facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
Uncategorized

Statement des 4ten Tages des Trockenen Hungerstreiks in Dingolfing – Fight for Rights

Zu Beginn waren wir 14 Geflüchtete. Einige verließen den trockenen Hungerstreik, einige sind neu hinzugekommen. Jetzt sind wir 10 Durststreikende. Heute ist unser 4ter Tag im trockenen Hungerstreik gegenüber dem Landratsamt Dingolfing-Landau. In den Medien gab es schlechte Berichterstattung über uns. Jetzt wollen wir Einiges klarstellen.

Zunächst war unsere Forderung ein Transfer vom Lager in der Peripherie in eine Großstadt. Denn hier haben wir viele Probleme: Wir haben uns es nicht ausgesucht auf dem Land zu leben. Hier sind wir nicht mobil und abgeschieden von der Zivilisation. Außerdem unterliegen wir der Residenzpflicht. Am Donnerstag, den 13.03.2014 waren im Gebäude des Landratsamtes Dingolfing-Landau. Dort haben wir uns zu einem Sit-In niedergesetzt. Nach kurzer Zeit kamen einige Polizeibeamt_innen. Ihr Verhalten uns gegenüber war unangemessen und erbost. Es wurde um einen zeitlichen Aufschub bis zum 25.03.2014 gebeten um unsere Anträge auf Umverteilung zu prüfen. Aufgrund der polizeilichen Präsenz mussten wir das Gebäude verlassen. Wir entschieden uns, uns auf dem Platz vor der Behörde niederzulassen, bis das Landratsamt eine Entscheidung treffen wird.

Am nächsten Tag erhielten wir ein Schriftstück, dass sie nichts in Bezug auf unsere Forderung tun könnten. Sie haben alles komplett abgelehnt. Daraufhin haben wir die Entscheidung getroffen, dass wir den Streik nicht abbrechen und zudem die Forderung nach unseren grundlegenden Rechten erheben werden. Dies entschieden wir unter anderem, da weitere Geflüchtete zu uns gestoßen sind, die aus anderen Lagern und anderen Städten gekommen sind. Unser Entschluss zu einem starken gemeinsamen Protest verlangte nach starken Forderungen, die uns alle betreffen: Transfer in eine größere Stadt, Anerkennung unserer Asylanträge, Abschaffung der Residenzpflicht und des Lagerzwanges und den Stopp aller Abschiebungen. Jeden Tag, drei bis vier Mal, kommt der Hausbesitzer aus dem Lager in Oberhausen zum Protestzelt. Er beschuldigt unsere Unterstützer_innen, dass sie uns zu dieser Aktion zwingen würden. Auch berichtete er den Medien, dass uns unsere Unterstützer_innen instrumentalisieren würden. Nun versucht er uns einer Gehirnwäsche zu unterziehen und uns zu überzeugen dass er sich so sehr um uns kümmert und sorgt.

Gestern besuchte uns der Landrat Herr Trapp (SPD) und diskutierte mit uns. Er beschuldigte uns Terroristen zu sein. Er sagte, wir sollten dankbar sein, dass wir hier leben dürften. Wir sind keine Terroristen und haben in unseren Herkunftsländern nie gemordet. Keine Person hat das Recht eine andere Person zu töten. Keine Person verlässt das eigene Herkunftsland und die eigene Familie gerne. Gestern Nacht haben wir um 23:18 Uhr die Ambulanz gerufen. Auch nach einem zweiten Anruf um 23:30 Uhr kam kein Rettungsdienst. Erst um 23:43 Uhr erreichte der Rettungswagen das Protestzelt. Sie wandten sich zunächst den Polizeibeamten zu, die in unserer Nähe waren und kamen ohne Eile schließlich zu uns. Sie adressierten die Umstehenden und die betreffende Person in unprofessionell aggressiver Weise und nahmen sie dann mit. Ist das Gerechtigkeit?

Wir sind von dem System enttäuscht, denn wir wollen nur die Rechte, die Staatsbürger_innen zustehen. Wir haben das Recht auf Selbstbestimmung. Wir sind keine Tiere. Das Gesetz sollen allen Menschen gute Möglichkeiten bereit stellen.

Wir protestieren in Dingolfing, aber nicht nur hier sind Geflüchtete in Problemen, sondern überall. Auch in Amberg kämpfen Geflüchtete mittels Hungerstreik für ihre Rechte. Wir solidarisieren uns mit ihrem Kampf für
Freiheit und Rechte. Wir stehen nicht abseits des Refugee Struggle For Freedom. Wir sind in Solidarität mit allen Geflüchtetenstreiks. Wir sind eine große Familie.

Refugee Struggle For Freedom sind unsere Freund_innen. Sie stellen unslediglich Sachen, wie Schlafsäcke und Pavillions, bereit, so dass wir den Streik hier fortsetzen können. Keine Aktivist_innen belehren uns, wir kennen unsere Rechte. Wir brauchen keine Führer_innen, wir brauchen nur die Erfüllung unserer Rechte. Wir kämpfen selbstständig um unsere Rechte.

Wir sind Geflüchtete, wir verlangen Gerechtigkeit und für diese kämpfen wir noch immer.

Die Durststreikenden Non-citizens


Uncategorized

german wide movement / refugee-struggle / Uncategorized

Call out for big Non-Citizen meeting 6.-7. September 2016 in Munich

Non-Citizens, Refugees and Supporters are invited to join us and become part of the movement! The issue of refugee´s struggle was perhaps always injustice; We left out home countries because of having inhuman laws, injustice kingdom systems have broken the system for a common person life. Life is cheaper than anything, politics is business, religion… Read more »

Featured

News / oplatz

Wegweisendes Urteil gegen den Einsatz für das Grundrecht auf Asyl – Haftstrafen für vier DemonstrationsteilnehmerInnen des March for Freedom

English Einladung zur Pressekonferenz, Montag 22.05.17, 11:00, Waldemarstr. 46 10999 Berlin   3 Jahre nach dem international organisierten March for Freedom wurden vier TeilnehmerInnen einer friedlichen Demonstration in Luxembourg-Stadt zu hohen Geld- und Bewährungsstrafen verurteilt. Der Verlauf des Prozesses und das Gerichtsurteil erscheinen bei nüchterner Betrachtung äußerst willkürlich und keinen rechtsstaatlichen Maßstäben entsprechend. Der March… Read more »

Daily Resistance Newspaper

Distribute the latest edition of Daily Resistance newspaper: Non-citizen Rise Up in Bavaria

Non-citizen Rise Up in Bavaria Dear people of the world, we have published the new issue of the newspaper “Daily Resistance”, and now it’s the time to bring the paper to the hands of people living in the lagers, by you! This issue comes “separately” in 7 languages This issue of Daily Resistance has a… Read more »

Daily Resistance Refugee Protest 2016 Bavaria
News

Information-Comic “Stop Deportation” is out now!

The stop deportation info comic is finished, translated, and ready to spread. You can find it in Arabic, English, Farsi, French, German, Romanes, Serbo-Croatian, Spanish and Turkish here: http://oplatz.net/stop-deportation The comic contains useful and important information for people under threat of deportation, but also for people supporting them. Spread it and share the link in your… Read more »

Ways to stop deportation

Recent

berlin news / Lager watch / LMNB - Lager Mobilisation Network Berlin / Women

Das Lager in der Niedstraße ist kein sicherer Ort für Frauen! Von einer Überlebensexpertin aus Berlin, Name geändert.

English Es ist Dienstagnachmittag und ich treffe Nira, um mit ihr über ihre Zeit im Lager in der Niedstraße zu sprechen. Im Rathaus Friedenau werden seit Februar 2016 Frauen und Kinder mit besonderem Schutzbedarf untergebracht. Viele geflüchtete Frauen haben Erfahrungen mit sexualisierter Gewalt gemacht – im Herkunftsland, auf der Flucht oder in Aufnahmeeinrichtungen in Berlin…. Read more »

Niederstr lager front door
News

Next Public Oplatz Meeting: Wednesday, 16 August, 18:00

Reclaim Oplatz! Next Public Oplatz Meeting: Action instead of Bureaucracy! Wednesday 16th of August, 18:00 on Oplatz Let’s make more plans for action and visible resistance. Looking forward to seeing you, Napuli and other Oplatz activists — Oplatz wieder zurückholen! Nächstes öffentliches Oplatz-Treffen: Aktion anstatt Bürokratie! Mittwoch 16.8., 18:00 auf dem OplatzLasst uns noch mehr… Read more »

School

Räumung oder Nachbarschaft? Die Bewohner der Gerhart-Hauptmann-Schule und die Nachbarschaftsinitiative Ohlauer Strasse nehmen Stellung zur Situation im Kiez und Urteil des Berliner Landgerichts vom 12.07.2017 über eine mögliche Räumung der Gerhart-Hauptmann-Schule.

  some texts in english further below! Der Bezirk gibt 100.000 Euro/ Monat für Wachdienst aus, die Bewohner der Gerhart-Hauptmann-Schule haben Besuchsverbot, viele der Leute in der Schule bekommen kein Geld und dürfen nicht arbeiten. Trotzdem haben sie starke Verbindungen aufgebaut und leben seit Jahren zusammen mit den Menschen im Kiez. Obwohl ‘Integration’ in Deutschland… Read more »

picture from a press conference on the situatin in Ohlauer Str.
News

03.08. Soli Crêpes against repressioncrap!

Vegan Crêpes against repressioncrap Wann: Donnerstag, 03.08.2017 ab 19:30 Uhr Wo: B-Lage, Mareschstraße 1, 12055 Berlin (S Sonnenallee)   Bei einer gemeinsamen Aktion werden manchmal nur einige verurteilt. Was nicht heissen muss, dass sie es alleine durchstehen müssen. 2014 während des March for Freedom in Luxemburg, gab es 13 brutale Festnahmen. Die Gefangenen wurden am… Read more »

News / Women / women-in-exile

“Women Breaking Borders” Women* Conference organized by Women in Exile

This year refugee women are getting loud by organizing a national wide meeting on “Breaking Borders”. This was a decision reached during the evaluation meeting of the 2016 national wide summer bus tour of „women in Exile & Friends” and the network of refugee women and groups working with refugee women national wide. As women*… Read more »

Women in exile Women^ conference
berlin news / News / oplatz

Next Public Oplatz Meeting: Wednesday, 2 August, 18:00

Reclaim Oplatz! Next Public Oplatz Meeting: Action instead of Bureaucracy! Wednesday 2nd of August, 18:00 on Oplatz Let’s make more plans for action and visible resistance. Looking forward to seeing you, Napuli and other Oplatz activists — Oplatz wieder zurückholen! Nächstes öffentliches Oplatz-Treffen: Aktion anstatt Bürokratie!Mittwoch 2.8., 18:00 auf dem Oplatz Lasst uns noch mehr… Read more »