facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
News

2013 Berlin strikers NEW YEAR´S MESSAGE to all refugees

published on the press-conference in Berlin, Oranienplatz Jan 4, 2013

deutsche Version

 

Enough is Enough! It is Time for Resistance !

We, the refugees in Berlin from the protestcamp on the Oranienplatz, send out this message to all our fellow refugees and supporters in Germany, Europe and worldwide and the general public:

We look back:

We put our feet on this land after long journeys, suffering a lot on our divers routes. Arriving here we find ourselves subjected to the reality of ghettos. We are forced to live in lager, treated like prisoners, subdued to decisions taken over our head, just receiving orders. We call it Lagerpflicht (obligation of lager). There is an entire lack of privacy. Medical aid is provided for simply surviving, any healing is not part of the plan. We feel being handled like objects, totally ignored as human beings. Our self-determination is taken away. We are forbidden to pick up proper work yet are forced into low-wage jobs . We and our children cannot go to school and are forced to only hang around in the lagers, just eating and sleeping all day, often for years. We are intentionally isolated from the surrounding society. So the people ever so often react to us with rejection and even exclusion. We live in constant fear of verbal and physical attacks – almost every day somewhere in Germany somebody of us get hurt.

The Residenzpflicht (obligation of residence) is like an open prison, which deprive our rights. It makes us subject to arbitrary and humiliating police controls all over Germany. For us mobility equals a criminal act.

Last year in march we stood up and proclaimed “enough is enough! It is time for resistance”. We decided to disobey the unjust racist laws and regulations and to claim our rights as human beings. We started to take justice into our own hands through acts of civil disobedience. Leaving our lagers we went on the streets and started the tent actions. The first hungerstrike in Würzburg draw the public attention to our unbearable living conditions. We could not achieve our demands but we got lots of solidarity. Getting stronger we united our local actions and set off from Würzburg to Berlin, walking by foot. This was the first time a large group of refugees and asylum-seekers consciously and openly broke the Lagerpflicht and Residenzpflicht. Visiting the refugee Lagers along the way, we made public the isolated situation of refugees. We invited them to leave the Lagers and to join our march. Parallel to the „break-isolation“ march there was a bus tour. We walked 600 km to Berlin in about one month. Here we were welcomed by a massive solidarity campaign.

Where are we today?

For about three months we now have been continuing our resistance with our tents on Oranienplatz in Berlin. To this day, we have carried out many actions: We made demonstrations with 700 participants in Erfurt, 1000 in Leipzig and 7000 in Berlin.We occupied embassies and consulates and carried out two hunger strikes. Recently we also occupied a vacant school to find shelter from the winter and to win more refugees for our political fight.

During these actions, we often became victims of police brutality and many of our friends got arrested.

Our freedom march was a great success. The camp on Oranienplatz grew up to a centre of resistance. The hungerstrike beneath the Brandenburger Tor and next to the Bundestag drove the Parliament (Commitee of the Interior) to meet with us.

But with regard to our three main demands, the necessary steps haven’t been taken yet. Only the Residenzpflicht was abolished in the federal state of Hessen. In accordance to that we express our strong support for the struggle against the Residenzpflicht in Baden-Württemberg.

We have managed to identify racist measures, such as Lagerpflicht, Residenzpflicht, the deportations, the Arbeitsverbot (prohibition of work), education restrictions, the vouchers (Gutscheine), etc. that constitute the isolation system, and put all these issues on the political agenda.

Today we look back with pride on what we have achieved so far. We want thank our fellow refugees and supporters and congratulate everybody for this incredible success!

United we stand!

The future lies in our very hands !

Yes, we know as well: much lies ahead of us !

Each and everyone of us who is living here on our protest camp is daily and continuously breaking the Lagerpflicht and Residenzpflicht.

More and more we have to face trials against our fellow activists. This is a challenge to the individual as well as to the entire protest movement. We let everybody concerned know: You will not be alone with it! In contrast we are determined to find together a collective political response to this menace!

Again, we declare that we will continue to fight against all laws and policies that violate our freedom and dignity.

In solidarity we call out to all refugees out there:

take to the streets and demand liberty and dignity!

Again we declare that we strongly condemn the evacuation of the protest camp in Vienna!

Build up more protest camps – all over !

We do not want to live in lagers where we are isolated

We want to live freely and self-determined.

We refuse to pay the bill for the wars and the crisis of the system.

Our demands continue to be:

Abolish Residenzpflicht!

Close all refugee camps!

Stop all deportations!

Fellow refugees, who you escaped to this country – we call out to you:

Come and join in our struggle and resistance!

Fellow refugees, who you escaped to Europe – we call out to you:

Up on the streets for freedom and dignity!

Fellow refugees, who you you are forced to stray all around the world – we call out to you:

Fight for your rights!


News

berlin news / News / oplatz

O-Platz Verein

english & arabic below Der Oplatz war eines der Zentren der Protestbewegung geflüchteter Menschen in Deutschland. Der neu gegründete OPlatz Verein will diesen Protest durch politische Bildungsarbeit aus geflüchteter Perspektive weiterführen. Dazu sind Workshops, Theateraufführungen, Informationsveranstaltungen, Info-Points in verschiedenen Städten, Veranstaltungen rund um den Jahrestages der Besetzung des Oranienplatzes und weitere Aktionen geplant. Wenn ihr… Read more »

Oplatz Verein
berlin news / News / Support/Solidarity

Roma-Frau klagt gegen rassistische Straftäterin

von RAN – Roma Antidiskrimination Network Am 29. März waren M., ihr Mann und ihr Schwager in einer Berliner U-Bahn unterwegs, als sie von einer Frau mit einem Messer attackiert wurden. Die Frau hat dem Schwager in den Bauch gestochen und nur um 2cm die Leber verfehlt. Als sie M.s Mann angreifen wollte, konnte dieser… Read more »

berlin news / News

Roma-Aktivistin wehrt sich gegen Messerangriff

von Alle Bleiben vor kurzem wurde die Roma-Aktivistin M. in einer Berliner U-Bahn angegriffen. Eine Frau hat M. und ihren Schwager, der mit ihr unterwegs war, rassistisch beleidigt und sie dann mit einem Messer attackiert. M.konnte der Angreiferin das Messer entwenden. Weitere Passagiere schritten erst ein, als sie wahrnahmen, dass M. stark blutete. Die Angreiferin… Read more »

Featured

Daily Resistance Newspaper / News

Daily Resistance Monthly Editorial Meeting continues on July, 9

On July 9, 2018, the current editorial team of >Daily Resistance< will continue its new monthly meeting. It is the third in a series of social and working get-togethers that tries to bring together people who want to share their ideas about the newspaper, who want to contribute and who want to work on upcoming… Read more »

berlin news / Demo / News / oplatz / School / Support/Solidarity

Kundgebung & Demo zur Räumung der Ohlauer/GHS, 11.01.2018, 7:45

Räumung der GHS am 11.01.2018 – Solidarität mit den Bewohner_innen. Eviction of GHS, 11.01.2018 – Call for solidarity Die Chronologie der GHS auf Deutsch und Englisch Pressestatement der Nachbarschaftsinitiative Ohlauer Straße (NIO), 19.7.2017: Wir kennen die beteiligten Menschen, wir respektieren die Umstände, wir erinnern die Absprachen Solidaritätsaufruf Andere Zustände ermöglichen (*aze) ____ DEUTSCH (English, French,… Read more »

Demo Ohlauerstr.
News / oplatz / Statements / Support/Solidarity

Aufruf zu Solidarität mit den Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule

  Englisch/Französisch below Bewegungsfreiheit statt Staatsgewalt! Aufruf zu Solidarität mit den Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule Am 11. Januar soll die Gerhart-Hauptmann-Schule geräumt werden. Es ist zwar in den letzten drei Jahren etwas ruhiger um die Ohlauerstraße geworden, aber die Relevanz der Kämpfe dieser Gruppe ist nach wie vor groß. Lange vor der ‘Willkommenskultur’ zeigte der March… Read more »

Gerhard Hauptman Schule

Recent

berlin news / Demo

Demo in Berlin: Abschiebehaft abschaffen! Für eine (Un)Geordnete Rückkehr zur Menschenwürde und Solidarität!

( english | francais |العربية (arabisch))Facebook | Twitter Pünktlich zum 100. Geburtstag der Abschiebehaft in Deutschland soll diese mit dem  “Geordnete-Rückkehr-Gesetz” massiv ausgebaut werden. Da gibt’s nichts zu feiern!        Wird dieses Gesetz in der aktuellen Form verabschiedet, können geflüchtete und migrierte Menschen bald ohne richterlichen Beschluss oder Einzelfallprüfung in normalen Gefängnissen inhaftiert werden. Die    Voraussetzungen für eine Inhaftierung sollen enorm abgesenkt werden… Read more »

berlin news / News / oplatz

O-Platz Verein

english & arabic below Der Oplatz war eines der Zentren der Protestbewegung geflüchteter Menschen in Deutschland. Der neu gegründete OPlatz Verein will diesen Protest durch politische Bildungsarbeit aus geflüchteter Perspektive weiterführen. Dazu sind Workshops, Theateraufführungen, Informationsveranstaltungen, Info-Points in verschiedenen Städten, Veranstaltungen rund um den Jahrestages der Besetzung des Oranienplatzes und weitere Aktionen geplant. Wenn ihr… Read more »

Oplatz Verein
berlin news / News / Support/Solidarity

Roma-Frau klagt gegen rassistische Straftäterin

von RAN – Roma Antidiskrimination Network Am 29. März waren M., ihr Mann und ihr Schwager in einer Berliner U-Bahn unterwegs, als sie von einer Frau mit einem Messer attackiert wurden. Die Frau hat dem Schwager in den Bauch gestochen und nur um 2cm die Leber verfehlt. Als sie M.s Mann angreifen wollte, konnte dieser… Read more »

berlin news / News

Roma-Aktivistin wehrt sich gegen Messerangriff

von Alle Bleiben vor kurzem wurde die Roma-Aktivistin M. in einer Berliner U-Bahn angegriffen. Eine Frau hat M. und ihren Schwager, der mit ihr unterwegs war, rassistisch beleidigt und sie dann mit einem Messer attackiert. M.konnte der Angreiferin das Messer entwenden. Weitere Passagiere schritten erst ein, als sie wahrnahmen, dass M. stark blutete. Die Angreiferin… Read more »

News

Schule ohne Abschiebung – die Broschüre

vom Roma Center Göttingen e.V Liebe Leute, die Broschüre der Kampagne Zukunft für Alle – Schule ohne Abschiebung ist da! Lest die Hintergründe der Kampagne, wie ihr Kinder und Jugendliche ohne sicheren Aufenthalt unterstützen könnt und an wen ihr euch wenden könnt. Die Kampagne richtet sich an Schulen, Lehrkräfte und Schüler_innen, kann aber auch von… Read more »

Zukunft für alle Schule ohne Abschiebung
berlin news / corasol / News

Yves’ Versprechen oder Warum es kein Zurück gibt

Ein Film mit anschließender Diskussion aus der Reihe “Blick nach Afrika” von attac Berlin und dem RegenbogenKINO am 15. April um 19:30 Uhr Wann: 15.04.2019 – 19:30 Uhr Wo: Lausitzer Straße 22, 10999 Berlin Online: https://attacberlin.de/news/yves-versprechen-oder-warum-es-kein-zurueck-gibt Ein Dokumentarfilm von Melanie Gärtner D 2017, 79 Min. Original mit deutschen Untertiteln Yves sitzt in Spanien fest. Es geht… Read more »