facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
Uncategorized

PM: Verhindert Berliner Polizei die Aufklärung des Brandanschlages?

Die Umgangsweise mit und Herangehensweise nicht nur an den Brandanschlag
auf den Toilettenwagen des Refugeecamp auf dem Oranienplatz lassen den
Willen zur Aufklärung durch die Ermittlungsbehörden bezweifeln. Ähnlich
wie bei den zahlreichen An- und Übergriffen auf die Unterkunft von
Geflüchteten in Hellersdorf werden Hinweise auf politische Motivationen
de facto ignoriert und ausgeschlossen. Ein Umdenken der
Ermittlungsbehörden in Berlin seit den Morden der NSU und weiterer
zahlreicher unaufgeklärter oder als "ohne politische Motivation"
eingestufter rechter und rassistischer Morde, An- und Übergriffe ist
nicht erkennbar.

Trotz zahlreicher Hinweise wie Brandstiftungen an Müllcontainern vom
Camp, Nazi-Aufklebern direkt im Camp, Fotos vom Camp sowie Drohungen und
Gewaltaufrufe auf einschlägig bekannten und teils gelöschten Webseiten
von Nazis und Rassist_innen im Internet/sozialen Netzwerken etc. will
die Berliner Polizei keinerlei Hinweise auf eine mögliche politische
Motivation bei dem Brandanschlag erkennen. Anders wie zum Beispiel bei
dem letzten Brandanschlag auf eine Unterkunft von Asylsuchenden und
Obdachlosen in Hamburg ermittelt lediglich das Branddezernat. Ergebnisse
zu verwendeten Brandbeschleunigern liegen bisher nicht vor. Auf
Überwachungskameras im Umfeld musste erst aufmerksam gemacht werden und
selbst dann, zeigten sich die zurückgekehrten Beamt_innen wenig
motiviert, ansässige Firmen oder Hausverwaltungen unmittelbar zu
befragen. Wo die sonst so häufig und zahlreich im Umfeld des
Refugeecamps gesichteten und agierenden Zivilbeamt_innen an diesem
Morgen abgeblieben waren, ist derzeit nicht bekannt. Offensichtlich
dienen diese nur der Überwachung, zur Erhöhung des Drucks sowie für
Repressionen gegnüber den protestierenden Geflüchteten auf dem
Oranienplatz. Reaktionen aus dem Umfeld der regierenden Politik, die
bisher eher auf Eskalation und Räumungsfantasien gesetzt hatten, gibt es
ebenfalls keine. Weder zum enststandenen Schaden noch zur Lösung der nun
prekären Toilettensituation.

Da das Vertrauen in die Polizei sowie politisch Verantwortlichen zur
Aufklärung des Brandanschlages nicht vorhanden ist, haben die
Mieter_innen des Toilettenwagens beschlossen, selbst Anzeige gegen
Unbekannt zu stellen und Einsicht in alle Ermittlungsakten nehmen zu
wollen. Darüber hinaus wird eine tranparente und lückenlose Aufklärung
und Information der Öffentlichkeit gefordert. Niemand läuft morgens um
diese Uhrzeit im Winter einfach so durch Nebenstraßen am Camp, findet
durch Zufall diesen Toilettenwagen und zündelt an diesem aus Langeweile
ein wenig mit einem Feuerzeug herum. Generell fordern wir die Polizei
und politisch Verantwortlichen dazu auf, endlich ihre Herangehensweise
und Ermittlungsansätze bei mutmaßlich rechten und rassistischen An- und
Übergriffen sowie Tötungsdelikten und Brandanschlägen zu ändern. Wenn
ein rassistischer Hintergrund in Frage kommt und Hinweise im Ansatz
vorliegen, müssen diese so lange ernst genommen und kommuniziert werden,
bis das Gegenteil bewiesen ist. Dies sollte die kleinste Konsequenz aus
dem jahrzehntelangen Versagen von Behörden und politisch
Verantwortlichen im Umgang mit rechten und rassistschen Morden und
Angriffen sein. Die Politik fordern wir dazu auf, Stellung zu beziehen,
die Sicherheit und menschenwürdige Lebensbedingungen der
Teilnehmer_innen an den Refugeeprotesten zu gewährleisten und sich um
den entstandenen Schaden sowie die Bereitstellung sanitärer Anlagen zu
kümmern.

Protestierende Refugees und Supporter_innen in Berlin

Tags:


Uncategorized

german wide movement / refugee-struggle / Uncategorized

Call out for big Non-Citizen meeting 6.-7. September 2016 in Munich

Non-Citizens, Refugees and Supporters are invited to join us and become part of the movement! The issue of refugee´s struggle was perhaps always injustice; We left out home countries because of having inhuman laws, injustice kingdom systems have broken the system for a common person life. Life is cheaper than anything, politics is business, religion… Read more »

Featured

News / oplatz

Wegweisendes Urteil gegen den Einsatz für das Grundrecht auf Asyl – Haftstrafen für vier DemonstrationsteilnehmerInnen des March for Freedom

English Einladung zur Pressekonferenz, Montag 22.05.17, 11:00, Waldemarstr. 46 10999 Berlin   3 Jahre nach dem international organisierten March for Freedom wurden vier TeilnehmerInnen einer friedlichen Demonstration in Luxembourg-Stadt zu hohen Geld- und Bewährungsstrafen verurteilt. Der Verlauf des Prozesses und das Gerichtsurteil erscheinen bei nüchterner Betrachtung äußerst willkürlich und keinen rechtsstaatlichen Maßstäben entsprechend. Der March… Read more »

Daily Resistance Newspaper

Distribute the latest edition of Daily Resistance newspaper: Non-citizen Rise Up in Bavaria

Non-citizen Rise Up in Bavaria Dear people of the world, we have published the new issue of the newspaper “Daily Resistance”, and now it’s the time to bring the paper to the hands of people living in the lagers, by you! This issue comes “separately” in 7 languages This issue of Daily Resistance has a… Read more »

Daily Resistance Refugee Protest 2016 Bavaria
News

Information-Comic “Stop Deportation” is out now!

The stop deportation info comic is finished, translated, and ready to spread. You can find it in Arabic, English, Farsi, French, German, Romanes, Serbo-Croatian, Spanish and Turkish here: http://oplatz.net/stop-deportation The comic contains useful and important information for people under threat of deportation, but also for people supporting them. Spread it and share the link in your… Read more »

Ways to stop deportation

Recent

berlin news / Lager watch / LMNB - Lager Mobilisation Network Berlin / Women

Das Lager in der Niedstraße ist kein sicherer Ort für Frauen! Von einer Überlebensexpertin aus Berlin, Name geändert.

English Es ist Dienstagnachmittag und ich treffe Nira, um mit ihr über ihre Zeit im Lager in der Niedstraße zu sprechen. Im Rathaus Friedenau werden seit Februar 2016 Frauen und Kinder mit besonderem Schutzbedarf untergebracht. Viele geflüchtete Frauen haben Erfahrungen mit sexualisierter Gewalt gemacht – im Herkunftsland, auf der Flucht oder in Aufnahmeeinrichtungen in Berlin…. Read more »

Niederstr lager front door
News

Next Public Oplatz Meeting: Wednesday, 16 August, 18:00

Reclaim Oplatz! Next Public Oplatz Meeting: Action instead of Bureaucracy! Wednesday 16th of August, 18:00 on Oplatz Let’s make more plans for action and visible resistance. Looking forward to seeing you, Napuli and other Oplatz activists — Oplatz wieder zurückholen! Nächstes öffentliches Oplatz-Treffen: Aktion anstatt Bürokratie! Mittwoch 16.8., 18:00 auf dem OplatzLasst uns noch mehr… Read more »

School

Räumung oder Nachbarschaft? Die Bewohner der Gerhart-Hauptmann-Schule und die Nachbarschaftsinitiative Ohlauer Strasse nehmen Stellung zur Situation im Kiez und Urteil des Berliner Landgerichts vom 12.07.2017 über eine mögliche Räumung der Gerhart-Hauptmann-Schule.

  some texts in english further below! Der Bezirk gibt 100.000 Euro/ Monat für Wachdienst aus, die Bewohner der Gerhart-Hauptmann-Schule haben Besuchsverbot, viele der Leute in der Schule bekommen kein Geld und dürfen nicht arbeiten. Trotzdem haben sie starke Verbindungen aufgebaut und leben seit Jahren zusammen mit den Menschen im Kiez. Obwohl ‘Integration’ in Deutschland… Read more »

picture from a press conference on the situatin in Ohlauer Str.
News

03.08. Soli Crêpes against repressioncrap!

Vegan Crêpes against repressioncrap Wann: Donnerstag, 03.08.2017 ab 19:30 Uhr Wo: B-Lage, Mareschstraße 1, 12055 Berlin (S Sonnenallee)   Bei einer gemeinsamen Aktion werden manchmal nur einige verurteilt. Was nicht heissen muss, dass sie es alleine durchstehen müssen. 2014 während des March for Freedom in Luxemburg, gab es 13 brutale Festnahmen. Die Gefangenen wurden am… Read more »

News / Women / women-in-exile

“Women Breaking Borders” Women* Conference organized by Women in Exile

This year refugee women are getting loud by organizing a national wide meeting on “Breaking Borders”. This was a decision reached during the evaluation meeting of the 2016 national wide summer bus tour of „women in Exile & Friends” and the network of refugee women and groups working with refugee women national wide. As women*… Read more »

Women in exile Women^ conference
berlin news / News / oplatz

Next Public Oplatz Meeting: Wednesday, 2 August, 18:00

Reclaim Oplatz! Next Public Oplatz Meeting: Action instead of Bureaucracy! Wednesday 2nd of August, 18:00 on Oplatz Let’s make more plans for action and visible resistance. Looking forward to seeing you, Napuli and other Oplatz activists — Oplatz wieder zurückholen! Nächstes öffentliches Oplatz-Treffen: Aktion anstatt Bürokratie!Mittwoch 2.8., 18:00 auf dem Oplatz Lasst uns noch mehr… Read more »