facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
News

“We are still here”…..”Nous sommes encore ici” ….”Wir sind noch hier” demonstration, 22.05, 17.00, Parochialkirche, U Klosterstraße

——– English ————

“We are still here”

As a reminder of the drowned and dead on the flight
As a sign for the rescued
As a symbol for the opportunity of survival and life
As an appeal to all of us

We want to carry the ark into the city and bring our protest to the streets of Berlin.

——– French ——–

“Nous sommes encore ici”

en souvenir des personnes décédées et noyées lors de leur fuite
comme signe pour les survivants
comme symbole pour la possibilité de survive et de vie
comme avertissement pour nous tous nous

——– German ——–

“Wir sind noch hier”

Als Erinnerung an die auf der Flucht Ertrunkenen und Gestorbenen
Als Zeichen für die Geretteten
Als Symbol für die Möglichkeit von Überleben und Leben
Als Mahnung an uns alle

wollen wir die Arche durch die Stadt tragen und unseren Protest in die Staßen Berlins bringen.
Start: An der Parochialkirche, U Klosterstraße, gegenüber Innensenat, Freitag 22.Mai 17 Uhr

We are still here – Picket from 18th of May 2015 

As a reminder of the drowned and dead on the flight

As a sign for the rescued

As a symbol for the opportunity of survival and life

As an appeal to all of us

We are building an ark during the picket, which will continue for five days. Anyone who wants to join building and be part of it will find us here:

Klosterstraße (at the corner Parochialstraße)

U 2 Klosterstraße

Survived – and now? 

Thousands of people did not survive the flight from the African continent to Europe across the Mediterranean Sea. But even for those who kept their lives, there is rarely a secure future.

We accept responsibility for those refugees staying with us, but take a political stand for all. Thus, the more than 100 refugees who have found temporary shelter through the support of Evangelischer Kirchenkreis Berlin Stadtmitte for a couple of month stand as representatives for the many hundreds and thousands who did survive, but do not have clear prospects for their future.

Background: 

The majority of refugees who found shelter in the Protestant Church in Berlin first found accomodation on Oranienplatz, a protest camp made up of of refugees and their supporters. They demanded an amendment of asylum law and the right to remain. The camp was voluntarily vacated by the protesters in April 2014. However, the Senat did not honour the agreements made with the refugees. In September 2014, several dozens of refugees who had become homeless in the meantime occupied St. Thomas Church in Kreuzberg.

Ever since this occupation, Kirchenkreis Berlin Stadtmitte has taken responsibility for those refugees, while the Senat of Berlin continues to reject their demands.

In cooporation with numerous parishes from across Berlin, and with the help of many donors and supporters, we organize and fund emergency accommodation, subsistence, monthly public transport passes, German classes and base line medical care.

The regional church and the representatives of Kirchenkreis stand with countless other initiatives to demand a political solution for the refugees from the Senat’s authorities.

We will not accept the Senat’s inaction any longer. Our patience is exhausted. We are at the end of our tether!

The Refugees and the Protestant Church demand of the Berliner Innensenat: 

– Grant of a Duldung with work permit for clarification of status and chance of integration.

– Solution-oriented assessment of the individual cases.

– Cooperation in covering the costs for subsistence and accommodation for the refugees.

In return, we will continue to provide: 

– Organisation and facilitation of active integration (internships, German language classes).

– Assistance, companionship and legal advice.

– Accommodation.

We also need your participation! 

– We are looking for job and internship opportunities.

– Tutors e.g. can help with the clarification of status (legal attendance), with everyday’s questions and German classes (tandem language learning).

– We are still looking for accommodation.

– We urgently need your financial support.

Donations to: 

Kirchenkreis Berlin Stadtmitte

IBAN: DE98 520 6041 010 0399 5577

Verwendungszweck: Flüchtlingsunterbringung 

Contact: 

Tel: 030-258185-291 oder über mail: info@kkbs.de

Nous sommes encore ici – Protestation mai 2015 

en souvenir des personnes décédées et noyées lors de leur fuite

comme signe pour les survivants

comme symbole pour la possibilité de survive et de vie

comme avertissement pour nous tous nous construirons pedant 5 jours une arche

pour ceux qui veulent la construire avec nous et nous soutenir, vous nous trouverez ici :

Klosterstrasse / Parochialkirche

Berlin Mitté, station de métro U2 Klosterstraße

Nous avons survécu – et maintenant ? 

Des milliers de personnes ayant fui le continent africain ont péri lors de leur traversée de la Mer Méditerranée. Pour les survivants, un avenir en Europe est très rare.

Nous nous occupons de plus d’une centaine de migrants, mais nous nous engageons politiquement pour tous. Le cercle évangélique de Berlin Mitte offre un abri temporaire à ces personnes et représente ces milliers de migrants, qui ont certes survécu, mais pour lesquelles il n’y a en ce moment aucune perspective.

Contexte 

Une grande partie des réfugiés dont s’occupe l’église évangélique à Berlin vivait sur l’Oranienplatz, un camp de protestation construits par les migrants et les personnes les soutenant. Ils manifestaient pour un changement des Lois sur l’Asile et pour obtenir un permis de séjour. Suite à un accord avec le Sénat de Berlin, les activistes ont volontairement quitté cette place, mais l’accord n’a pas été respecté par le sénat. En septembre 2014, l’Église de Saint- Thomas à Kreuzberg fut occupée par les migrants alors devenus sans-abris. Depuis cette occupation, le Cercle de l’Eglise de Mitte se sent responsable de ces personnes, car le Sénat refuse de respecter ses engagements. Nous organisons avec d’autres communautés religieuses, des associations et des donneurs, des logements provisoires, de la nourriture, des titres de transports publics, des cours d’allemand et une aide médicale.

L’Église du Land de Berlin, les représentants des Cercles de l’Eglise ainsi que d’autres organisations exigent que les responsables du Sénat trouvent une solution politique pour ces réfugiés.

Nous ne pouvons plus accepter l’inactivité du Sénat.

Notre patience est à bout !

Les réfugiés et l’Eglise Evangélique exigent du département de l’Intérieur du Sénat de Berlin : 

– des autorisations provisoires de séjour ainsi qu’un permis de travail comme possibilité

d’intégration

– une étude personnalisée et équitable de chaque cas

– une participation aux frais d’hébergement.

Nous nous engageons à prendre en charge : 

– l’organisation de mesure d’occupation et d’intégration comme des cours d’Allemand et

des stages professionnels.

– un accompagnement et une prise en charge juridique

– l’hébergement

Votre soutien est important ! 

– Nous cherchons des places de travail et de stage

– des parrains qui accompagnent les migrants dans leur démarches, pour les questions

pratiques et les cours d’allemand (tandem)

– nous recherchons des logements

– nous sommes dépendants de vos dons

Pour les dons : 

Kirchenkreis Berlin Stadtmitte

IBAN: DE98 520 6041 010 0399 5577

utilisation : « Flüchtlingsunterbringung »

Renseignements : 

Tel. : 030-258185-291 ou pas mail : info@kkbs.de 

Manifestation permanente à partir du 18 mai 2015

Wir sind noch hier! Mahnwache für und mit Flüchtlingen vom 18. bis zum 22. Mai 2015 

 Als Erinnerung an die auf der Flucht Ertrunkenen und Gestorbenen

 Als Zeichen für die Geretteten

 Als Symbol für die Möglichkeit von Überleben und Leben

 Als Mahnung an uns alle

bauen wir während einer fünftägigen Mahnwache eine Arche. Wer mitbauen und dabei sein möchte, findet uns hier: Klosterstraße/Ecke Parochialstraße, Berlin Mitte (U Klosterstraße) 

Tausende Menschen haben die Flucht übers Mittelmeer vom afrikanischen Kontinent aus nach Europa nicht überlebt. Doch auch für diejenigen, die ihr Leben retten konnten, gibt es nur selten eine Zukunft.

Der Kirchenkreis Berlin Stadtmitte und viele Unterstützer übernehmen Verantwortung für die Flüchtlinge, denen wir Obdach gegeben haben. Politsch setzten wir uns aber für alle ein. Deshalb steht die Gruppe von inzwischen mehr als Flüchtlingen, die seit mehreren Monaten durch Unterstützung des Evangelischen Kirchenkreises Berlin Stadtmitte ein temporäres Obdach gefunden haben, stellvertretend für all die vielen Hunderte und Tausende, die zwar überlebt haben, für die sich aber dennoch keine erkennbare Zukunftsperspektive abzeichnet.

Zum Hintergrund: Ein Großteil der Flüchtlinge, die bei der Evangelischen Kirche in Berlin untergekommen sind, lebte ursprünglich auf dem Berliner Oranienplatz, einem Protestcamp von Flüchtlingen und ihren Unterstützer*innen, die für die Änderung des Asylbewerbergesetzes und für eine Aufenthaltsgenehmigung demonstrierten. Das Camp wurde im April 2014 geräumt. ohne, dass es eine tragfähige Lösung für die Flüchtlinge durch die Politik erreicht wurde. Im September 2014 besetzten mehrere Dutzend der inzwischen obdachlos gewordenen Flüchtlinge die St. Thomas Kirche in KreuzbergSeit dieser Besetzung sieht sich der Kirchenkreis in der Verantwortung für Menschen, für die alle anderen die Verantwortung fallen gelassen haben. Wir organisieren und finanzieren in Kooperation mit zahlreichen Kirchengemeinden aus ganz Berlin, weiteren Unterstützer*innen und mit Hilfe vieler Spender*innen Notunterkünfte, Verpflegung, Monatskarten, Deutschkurse und medizinische Versorgung. 

Sowohl die Landeskirche als auch Vertreter*innen des Kirchenkreises fordern gemeinsam mit vielen anderen Initiativen von den Verantwortlichen des Senats endlich eine politische Lösung für diese Flüchtlinge.

Die Untätigkeit des Senats können wir nicht länger hinnehmen. Die Geduld ist erschöpft!

Die Flüchtlinge und die Evangelische Kirche fordern gemeinsam vom Berliner Innensenat:

 Erteilung einer Duldung mit Arbeitserlaubnis zur Statuserklärung und als Chance zur Integration

 Lösungsorientierte Prüfung der Einzelfälle

 Beteiligung des Senats an den Kosten für die Unterbringung der Flüchtlinge

Im Gegenzug übernehmen wir weiterhin folgende Verantwortung:

 Vermittlung und Organisation von Arbeits- und Integrationsmaßnahmen (Praktika, Deutschkurse)

 Begleitung, Betreuung und rechtliche Beratung

 Unterbringung

Auch Ihre Unterstützung ist nötig!

 Wir suchen Arbeitsmöglichkeiten und Praktikumsplätze

 Paten können zum Beispiel bei der Klärung des Aufenthalts (rechtliche

 Begleitung), bei Alltagsfragen und Deutschunterricht (Sprachtandems) helfen

 Wir brauchen weiterhin Unterbringungsmöglichkeiten

 Wir sind auf finanzielle Unterstützung dringend angewiesen.

Spenden an:

Kirchenkreis Berlin Stadtmitte

IBAN: DE98 520 6041 010 0399 5577

Verwendungszweck: Flüchtlingsunterbringung 

Kontakt:

Tel: 030-258185-291 oder über mail: info@kkbs.de 

Foto: © Oliver Feldhaus


News

News / refugee-struggle

Roma-Black Box Solidarity – Break Deportation Aktion in Erfurt

Break Deportation Aktion in Erfurt – „Roma-Black Box Solidarity“ Roma Solidaritäts-Veranstaltung mit Diskussion und Kulturprogramm 17.12.2016, 16.00 Uhr in Erfurt, Schillerstraße 44, Filler This is the first Solidarity Event of our campaign to stop the deportation of the Roma family Haliti / Ristic Refugee activists will speak on their experiences with deportation and social exclusion… Read more »

roma-thuringen
News / refugee-struggle / the-voice-jenna

Vorbereitungstreffen für das “Break Deportation Solidarity Aktionswochenende” Januar 2017

English / Deutsch: Solidarity Aktionswochenende” im Januar 2017 Einladung zum Vorbereitungstreffen für das “Break Deportation Solidarity Aktionswochenende” im Januar 2017 Wann? Donnerstag, 08. Dezember um 18Uhr Wo? In den Räumen des Demokratischen Jugendrings (Seidelstraße 21) Jena Für das Wochenende vom 27. bis 29. Januar 2017 planen wir – das Netzwerk Break Deportation – in Jena… Read more »

break-the-deportation-culture
berlin news / News

Demo 10.12. Keine Abschiebungen nach Afghanistan!تظاهرات برای ماندن افغانها در المان، دیپورت را متوقف کنید!

Afghanistan ist alles andere als sicher. Seit mehr als drei Jahrzehnten sind Menschen auf der Flucht vor Terror und Krieg. Keine Abschiebungen nach Afghanistan! Demonstration am 10.12.2016, um 12:00 Uhr, U-Bahn Turmstraße, Berlin Der nun seit fast vier Jahrzehnten andauernde Krieg in Afghanistan hat 6 Millionen Menschen weltweit in die Flucht getrieben, und 2015 mehr… Read more »

afghandemo_fb

Featured

berlin news / News

Demo 10.12. Keine Abschiebungen nach Afghanistan!تظاهرات برای ماندن افغانها در المان، دیپورت را متوقف کنید!

Afghanistan ist alles andere als sicher. Seit mehr als drei Jahrzehnten sind Menschen auf der Flucht vor Terror und Krieg. Keine Abschiebungen nach Afghanistan! Demonstration am 10.12.2016, um 12:00 Uhr, U-Bahn Turmstraße, Berlin Der nun seit fast vier Jahrzehnten andauernde Krieg in Afghanistan hat 6 Millionen Menschen weltweit in die Flucht getrieben, und 2015 mehr… Read more »

afghandemo_fb
Demo / International Women's Space / News / Refugee Groups Berlin / Support/Solidarity

Tag gegen Gewalt an Frauen* Internationalistische Frauen DEMO Freitag, 25.11.2016, 16 Uhr, Turmstrasse (U9)

Organizers: Frauen * von Ezidischer FrauenRat Berlin, Frauenrat Dest Dan, International Women Space, Interkulturelle Frauenzentrum S.U.S.I, Frauen aus Rojhilat, Sozialistischer Frauenbund Berlin-SKB, Women in Exile & Friends, JXK – Studierende Frauen aus Kurdistan, FrauenRat der PYD Berlin (Rojava Frauen), Frauenrat der HDK Berlin, Lara e.V „From feminicide to selfdefence” along the motto of the current… Read more »

international-women-space-demo
german wide movement / News / refugee-struggle / Support/Solidarity / Videos

Protest March Munich to Nuremberg

8th of  October 2016, Munich 33th day at Sendlinger Tor 1st day on Protest March We need your financial support for our protest march from Munich to Nürnberg – read more about it on our web page: refugeestruggle.org Spendenkonto: Account name: Refugee Struggle for Freedom BIC: GENODEM1GLS IBAN: DE 97 4306 0967 8229 1322 00… Read more »

protest-march-2016-munchen-to-nurnberg-16

Recent

News / refugee-struggle

Roma-Black Box Solidarity – Break Deportation Aktion in Erfurt

Break Deportation Aktion in Erfurt – „Roma-Black Box Solidarity“ Roma Solidaritäts-Veranstaltung mit Diskussion und Kulturprogramm 17.12.2016, 16.00 Uhr in Erfurt, Schillerstraße 44, Filler This is the first Solidarity Event of our campaign to stop the deportation of the Roma family Haliti / Ristic Refugee activists will speak on their experiences with deportation and social exclusion… Read more »

roma-thuringen
News / refugee-struggle / the-voice-jenna

Vorbereitungstreffen für das “Break Deportation Solidarity Aktionswochenende” Januar 2017

English / Deutsch: Solidarity Aktionswochenende” im Januar 2017 Einladung zum Vorbereitungstreffen für das “Break Deportation Solidarity Aktionswochenende” im Januar 2017 Wann? Donnerstag, 08. Dezember um 18Uhr Wo? In den Räumen des Demokratischen Jugendrings (Seidelstraße 21) Jena Für das Wochenende vom 27. bis 29. Januar 2017 planen wir – das Netzwerk Break Deportation – in Jena… Read more »

break-the-deportation-culture
alle bleiben / berlin news / refugee-struggle / Support/Solidarity / Videos

Right to stay for Hikmet! Bleiberecht für Hikmet!

Hikmet’s is getting the answer about “Bleiberecht” from the “Petition Office” Dec. 1. if he doesn’t get it he is threatened with deportation. And the oldest of his two brothers is also being threatened with deportation. Wir alle hoffen jetzt auf ein “Bleiberecht”, die Anhörung ist am 1. Dezember. Inzwischen droht ihrem älteren Bruder dasselbe… Read more »

Alle bleiben Freiheit für Hikmet
berlin news / Demo / LMB - lager mobilisation berlin

The break out from the Lager at Osloerstr 23 #CloseTheCamp #LagerOsloerstr23

On the 18th November, a group went to Bezirksparlaments im Rathaus Berlin-Mitte to tell their situation, as it is shortly explained below: Besuch der BVV und des Bezirksparlaments im Rathaus Berlin-Mitte Am 18. November 2016 besuchte eine Gruppe bestehend aus asylsuchenden Menschen aus dem BTB-betriebenen Lager (Notunterkunft) und der umgebenden Nachbarschaft Weddings die Bezirksverordnetenversammlung (BVV)… Read more »

putting candles
german wide movement / News / refugee-struggle / the-voice-jenna

Break Deportation Arena and Campaign to Break the deportation Culture

Upcoming events with The VOICE Refugee Forum: Hello All, Your are invited to join us in building “Break Deportation Arena and Campaign to Break the deportation Culture” in Germany There will be open meetings of Break Deportation – Refugee Community to discuss the upcoming events in Thueringen. Starting tomorrow, on Saturday, 26.11.16 in Jena at… Read more »

the-voice-refugee-forum
refugee-struggle / Support/Solidarity

Widerstand gegen die Abschiebemaschinerie, Knäste und Grenzzäune

Hallo Genoss*innen, am 21. Februar 2016 (1) sind zehn Geflüchtete aus verschiedenen Ländern im Abschiebeknast in Mühldorf am Inn, eine kleine Stadt in der Nähe von München, in den Hungerstreik getreten, weil ihnen gegen ihre Abschiebung kein anderes Mittel blieb. Allerdings wurde ihr Protest von Medien und Politik mit Ignoranz beantwortet.Aus politischer Solidarität und als… Read more »

gefluchtete-im-hungerstreik-solidaritat-in-muhldorf