsidiärem Schutz, اعزائي اصحاب الحماية الفرعية wir haben in den letzten Wochen viele Informationen über die Visumverfahren von Familienangehörigen von subsidiär geschützte Flüchtlingen gesammelt. Diese Informationen möchten wir hier mit euch teilen… Read more »

News

Die Suchenden: Lesung der Neuerscheinung von Rodrigue Péguy Takou Ndie

Inspiriert durch eigene Erfahrungen thematisiert Romanautor und Dichter Rodrigue Péguy Takou Ndie in dem Roman “Die Suchenden” die traumatisierenden Auswirkungen von Neokolonialismus, europäischem Grenzregime, deutschem Asylsystem und alltäglichem Rassismus. Es ist bereits die zweite Veröffentlichung von Afrique-Europe-Interact (AEI) nach dem 2014 erschienen Titel “Mein Weg vom Kongo nach Europa. Zwischen Widerstand, Flucht und Exil” von… Read more »