facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
News

3. gemeinsame Pressemitteilung der Fuß- und der Busgruppe des Protestmarsches der Flüchtlinge nach Berlin

Vergangene Aktionen und Ankündigung der letzten Schritte des Refugee Protest March to Berlin

Potsdam, den 04.10.2012

Die Fußgruppe des Protestmarsches der Flüchtlinge nach Berlin ist weiter am wachsen und besteht aktuell aus mehr als 30 Flüchtlingen, die von weiteren Aktivist_innen begleitet werden.
Am 29. September erreichte die Gruppe Lutherstadt Wittenberg, wo sie eine Kundgebung am Schlossplatz sowie am nächsten Tag eine Pressekonferenz mit anschließendem Demonstrationszug mit etwa einhundert Teilnehmer_innen veranstaltete, mit Zwischenkundgebungen an der Kreisverwaltung, der Stadtverwaltung und der Polizei sowie mit einer Abschlusskundgebung am Schlossplatz. Darüber hinaus wurden abends thematische Filme zu der deutschen Asylpolitik und dem bisherigen Protestmarsch im Wittenberger Pferdestall gezeigt. Am nächsten Tag, nach dem Aufenthalt in Klein Marzehns, führte der Fußmarsch weiter nach Bad Belzig, wo die Gruppe dann am 2. Oktober vor dem dortigen Landratsamt eine Kundgebung durchführte. Daraufhin führte die Route durch Brück, wo die Gruppe übernachtete um am nächsten Tag weiter nach Petzow zu marschieren. Dort lud sie einige Asylbewerber_innen des nahe gelegenen Flüchtlingslagers zum Unterkunftsort ein, um sich über die Lage der Flüchtlinge in Brandenburg und über den Protestmarsch auszutauschen.

Die Busgruppe erreichte am 29. September Hamburg, wo sie von den Unterstützer_innen vor Ort herzlich willkommen geheißen wurden. Am nächsten Morgen, als sie das Flüchtlingslager „Horst“ besuchen wollten, wo sie mit anderen Personen verabredet waren, wurde ihnen jedoch der Zutritt verwehrt. Sie ließen es sich trotzdem nicht nehmen, mit allen interessierten Asylbewerber_innen vor dem Lager in Kontakt zu treten und dort ein gemeinsames Treffen abzuhalten. Beim Abschied wurden Parolen gerufen, um die Flüchtlinge vor Ort zu unterstützen. Später wurden noch weitere Lager besucht. Am 1. Oktober machte sich die Busgruppe auf den Weg nach Kiel und hielt unterwegs an einem großen Flüchtlingslager in Neu Münster. Auch hier durften sie das Lager nicht betreten, trafen sich daher mit den Flüchtlingen außerhalb des Gebäudes und reichten ihnen Flugblätter durch die Zäune. Auch in Kiel und Lübeck besuchte die Gruppe weitere Lager, wo sich viele interessierte und aktive Menschen der Bustour anschlossen. Viele weitere versprachen, sich den Protestierenden später in Berlin anzuschließen.

Heute, am 4. Oktober, hat die Fußgruppe, bestehend aus etwa 70 Personen, die bereits vor der Busgruppe in Potsdam eingetroffen sind, das Flüchtlingslager „Schlaatz“ besucht, um dort mit den Potsdamer Flüchtlingen zu sprechen. Am späten Nachmittag wird schließlich auch die Busgruppe mit etwa 30 Personen vor Ort eintreffen. Wir freuen uns darauf, unsere Freundinnen und Freunde wieder zu treffen, nachdem wir uns am 8. September in Würzburg auf getrennte Wege gemacht haben.

Morgen werden wir gemeinsam um 10:00 Uhr vor dem Freiland e.V. eine Pressekonferenz abhalten und daraufhin um 11:00 Uhr mit einem Demonstrationszug zur Glienicker Brücke, dem Grenzübergang zwischen Berlin und Brandenburg, zu marschieren und uns anschließend auf den Weg nach Dahlem machen. Am Samstag wird unser gesamter Protestmarsch schließlich am Berliner Oranienplatz eintreffen, wo uns die Protestierenden vor Ort begrüßen werden. Um 18:00 Uhr wird außerdem in Solidarität mit den Flüchtlingsprotesten am Oranienplatz ein Live-Konzert stattfinden, zu dem alle Unterstützer_innen und interessierten Menschen herzlich eingeladen sind.

Wir schauen erwartungsvoll auf den Moment, an dem wir der Regierung in Berlin gegenüber stehen und öffentlich zeigen werden, dass unsere Forderungen nicht länger ignoriert werden können.

Das Koordinationskommitee des Protestmarsches der Flüchtlinge nach Berlin


News

berlin news / Knowledges / News / Workshop

Workshop: Countering the state’s divisive tactics

Join us for two days of discussions that aim to develop our understanding of tactics the state uses to disrupt social movements [21/01] and what we can do to repair trust, restore solidarity, and make our movements resilient against them [22/01]. Both events will start with input from a comrade who was part of the… Read more »

berlin news / deportations / News / Statements

Stop the BER Deportation Center!

von Initiative „Abschiebezentrum BER verhindern” Flyer (Deutsch/English) DE: Gerne könnt ihr unsere Flyer drucken, auslegen und selbst losziehen, um andere über das Abschiebezentrum informieren. ENG: Feel free to print our flyers, display them, and go out on your own to inform others about the deportation center. Hier findet ihr das PDF zum Ausdrucken // PDF… Read more »

News / Statements

BLEIBERECHT FÜR ALLE – statt Chancenfalle!

Statement der Kampagne „BLEIBERECHT FÜR ALLE statt Chancenfalle!“ von Netzwerk der Kampagne “BLEIBERECHT FÜR ALLE – statt Chancenfalle!” English here Français ici Die Bundesregierung plant bis Ende 2023 in insgesamt vier Gesetzespaketen ihre migrations- und flüchtlingspolitischen Versprechungen des Koalitionsvertrags von SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP umzusetzen. Am 6.7.2022 hat das Bundeskabinett das erste dieser sogenannten… Read more »

Featured

german wide movement / Knowledges / News / Support/Solidarity

Conference on the Sudanese refugees’ situation in Germany (31 January at 21:00 on Skype)

Update 3 On 31/1/2021 at 21:00 we have a continuation of a workshop about Sudanese refugees from Schaumberg/Niedersachsen online to discuss the refugee’s situation. This is the 4th workshop now. We are not going to be silent, until the deportation is stopped, until the isolation of refugees is broken, and until the primary, secondary, and universal… Read more »

picture of demonstration banner against lager and deportation
Daily Resistance Newspaper / News

Daily Resistance Monthly Editorial Meeting continues on July, 9

On July 9, 2018, the current editorial team of >Daily Resistance< will continue its new monthly meeting. It is the third in a series of social and working get-togethers that tries to bring together people who want to share their ideas about the newspaper, who want to contribute and who want to work on upcoming… Read more »

berlin news / Demo / News / oplatz / School / Support/Solidarity

Kundgebung & Demo zur Räumung der Ohlauer/GHS, 11.01.2018, 7:45

Räumung der GHS am 11.01.2018 – Solidarität mit den Bewohner_innen. Eviction of GHS, 11.01.2018 – Call for solidarity Die Chronologie der GHS auf Deutsch und Englisch Pressestatement der Nachbarschaftsinitiative Ohlauer Straße (NIO), 19.7.2017: Wir kennen die beteiligten Menschen, wir respektieren die Umstände, wir erinnern die Absprachen Solidaritätsaufruf Andere Zustände ermöglichen (*aze) ____ DEUTSCH (English, French,… Read more »

Demo Ohlauerstr.

Recent

berlin news / Knowledges / News / Workshop

Workshop: Countering the state’s divisive tactics

Join us for two days of discussions that aim to develop our understanding of tactics the state uses to disrupt social movements [21/01] and what we can do to repair trust, restore solidarity, and make our movements resilient against them [22/01]. Both events will start with input from a comrade who was part of the… Read more »

berlin news / deportations / News / Statements

Stop the BER Deportation Center!

von Initiative „Abschiebezentrum BER verhindern” Flyer (Deutsch/English) DE: Gerne könnt ihr unsere Flyer drucken, auslegen und selbst losziehen, um andere über das Abschiebezentrum informieren. ENG: Feel free to print our flyers, display them, and go out on your own to inform others about the deportation center. Hier findet ihr das PDF zum Ausdrucken // PDF… Read more »

News / Statements

BLEIBERECHT FÜR ALLE – statt Chancenfalle!

Statement der Kampagne „BLEIBERECHT FÜR ALLE statt Chancenfalle!“ von Netzwerk der Kampagne “BLEIBERECHT FÜR ALLE – statt Chancenfalle!” English here Français ici Die Bundesregierung plant bis Ende 2023 in insgesamt vier Gesetzespaketen ihre migrations- und flüchtlingspolitischen Versprechungen des Koalitionsvertrags von SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP umzusetzen. Am 6.7.2022 hat das Bundeskabinett das erste dieser sogenannten… Read more »

berlin news / International Women's Space / oplatz / refugee-struggle / the message / Videos

Angela Davis speaks at Oranienplatz 06.10.2022 “O-Platz wird 10 – Baustelle Migration” 

International Women* Space is pleased to share with you Angela Davis’ speech at Oranienplatz during the arts and culture festival “O-Platz wird 10 – Baustelle Migration” commemorating 10 years of refugee and migrant occupations of O-Platz and the Gerhart-Hauptmann Schule in Berlin Kreuzberg. Angela Davis is a political activist, philosopher, academic, scholar, author and above… Read more »

News

Programme // O-Platz wird 10 – Baustelle Migration

We invite you to celebrate 10 years of the refugee resistance movement, that occupied Oranienplatz and later the Gerhart-Hauptmann-Schule in Ohlauer Straße. To mark this anniversary, we will gather at Oranienplatz from 5.10 – 9.10.2022 to celebrate the history of the refugee movement. There will be panels, concerts, photo exhibitions, art performances, a zine workshop and much more! Angela Davis will also be coming to support our local struggles. We will be posting the entire programme over the next few days on our Instagram account and on oplatz.net. Let’s come together, remember, and fight for the fair treatment of all refugees!

News

Pressekonferenz und Rede mit Special Guest Angela Davis

morgen, am 06.10. 2022 wird Angela Davis im Rahmen des Kunstfestivals “OPlatz wird 10” 


am 06.10. 2022 wird Angela Davis im Rahmen des Kunstfestivals “OPlatz wird 10”

um 10 Uhr gemeinsam mit den Aktivistinnen Jennifer Kamau und Napuli Langa sowie dem Aktivisten Adam Baher eine Pressekonferenz abhalten. Diese Veranstaltung wird aufgrund der Raumkapazität nur für geladene Presse und enge Verbündete stattfinden. Wir werden die Pressekonferenz in Kooperation mit dem Community Radiosender Refugee Worldwide und Radio Berlin International streamen, sodass alle – wenn auch nicht direkt vor Ort – teilnehmen können.