facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
News

*12. Januar 2015: NoBärgida, NoRacism!* 17h Bundeskanzleramt/Bundestagswiese

–english below–

Für den 12.01. rufen die Neonazis und Rassist_innen vom Pegida-Ableger
„Bärgida“ erneut zu einer Demonstration auf. Diesmal vom Pariser Platz
am Brandenburger Tor zum Alexanderplatz. Seit dem Anschlag in Paris am
07.01. auf die Satirezeitung „Charlie Hebdo“ versuchen Nazis und
Rassist_innen in Deutschland, Frankreich und anderen Ländern Europas
dieses Verbrechen pauschal und undifferenziert auf eine vermeintliche
Herkunft, Kultur, Religion oder Lebensweise zu reduzieren, um die Opfer
für ihre eigene rassistische Mobilisierung zu instrumentalisieren.
Diejenigen, die sie bisher als “Lügenpresse” betiteln, wollen sie nun
für ihre Agenda missbrauchen.

Deshalb rufen wir für den 12.01. ab 17.00 Uhr zu einer Demonstration vom
Bundeskanzleramt über den Pariser Platz auf. Wir drücken damit unsere
Anteilnahme mit allen Opfern und Angehörigen des Anschlages in Paris
aus. Wir protestieren gleichzeitig gegen eine Instrumentalisierung des
Anschlags, um rassistische Hetze gegen Muslime_a zu verbreiten!

Wir wollen nicht zulassen, dass die Opfer und Angehörigen ein zweites
Mal zu Opfern gemacht werden und für rassistische Mobilisierung
herhalten müssen. Unabhängig von der überfälligen und wichtigen Debatte
über die Grenzen von Satire und Meinungsfreiheit in Bezug auf Rassismus
stehen wir in einem Punkt zusammen: Es gibt weder eine Rechtfertigung
für ein derartiges Verbrechen, noch für dessen Instrumentalisierung
durch Rassist_innen gegen ganze Bevölkerungsgruppen wegen ihrer
vermeintlichen Herkunft, Religion, Lebensweise oder ihrem
Aufenthaltsstatus. Die Verschleierung der Ursachen und der politisch
Verantwortlichen und Profiteur_innen von Rassismus, Diskriminierung und
sozialer Ausgrenzung muss ein Ende haben!

Gemeinsam haben wir am 05.01. mit über 5.000 Menschen in Berlin
erfolgreich ein großes, solidarisches Zeichen gegen Rassismus,
Entsolidarisierung innerhalb der Gesellschaft und Sündenbockpolitik
gesetzt. Daran wollen wir anknüpfen und angesichts stetig wachsender
rassistischer Mobilisierung in Berlin, Deutschland und Europa den
Protest weiter ausbauen!

Wir beziehen uns erneut auf unseren Aufruf vom 05.01., der viel
Widerhall gefunden hat. Denn an den Gründen für den Protest gegen
Pegida, deren Ableger wie „Bärgida” und angeblichen Bürgerbewegungen,
meist initiiert bzw. organisiert von oder mindestens vernetzt mit der
extremen Rechten, hat sich nichts geändert. Genauso wenig hat sich an
der damit einhergehenden Kriminalisierung und Ausgrenzung von
Geflüchteten, als Muslime_a oder Rom_nija wahrgenommenen und anderen
nicht ins rassistische Weltbild passenden Menschen geändert.

Bei diesem ersten, dank der Proteste gescheiterten Bärgida-Versuch,
waren auch Teile der rassistischen Aufmärsche der “Bürgerbewegung
Marzahn-Hellersdorf” anwesend. Diese mobilisieren zeitlich versetzt am
05.01. zu 19.00 Uhr nach Marzahn, um erneut gegen Geflüchtete mit Bezug
auf deren vermeintliche Religion Stimmungsmache zu betreiben.

Wir solidarisieren uns mit den Gegenprotesten in Marzahn und darüber
hinaus. Wir rufen dazu auf, sich auch dort ab 18.30 Uhr dort Nazis und
Rassist_innen in den Weg zu stellen (http://akmh.blogsport.eu/).

Refugees Welcome!
Gemeinsam und solidarisch gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung! Immer
und Überall!

17h Bundeskanzleramt/Bundestagswiese
Willy-Brandt-Str. 1
10557 Berlin
Bus:
Bundeskanzleramt (Berlin): M85
Washingtonplatz/Hauptbahnhof (Berlin): M85, TXL
U-Bahn:
Bundestag (Berlin) (U): U55
Washingtonplatz/Hauptbahnhof (Berlin): U55

Vorläufige Route: Bundeskanzleramt – Bundestag – Platz des 18. März –
Hannah-Ahrendt-Straße – Behrenstr. – Französische Str. bis
Rathaus/Molkenmarkt

Bündnis gegen Rassismus
Kampagne „Zusammen handeln – Gegen rassistische Hetze und soziale
Ausgrenzung!“

Unterzeichner_innen:

AfricAvenir International e.V.
Berlin Postkolonial
BUND Bezirksgruppe Tempelhof-Schöneberg
Bündnis Neukölln – Miteinander für Demokratie, Respekt und Vielfalt
Bürgerinitiative bRettet die  Marienfelder Feldmark.
Flüchtlingsrat Berlin
Flüchtlingsrat Brandenburg
Initiative in Gedenken an Oury Jalloh e.V.
Museum des Kapitalismus
BünSalaam-Schalom-Initiative
Women in Exile

2015 01 12 Karte Gedenk- und Solidemo

————————————

Jan. 12th: NoBärgida, NoRacism!

Demonstration on Jan 12th, 2015
5 PM at the Bundeskanzleramt/Bundestagswiese

“Bärgida,” the local group of neo-nazis and racists from Pegida, are
calling again for a demonstration on Jan. 12th from Pariser Platz at
Brandenburg Gate to Alexanderplatz. After the attacks on the satire
magazine “Charlie Hebdo” in Paris on Jan 7th, Nazis and racists in
Germany, France and other European countries are trying to link this
crime to a “supposed origin” culture, religion or lifestyle in order to
instrumentalize the victims for their racists politics and mobilization.
They are the people who had insulted the media by calling them the lying
press (“Lügenpresse”) and now they want to use that very same media to
spread their agenda.

We are calling for a counter-demonstration on Jan. 12th at 5 PM. Our
demonstration starts at the Bundeskanzleramt to Pariser Platz. We want
to demonstrate our solidarity with all the victims of the Paris attacks
and their loved ones. At the same time we are protesting against the
instrumentalization of the attacks, a tactic used to spread racist
agitation against Muslims.

We won’t allow the victims and their loved ones to be made victims a
second time and be used for racist mobilizing. Regardless of the long
overdue and important debate about the boundaries of satire and freedom
of expression in relation to racism, we are together on one point: there
is no justification for such a horrible crime. But there can also be no
justification for the crime of being exploited by racists who attack
entire groups based on their supposed origin, religion, lifestyle or
residence status. The cover-up of the causes and of those politically
responsible, as well as those who profit from racism, discrimination,
and social exclusion must come to an end!

Our first demonstration on Jan 5th brought out over 5,000 people in
Berlin. We were successful in sending a clear signal against racism in
our society and their politics of creating fear. We will build on this
success and expand the protest in the face of growing racist
mobilization in Berlin, Germany, and Europe!
Our call to demonstrate on Jan. 5th found a lot of resonance, but we are
calling for another demonstration, because nothing has changed regarding
the reasons to protest against Pegida, their offshoots such as
“Bärgida”, and so-called citizens’ movements (Bürgerbewegungen). These
mobilizations have been mostly initiated and/or organized by the extreme
right or people connected to them. What also hasn’t changed is the
criminalization and exclusion of refugees, those perceived as Muslims,
Rom_nija, or others who don’t fit into their racist agenda.

The first attempt of a Bärgida demonstration failed – thanks to great
solidarity with our protest – but it is important to know that the
“Bürgerbewegung Marzahn-Hellersdorf” is present. They are mobilizing
again on Jan 12th at 19:00 for a demo in Marzahn, in order to once again
stir up sentiment against refugees using arguments based on religious
differences.
We declare our solidarity with the protests against the so-called
“Bürgerbewegung” in Marzahn and call for people to come there at 18:30
to stand in the Nazi’s way (http://akmh.blogsport.eu/).

Refugees Welcome!
Together and in solidarity against racism and social exclusion! Always
and Everywhere!

Initial Route: Bundeskanzleramt – Bundestag – Platz des 18. März –
Hannah-Ahrendt-Straße – Behrenstr. – Französische Str. bis
Rathaus/Molkenmarkt

17h Bundeskanzleramt/Bundestagswiese
Willy-Brandt-Str. 1
10557 Berlin
Bus:
Bundeskanzleramt (Berlin): M85
Washingtonplatz/Hauptbahnhof (Berlin): M85, TXL
U-Bahn:
Bundestag (Berlin) (U): U55
Washingtonplatz/Hauptbahnhof (Berlin): U55

Bündnis gegen Rassismus
Kampagne „Zusammen handeln – Gegen rassistische Hetze und soziale
Ausgrenzung!”

Signers:

AfricAvenir International e.V.
Berlin Postkolonial
BUND Bezirksgruppe Tempelhof-Schöneberg
Bündnis Neukölln – Miteinander für Demokratie, Respekt und Vielfalt
Bürgerinitiative bRettet die  Marienfelder Feldmark.
Flüchtlingsrat Berlin
Flüchtlingsrat Brandenburg
Initiative in Gedenken an Oury Jalloh e.V.
Museum des Kapitalismus
BünSalaam-Schalom-Initiative
Women in Exile


News

News

Romani Truck from Latveria bei We’ll come united

Romani Truck from Latveria bei we’ll come united zusammen mit Magneto und Dr. Doom kommen wir nach Hamburg, um die Welt vorm Faschismus zu retten. Am 29. September findet in Hamburg die große Parade gegen Rassismus statt: we‘ll come united. Das Roma Antidiscrimination Network, alle bleiben und das Roma Solidarity Bündnis gestalten zusammen einen Truck mit… Read more »

We'll come united
Daily Resistance Newspaper / News

Daily Resistance online

The first pile of newspapers has arrived and can be read/picked up for distribution at Café Karanfil, Mahlower Str 7 in Neukölln. If we run out of stock, grab them at the We’ll come united demo in Hamburg or get hold of your copies by sending a mail to dailyresistance@systemli.org! The online PDF version of… Read more »

News

Informationen zum Familiennachzug für Menschen mit subsidiärem Schutz

Die Kampagne “Familienleben für alle!” hat ein nützliches Informationsblatt zum Familiennachzug von Menschen mit subsidiären Schutz veröffentlicht: Infobrief-zu-Familiennachzug-für-Menschen-mit-subsidiärem-Schutz (PDF)   Liebe Leute mit subsidiärem Schutz, اعزائي اصحاب الحماية الفرعية wir haben in den letzten Wochen viele Informationen über die Visumverfahren von Familienangehörigen von subsidiär geschützte Flüchtlingen gesammelt. Diese Informationen möchten wir hier mit euch teilen… Read more »

Featured

Daily Resistance Newspaper / News

Daily Resistance Monthly Editorial Meeting continues on July, 9

On July 9, 2018, the current editorial team of >Daily Resistance< will continue its new monthly meeting. It is the third in a series of social and working get-togethers that tries to bring together people who want to share their ideas about the newspaper, who want to contribute and who want to work on upcoming… Read more »

berlin news / Demo / News / oplatz / School / Support/Solidarity

Kundgebung & Demo zur Räumung der Ohlauer/GHS, 11.01.2018, 7:45

Räumung der GHS am 11.01.2018 – Solidarität mit den Bewohner_innen. Eviction of GHS, 11.01.2018 – Call for solidarity Die Chronologie der GHS auf Deutsch und Englisch Pressestatement der Nachbarschaftsinitiative Ohlauer Straße (NIO), 19.7.2017: Wir kennen die beteiligten Menschen, wir respektieren die Umstände, wir erinnern die Absprachen Solidaritätsaufruf Andere Zustände ermöglichen (*aze) ____ DEUTSCH (English, French,… Read more »

Demo Ohlauerstr.
News / oplatz / Statements / Support/Solidarity

Aufruf zu Solidarität mit den Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule

  Englisch/Französisch below Bewegungsfreiheit statt Staatsgewalt! Aufruf zu Solidarität mit den Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule Am 11. Januar soll die Gerhart-Hauptmann-Schule geräumt werden. Es ist zwar in den letzten drei Jahren etwas ruhiger um die Ohlauerstraße geworden, aber die Relevanz der Kämpfe dieser Gruppe ist nach wie vor groß. Lange vor der ‘Willkommenskultur’ zeigte der March… Read more »

Gerhard Hauptman Schule

Recent

News

Romani Truck from Latveria bei We’ll come united

Romani Truck from Latveria bei we’ll come united zusammen mit Magneto und Dr. Doom kommen wir nach Hamburg, um die Welt vorm Faschismus zu retten. Am 29. September findet in Hamburg die große Parade gegen Rassismus statt: we‘ll come united. Das Roma Antidiscrimination Network, alle bleiben und das Roma Solidarity Bündnis gestalten zusammen einen Truck mit… Read more »

We'll come united
Daily Resistance Newspaper / News

Daily Resistance online

The first pile of newspapers has arrived and can be read/picked up for distribution at Café Karanfil, Mahlower Str 7 in Neukölln. If we run out of stock, grab them at the We’ll come united demo in Hamburg or get hold of your copies by sending a mail to dailyresistance@systemli.org! The online PDF version of… Read more »

Daily Resistance Newspaper

‘Daily Resistance’ #5 is in print!

The new issue coming with articles in many languages by Women in Exile & Friends, Justizwatch, Lager Mobilisation Network Berlin, Moving Europe, Berliner Bündnis gegen Abschiebungen nach Afghanistan, Roma Center, and many more. Grab them at the We’ll come united demo in Hamburg or get hold of your copies by sending a mail to dailyresistance@systemli.org!… Read more »

News

Informationen zum Familiennachzug für Menschen mit subsidiärem Schutz

Die Kampagne “Familienleben für alle!” hat ein nützliches Informationsblatt zum Familiennachzug von Menschen mit subsidiären Schutz veröffentlicht: Infobrief-zu-Familiennachzug-für-Menschen-mit-subsidiärem-Schutz (PDF)   Liebe Leute mit subsidiärem Schutz, اعزائي اصحاب الحماية الفرعية wir haben in den letzten Wochen viele Informationen über die Visumverfahren von Familienangehörigen von subsidiär geschützte Flüchtlingen gesammelt. Diese Informationen möchten wir hier mit euch teilen… Read more »

News

Die Suchenden: Lesung der Neuerscheinung von Rodrigue Péguy Takou Ndie

Inspiriert durch eigene Erfahrungen thematisiert Romanautor und Dichter Rodrigue Péguy Takou Ndie in dem Roman “Die Suchenden” die traumatisierenden Auswirkungen von Neokolonialismus, europäischem Grenzregime, deutschem Asylsystem und alltäglichem Rassismus. Es ist bereits die zweite Veröffentlichung von Afrique-Europe-Interact (AEI) nach dem 2014 erschienen Titel “Mein Weg vom Kongo nach Europa. Zwischen Widerstand, Flucht und Exil” von… Read more »

News / Support/Solidarity

Anti-Deportation Café on Aug. 23rd

ANTI-DEPORTATION CAFÉ Soli-küfa + Musik Donnerstag 23.8 // New Yorck im Bethanien (Mariannenplatz 2a) 20:00 Vegane Soli-Küfa  21:00 Live Musik – Birds and Coughs (psychedelic pop)  In Berlin finden ständig Abschiebungen statt. Allabendlich droht Menschen ohne deutschen Pass, die dem System nicht in den Kram passen, die Gefahr von Polizeirazzien. Menschen werden aus ihren Betten… Read more »