facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
Uncategorized

Soli Party – Sa.10.11- Südblock am Kotti – 21Uhr

http://soundcloud.com/nellski/radiospot-soliparty-f-r
Deutsch/English

Die protestierenden Flüchtlinge in Deutschland sind nach sechs Monaten öffentlichen Streiks und dem 28 Tage währenden Protestmarsch von Würzburg schließlich am 6. Oktober 2012 in Berlin angekommen. Damit beginnt eine neue Welle des Protests in der Hauptstadt. Bei dieser großen politischen Aktion von Flüchtlingen geht es darum, den Widerstand gegen ihre menschenunwürdige Lebenssituation und gegen die gewaltsame Politik der Bundesregierung zum Ausdruck zu bringen. Sie sind gewillt, ihre Proteste fortzusetzen, bis die herrschenden Gesetze geändert sind. Nach dieser langen Zeit hat die Aktion einen großen Teil von Flüchtlingen mit ihren Unterstützer_innen vereint, wobei Nationalität, Religion, Ideologie und Sprache keine Rolle mehr spielen.

Um dieses Vorhaben zu verwirklichen sind wir auf Eure Solidarität und Eure finanzielle Unterstützung angewiesen. Deshalb veranstalten wir eine
SOLI-PARTY FÜR DEN PROTEST DER FLÜCHTLINGE (Refugee Strike Berlin)
– Um die Residenzpflicht abzuschaffen
– Um die Abschiebungen zu stoppen
– Um die Flüchtlingslager zu schließen
– Um für Flüchtlinge in Deutschland bessere Lebensbedingungen in Würde und Menschlichkeit zu erzielen
Wir freuen uns sehr auf folgende Live-Bands und MusikerInnen:
Sonora Milagrosa (Globalized Ethnotronic)
Berlinska Droha (Serbian Anti Folk from Berlin)
https://www.facebook.com/BerlinskaDroha?ref=ts&fref=ts
Shekib Mosadeq (Afghanestan King of Pop)
http://www.youtube.com/user/shekibmosadeq?feature=watch
Ikem supported by Jennifer (Rap)
http://www.youtube.com/user/IkemMC
Und danach feiern wir weiter mit den DJs:
Wardita (electrOriental)
Nellski (Urban Balkan Stuff)
more Infos:
English:
We are the asylum seekers from different countries and it’s been over six months since we left our refugee camps to demonstrate for our rights. Now, we march to Berlin to change the cruel commands over asylum seekers’ life forever. We will stop the deportation, stop the „Residenzpflicht“ (obligatory limited residence) and close asylum camps in which we are forced to live in. We don’t ask for these as our requirements, these are indispensable for human beings. To achieve them; we will march to Berlin and won’t step back without reclaiming our rights.With no doubt that German government has installed different commands to force us to forget about life and just try to survive in refugee camp under fear of deportation, just wait without any perspective. So, some of us can´t take it anymore and prefer death instead of life and end it by suicide.
It is the time, regardless of countries we are from, reasons we are here and languages we speak; we must join together in Berlin and protest shoulder to shoulder until possessing our rights. Changes in these laws are possible only by our effort as a movement made out of individuals, by the effort of refugees who are systematically oppressed. In refugee camps we have forgotten the life outside the walls so that we even forgot how days between mornings and nights passed before living there.The asylum seeker protesters will arrive in Berlin and camp in the street. We declare that we prefer living in tents instead of refugee camps.To support the Refugee Strike in Berlin financially we organise this party and send the message:
ENOUGH IS ENOUGH!

Uncategorized

german wide movement / refugee-struggle / Uncategorized

Call out for big Non-Citizen meeting 6.-7. September 2016 in Munich

Non-Citizens, Refugees and Supporters are invited to join us and become part of the movement! The issue of refugee´s struggle was perhaps always injustice; We left out home countries because of having inhuman laws, injustice kingdom systems have broken the system for a common person life. Life is cheaper than anything, politics is business, religion… Read more »

Featured

News / oplatz

Wegweisendes Urteil gegen den Einsatz für das Grundrecht auf Asyl – Haftstrafen für vier DemonstrationsteilnehmerInnen des March for Freedom

English Einladung zur Pressekonferenz, Montag 22.05.17, 11:00, Waldemarstr. 46 10999 Berlin   3 Jahre nach dem international organisierten March for Freedom wurden vier TeilnehmerInnen einer friedlichen Demonstration in Luxembourg-Stadt zu hohen Geld- und Bewährungsstrafen verurteilt. Der Verlauf des Prozesses und das Gerichtsurteil erscheinen bei nüchterner Betrachtung äußerst willkürlich und keinen rechtsstaatlichen Maßstäben entsprechend. Der March… Read more »

berlin news / News / oplatz / Workshop

Call for open meeting to Oplatz media group

Dear people, As media group from Oplatz we want to invite you to our open meeting every Sunday from 15h to 18h Friesenstr. 6 10965 Berlin U7-Gneisenaustr. As you know we are focused on giving the news about refugee struggles, situation in lagers, initiatives against racism, figths against deportations, for the right to stay, to… Read more »

Oplatz media group Workshop
Daily Resistance Newspaper

Distribute the latest edition of Daily Resistance newspaper: Non-citizen Rise Up in Bavaria

Non-citizen Rise Up in Bavaria Dear people of the world, we have published the new issue of the newspaper “Daily Resistance”, and now it’s the time to bring the paper to the hands of people living in the lagers, by you! This issue comes “separately” in 7 languages This issue of Daily Resistance has a… Read more »

Daily Resistance Refugee Protest 2016 Bavaria

Recent

Lager watch / LMB - lager mobilisation berlin / Women-fights

Wir fordern eine menschliche Behandlung für Frauen und andere Geflüchtete

English || Srpski || Farsi || Arabic Liebes LAF, liebe Frau Breitenbach und andere Verantwortliche für Flüchtlingsangelegenheiten in Berlin! Am 20. Mai fand ein heiteres Fest mit dem Namen “Yalla! Lass feiern!” im ZK/U statt. Das Fest wurde von verschiedenen selbst-organisierten Initiativen, die mit Asylbewerber*innen und Geflüchteten zusammenarbeiten, ins Leben gerufen. Wir, die weiblichen Bewohnerinnen… Read more »

deportations

Manifestation against Deportations, 29.06.2017, Flughafen Berlin-Tegel

Wir sind Geflüchtete aus Pakistan und wir leben in Deutschland. Wir haben Probleme in unserem Herkunftsland und wir sind von dort weg gegangen. Jetzt will uns die deutsche Regierung wieder abschieben. Was wird dann mit uns passieren? Am Flughafen in Pakistan werden wir am Flughafen von der Polizei festgenommen und wenn unsere Familien oder Freunde… Read more »

stop deportation illustration
berlin news / Demo / News

Black Lives Matter Protest Berlin | 24.06.17, 16.30 Uhr, Mohrenstr.

from blacklivesmatterberlin.de #BlackLivesMatterBerlin #BLMmonth2017 Rassismus ist für Schwarze Menschen in Deutschland anhaltender schmerzhafter Alltag. Rassistische Diskriminierung wirkt nicht nur in Racial Profiling, Straßenbenennungen, “Ausländer”-gesetzgebung und schulischer Bildung, sondern auch über Medien, die Auseinandersetzung mit Flucht und dem Zugang zum Arbeits- und Wohnungsmarkt fort. Wir sind nicht bereit Rassismus – die Verletzung unserer Menschenwürde und Rechte… Read more »

Demo

We are here! Demonstration 24th of June 2017, 14 o’clock, Hamburg

Hier der Aufruf für die Demo am 24.06., 2017 um 14 Uhr am Hachmanplatz/Hauptbahnof HH zum Downloaden und vervielfältigen – die Rückseite enthält wichtige Informationen zum G20 und zum Umgang mit der Polizei. Deutsch / Englisch / Französisch / Arabisch / Dari / Kurdisch / Serbo-Kroatisch / Italienisch / Tigrinya (Nur Vorderseite – Rückseite folgt)… Read more »

berlin news / News

FESTIYALLA – What The Volk?!

WANN: 28. Juni – 1. Juli WO: Theater X – Wiclefstraße 32, 10551 Berlin Festiyalla Programm Wir haben das Jugendtheaterfestival FESTIWALLA fünf Mal in großen Theaterhäusern durchgeführt und damit unsere eigenen Inhalte auf die großen Bühnen gebracht. Nun ist es Zeit für unser erstes junges CommUnity Kunstfestival im eigenen Kiez: FESTIYALLA Numero Eins! Dieses Jahr… Read more »

News / oplatz

Chöre der Angekommenen. Indiskrete Platzbefragung.

Fotos Das Schwabinggrad Ballett, ein Zusammenschluss von Performer*innen, Musiker*innen und Aktivisti*nnen hat sich um die Jahrtausendwende in Hamburg gegründet, um jenseits ritualisierter Protestformen unerwartete Situationen herzustellen. 2014 hat das Kollektiv angefangen, mit Aktivist*innen der Refugee-Gruppe “Lampedusa in Hamburg” zusammenzuarbeiten, die später die Performancegruppe Arrivati formierten. Gemeinsam entwickelten Schwabinggrad Ballett und Arrivati Interventionen in Refugee-Camps und… Read more »