facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
News

update, märz-april 2015: die besetzung der thomas-kirche im september 2014

berlin, 12, september 2014, 18:30: die thomas-kirche wird besetzt

ein kurzer rückblick:
am 12. september 2014, unmittelbar nach dem rauswurf der refugees des oplatz-agreements [1] aus diversen lagern berlins [2] und der beendigung des 13-tägigen protests der dachbesetzung der gürtelstr., die dank der mittelalterlichen aushungerungstaktik des berliner senats [3] und der gehorsamen durchführung der berliner polizei [4], still aber gewaltsam erzwungen wurde, wurde die evangelische sankt-thomas-kirche in berlin-kreuzberg besetzt [5]. nach der ersten schockstarre des kirchenpersonals, das von der friedlichen menschenmenge, die plötzlich bei einer messe vorbeischaute, überrumpelt wurde [6], lenkte die kirche ein und begann nach und nach die von der berliner regierung in die obdachlosigkeit verbannten refugees, in ihrer gemeinde unterzubringen [7]. gleichzeitig gab die leitung der evangelischen kirche bekannt, dass sie die verantwortung für jene refugees für ein jahr (2015) übernehmen würde; dies sowhohl finanziell mit ca. 500.000 € [8], aber auch was den politschen verhandlungen betrifft.


aktueller stand nach dem letzten treffen der kirche mit den refugees am 27. märz 2015:

jene politischen verhandlungen liefen und laufen, etwas abgeschottet der öffentlichkeit, immer noch; daran beteiligt sind momentan: die seite des (neuen) berliner oberbürgermeisters michael müller (spd-berlin), die des innensenators frank henkel (cdu-berlin), somit die grosse koaltion berlins, und die verantwortlichen personen der evangelischen kirche (EKBO = evangelischen kirche berlin-brandenburg, schlesische oberlausitz), jedoch vorerst keine refugees; dies ist allerdings nicht dem alten spiel der stellvertretertums geschuldet, sondern wurde von den refugees selbst gefordert und sie haben signalisiert, dass sie beim weiteren verlauf der verhandlungen eventuell selbst am tisch mitsitzen wollen. am 27. märz fand wieder ein treffen der refugees mit der thomas-kirche statt, um sie zu updaten, was der aktuelle stand sei; hier meine notizen:

I. zu den verhandlungen; die berliner regierung, siehe oben, und die EKBO verhandeln um:

1. … eine(!) sechs-monatige duldung für die besetzergruppe der thomas-kirche (ca. 80 refugees)…, –was allerdings NACH dem erlangen dieses status passiert, wird noch gar nicht thematisiert-
2. … plus, dass die grundlebenversicherung der refugees innerhalb dieser sechs monate gesichert werden soll; die kosten SOLLTEN zwischen der berliner regierung und EKBO geteilt werden.

– es besteht absolut KEINE garantie, ob die berliner regierung überhaupt einlenken wird bzw. wie die verhandlungen verlaufen werden.
– gegen ostern, also JETZT, sollte eventuell der ansatz einer politischen lösung in sicht sein.

II. zur inneren situation der kirche:

1. jene EKBO-leute, die sich in der thomas-kirche mit den refugees treffen, haben KEINERLEI mitspracherecht bei den verhandlungen mit dem senat und überbringen nur die nachrichten nach unten und oben – auch wenn sie selbst in der organisation der refugee-gruppe involviert sind und deren umgang mit den leuten sich sehr zum positiven verändert hat, da sie nun, durch ihren persönlichen kontakt, nicht nur von/über “refugees” als eine abstrakte menschenmasse sprechen.

2. der kirche fehlt das geld –keine ahnug, was mit der summe von 500.000€ jetzt schon (ende märz!) passiert ist…– sodass sie (angeblich) monat für monat, um die unterbringungskosten kämpfen muss; ob das geld für mai und juni überhaupt zusammenkommt, muss nun abgewartet werden; konkret: der rausschmiss der refugees und ihre erneute obdachlosigkeit könnten die folgen sein. deshalb wird versucht über soli-konzerte etc. geld für die weitere unterbringung zu sammeln.

3. die EKBO macht sich sorgen, dass die besetzung der kirchen, verbunden mit der hoffnung auf papieren, schule machen könnte –dies spielt scheinbar auch bei den verhandlungen in die karten des senats eine rolle– eine räumung fand breites nach einer ähnlichen aktion am 24. märz in berlin moabit statt [9].

4. die kirche möchte, und tut es auch teilweise schon, egal wie die verhandlungen verlaufen, den refugees auch individuelle rechthilfe zur verfügung stellen[10].

5. falls(!) die verhandlungen scheitern sollten, wird die EKBO den “politischen kampf” der refugees weiterhin begleiten, in dem sie ihnen ein austauschzentrum in zentraler lage zur verfügung stellt, die als informationszentrum etc. dienen, jedoch KEINEN schlafplatz bieten soll. diese idee ist allerdings innerhalb der kirche umstritten.

III. was nun: wie geht es weiter? es wäre gut…

1. …wenn die personen, die weiterhin kontakt mit der besetzer-gruppe haben (oder haben wollen) und sich unter anderem um ihre orga etc. kümmern, auch weiterhin sich um die politische situation der refugees kümmern würden. es steht immer noch das leben von 80 personen auf dem spiel, dass wir(!) gemeinsam an einem ganz konkreten fall zu lösen haben.
2. …wenn weiterhin öffentlichkeitsarbeit (medial und persönlich) gemacht wird; dadurch könnte der effekt entstehen, dass der senat nicht im stillen die EKBO unter druck setzen kann; auch der weiterhin aktuelle bruch des oplatz-agreements, aber auch die ohlauer-problematik, könnten wieder ins gedächnis gerufen werden. zu dem steht eine weitere asylverschärfung [11] an, die ebenfalls die verhandlungsbasis der refugees und der EKBO verschlechtern könnte.


das nächste treffen findet am 17. april, ab 17 uhr, in der thomas-kirche statt; bitte benutzt den hinteren eingang (rechtsrum laufen, wenn ihr vorne haupteingang angekommen seid).

anschrift:

thomas-kirche
bethaniendamm 23-27
10997 berlin-kreuzberg
nähe u-bhf kottbusser tor


quellen:

1. https://www.freitag.de/autoren/juloeffl/legal-hintergangen
2. http://www.berliner-zeitung.de/berlin/dachbesetzung-in-der-guertelstrass…
3. https://guertelstrasse.wordpress.com/2014/09/08/refugee-berichtet-vom-um…
4. https://guertelstrasse.wordpress.com/2014/09/10/bericht-von-gestriger-pk…
5. http://www.taz.de/!145869/
6. http://daten2.verwaltungsportal.de/dateien/seitengenerator/49c9d040156e9…
7. http://daten2.verwaltungsportal.de/dateien/seitengenerator/presseerklaer…
8. http://www.tagesspiegel.de/berlin/evangelische-kirche-in-berlin-kirche-g…
9. https://neuenachbarschaft.wordpress.com/2015/03/24/evangelische-kirche-r…
10. http://www.kirchenasyl-berlin.de
11. http://www.asylrechtsverschaerfung-stoppen.de

 


News

berlin news / News / Refugee Groups Berlin

Afghan Refugees and the Deport // Seminar // Selay Ghaffar

A talk by Selay Ghafar, spokesperson for Solidarity Party of Afghanistan (in English) Time: Sunday, 11 Dec 2016, 6:30pm Address: Admiralstraße 17, 10999 Berlin, Deutschland The new contract of Afghanistan with European countries. The self organization of Afghan Refugees to fight against deportations and the tightening of Asylum Laws Organizers: Street roots Berlin Solidarity Party… Read more »

berlin news / Demo / News / Support/Solidarity

Aufruf zur Demonstration: Keine Abschiebungen nach Afghanistan

Gestern Roma, heute Menschen aus Afghanistan, morgen wir? Yesterday Roma, today people from Afghanistan, tomorrow we? Hier Roma, aujourd’hui les gens de l’Afghanistan, demain nous? Demonstration –  Protest march – Démonstration 10.12.2016 – 11:30 – U-Bhf Turmstr (U 9), Berlin Aufruf zu Solidarität gegen Abschiebung Kommt alle, egal welcher Nationalität ihr seid, um gegen Abschiebungen… Read more »

News / refugee-struggle

Roma-Black Box Solidarity – Break Deportation Aktion in Erfurt

Break Deportation Aktion in Erfurt – „Roma-Black Box Solidarity“ Roma Solidaritäts-Veranstaltung mit Diskussion und Kulturprogramm 17.12.2016, 16.00 Uhr in Erfurt, Schillerstraße 44, Filler This is the first Solidarity Event of our campaign to stop the deportation of the Roma family Haliti / Ristic Refugee activists will speak on their experiences with deportation and social exclusion… Read more »

Featured

berlin news / News

Demo 10.12. Keine Abschiebungen nach Afghanistan!تظاهرات برای ماندن افغانها در المان، دیپورت را متوقف کنید!

Afghanistan ist alles andere als sicher. Seit mehr als drei Jahrzehnten sind Menschen auf der Flucht vor Terror und Krieg. Keine Abschiebungen nach Afghanistan! Demonstration am 10.12.2016, um 12:00 Uhr, U-Bahn Turmstraße, Berlin Der nun seit fast vier Jahrzehnten andauernde Krieg in Afghanistan hat 6 Millionen Menschen weltweit in die Flucht getrieben, und 2015 mehr… Read more »

Demo / International Women's Space / News / Refugee Groups Berlin / Support/Solidarity

Tag gegen Gewalt an Frauen* Internationalistische Frauen DEMO Freitag, 25.11.2016, 16 Uhr, Turmstrasse (U9)

Organizers: Frauen * von Ezidischer FrauenRat Berlin, Frauenrat Dest Dan, International Women Space, Interkulturelle Frauenzentrum S.U.S.I, Frauen aus Rojhilat, Sozialistischer Frauenbund Berlin-SKB, Women in Exile & Friends, JXK – Studierende Frauen aus Kurdistan, FrauenRat der PYD Berlin (Rojava Frauen), Frauenrat der HDK Berlin, Lara e.V „From feminicide to selfdefence” along the motto of the current… Read more »

german wide movement / News / refugee-struggle / Support/Solidarity / Videos

Protest March Munich to Nuremberg

8th of  October 2016, Munich 33th day at Sendlinger Tor 1st day on Protest March We need your financial support for our protest march from Munich to Nürnberg – read more about it on our web page: refugeestruggle.org Spendenkonto: Account name: Refugee Struggle for Freedom BIC: GENODEM1GLS IBAN: DE 97 4306 0967 8229 1322 00… Read more »

Recent

berlin news / News / Refugee Groups Berlin

Afghan Refugees and the Deport // Seminar // Selay Ghaffar

A talk by Selay Ghafar, spokesperson for Solidarity Party of Afghanistan (in English) Time: Sunday, 11 Dec 2016, 6:30pm Address: Admiralstraße 17, 10999 Berlin, Deutschland The new contract of Afghanistan with European countries. The self organization of Afghan Refugees to fight against deportations and the tightening of Asylum Laws Organizers: Street roots Berlin Solidarity Party… Read more »

berlin news / LMB - lager mobilisation berlin / refugee-struggle

Reactions to the break out of the Lager at Osloerstr. 23

#CloseTheCamp #LagerOsloer23 After the rise up of the people living in the Lager at Osloerstr. 23 two weeks ago (link), a lot of things are happening in a very short time: the company administrating the lager, BTB Bildungszentrum, and LAF (the new LAGeSo) are really afraid about the propagation of these protests, and here we… Read more »

soap bubbles at osloerstr lager
berlin news / Demo / News / Support/Solidarity

Aufruf zur Demonstration: Keine Abschiebungen nach Afghanistan

Gestern Roma, heute Menschen aus Afghanistan, morgen wir? Yesterday Roma, today people from Afghanistan, tomorrow we? Hier Roma, aujourd’hui les gens de l’Afghanistan, demain nous? Demonstration –  Protest march – Démonstration 10.12.2016 – 11:30 – U-Bhf Turmstr (U 9), Berlin Aufruf zu Solidarität gegen Abschiebung Kommt alle, egal welcher Nationalität ihr seid, um gegen Abschiebungen… Read more »

News / refugee-struggle

Roma-Black Box Solidarity – Break Deportation Aktion in Erfurt

Break Deportation Aktion in Erfurt – „Roma-Black Box Solidarity“ Roma Solidaritäts-Veranstaltung mit Diskussion und Kulturprogramm 17.12.2016, 16.00 Uhr in Erfurt, Schillerstraße 44, Filler This is the first Solidarity Event of our campaign to stop the deportation of the Roma family Haliti / Ristic Refugee activists will speak on their experiences with deportation and social exclusion… Read more »

News / refugee-struggle / the-voice-jenna

Vorbereitungstreffen für das “Break Deportation Solidarity Aktionswochenende” Januar 2017

English / Deutsch: Solidarity Aktionswochenende” im Januar 2017 Einladung zum Vorbereitungstreffen für das “Break Deportation Solidarity Aktionswochenende” im Januar 2017 Wann? Donnerstag, 08. Dezember um 18Uhr Wo? In den Räumen des Demokratischen Jugendrings (Seidelstraße 21) Jena Für das Wochenende vom 27. bis 29. Januar 2017 planen wir – das Netzwerk Break Deportation – in Jena… Read more »

alle bleiben / berlin news / refugee-struggle / Support/Solidarity / Videos

Right to stay for Hikmet! Bleiberecht für Hikmet!

Hikmet’s is getting the answer about “Bleiberecht” from the “Petition Office” Dec. 1. if he doesn’t get it he is threatened with deportation. And the oldest of his two brothers is also being threatened with deportation. Wir alle hoffen jetzt auf ein “Bleiberecht”, die Anhörung ist am 1. Dezember. Inzwischen droht ihrem älteren Bruder dasselbe… Read more »

Alle bleiben Freiheit für Hikmet