facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
oplatz / Support/Solidarity / why we are here

Invitation: What no one talks about – Refugees from Sudan

When? 11. 02. | 19:00 – 21:00

Where? Regenbogenfabrik | Lausitzer Straße 22, 10999 Berlin-Kreuzberg

german translation below

During the second Sudanese civil war that went on for 22 years, Omar al-Bashir assumed power in 1989. Al-Bashir is the first and only officiating president worldwide who is wanted for genocide, war crime and crimes against humanity. Unimpeded by the UNAMID stationed in Darfur, the regime committed numerous human rights violations, such as expulsions of whole villages, aimed destructions of livelihoods, arbitrary torture, execution, abuse and mass rape in Darfur, South Kordofan and Blue Nile.

The authoritarian regime is not only repressive in those conflict areas. Violent regime intervention in anti-government protests often end deadly, armed munitions are used against peaceful activists and oppositionists. Arbitrary arrest and months-long imprisonment without accusal as well as torture and abuse are regime standards. Human rights organizations are forbidden or oppressed, media censored and critical journalists threatened or arrested. Furthermore, since 2013, military courts are in charge of “violations” such as the publication of “wrong” information about civilians.

In order to call attention on that situation, Sudanese activists occupied the Sudanese embassy in Berlin in 2015. They demanded the extradition of al-Bashir and his regime to the International Criminal Court, the ending of all economic relations to Sudan as well as the grant of asylum for every Sudanese refugee living in Germany.

In order to call attention on that situation, Sudanese activists occupied the Sudanese embassy in Berlin in 2015. They demanded the extradition of al-Bashir and his regime to the International Criminal Court, the ending of all economic relations to Sudan as well as the grant of asylum for every Sudanese refugee living in Germany.

In solidarity with the Sudanese refugees, we host a talk to inform about the current political situation in Sudan and personal experiences of Sudanese activists. French translation for the evening will be provided.

We would be happy to welcome you there!

In cooperation with OPLATZ AND THE SUDANESE ACTIVISTS

————————————————

Während des 22 Jahre dauernden zweiten Bürgerkriegs im Sudan übernahm Omar al-Bashir 1989 die Macht im Sudan. Seitdem regiert der Diktator mithilfe der islamistischen NCP das Land. al-Bashir ist der weltweit erste und einzige amtierende Staatspräsident, der aufgrund von Völkermord, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit gesucht wird. Bei Konflikten in Darfur, Südkordofan und Blue Nile begeht das Regime dabei zahlreiche Menschenrechtsverletzungen, die ungehindert von der in Darfur stationierten UNAMID stattfinden. Diese Menschenrechtsverletzungen reichen von Vertreibungen ganzer Ortschaften und der gezielten Zerstörung der Lebensgrundlagen ganzer Regionen bis zu willkürlichen Hinrichtungen, Folter, Missbrauch und Massenvergewaltigungen.

Doch auch außerhalb der Konfliktregionen ist das autoritäre Regime nicht weniger repressiv. Regierungskritische Proteste werden gewaltsam bis tödlich aufgelöst, gegen friedlich protestierende Oppositionelle/Aktivist*Innen wird teilweise auch scharfe Munition verwendet. Willkürliche Verhaftungen und monatelanges Festhalten ohne Anklage, Folter und Misshandlungen gehören zum Standartrepertoire des Regimes. Menschenrechtsorganisationen werden verboten oder unterdrückt, die Medien zensiert und kritische Journalisten bedroht oder verhaftet. Zudem dürfen seit 2013 Militärgerichte bei „Verstößen“ wie der Veröffentlichung „falscher“ Informationen über Zivilist*Innen urteilen.

Um auf die Situation im Sudan aufmerksam zu machen besetzten im November 2015 sudanesische Aktivist*Innen die sudanesische Botschaft in Berlin. Sie forderten und fordern die Auslieferung al- Bashirs und seines Regimes an den internationalen Strafgerichtshof, die Beendigung aller wirtschaftlichen Verbindungen mit dem Sudan sowie die Gewährung von Asyl für alle in Deutschland lebenden sudanesischen Geflüchteten.

In Solidarität mit den sudanesischen Geflüchteten veranstalten wir eine Infoveranstaltung, um mit den Aktivist*Innen über die aktuelle politische Lage im Sudan und ihre persönlichen Erfahrungen zu sprechen. Dazu laden wir herzlich ein!


oplatz

News / oplatz / Support/Solidarity

Bewegungsfreiheit Soli-Party für Refugees in Watergate, 24.11.2016

Ort: Watergate/ 24.November 2016 Falckensteinstr. 49      10997 Berlin Art der Veranstaltung:  Infoveranstaltung und Konzert mit anschließender Party Mitwirkende Künstler*Innen: MIKE DEHNERT // pampa, fachwerk ROBOSONIC // cord only BRITTA ARNOLD // kater JOAKIM COSMO // börft KALIPO live // audiolith ENA LIND // mint ROBERT AUDIEN // the pantheon bar PIRACY // aka matthias –>… Read more »

oplatz / refugee-struggle / Support/Solidarity

Prozess in Luxemburg – Repression gegen ‘March For Freedom”

english & french below 2 1/2 Jahre nach dem international organisierten March for Freedom sind 6 Aktvist_innen in Luxemburg-Stadt angeklagt. Während eines Aktionstags am 5.6.2014 war es in Luxemburg auf dem Kirchberg zu 13 brutalen Festnahmen während einer Demonstration gekommen. Anlass war eine Tagung der EU-Innenminister zum Thema „Kampf gegen illegale Immigration.“ Nun sind am… Read more »

oplatz / refugee-struggle

Last honour to Bashir on Monday October 31

Am Montag, dem 31.Oktober, werden wir unserem Bruder Bashir Zakaryau die letzte Ehre erweisen. Wir treffen uns um 9:00 am Oranienplatz, um dann gemeinsam zum Friedhof nach Gatow zu fahren. Um 11:00 wird er dort beigesetzt. On Monday, Oct. 31, we will bury our brother Bashir Zakaryau. We will meet at 9 a.m. at Oranienplatz…. Read more »

Featured

berlin news / News

Demo 10.12. Keine Abschiebungen nach Afghanistan!تظاهرات برای ماندن افغانها در المان، دیپورت را متوقف کنید!

Afghanistan ist alles andere als sicher. Seit mehr als drei Jahrzehnten sind Menschen auf der Flucht vor Terror und Krieg. Keine Abschiebungen nach Afghanistan! Demonstration am 10.12.2016, um 12:00 Uhr, U-Bahn Turmstraße, Berlin Der nun seit fast vier Jahrzehnten andauernde Krieg in Afghanistan hat 6 Millionen Menschen weltweit in die Flucht getrieben, und 2015 mehr… Read more »

Demo / International Women's Space / News / Refugee Groups Berlin / Support/Solidarity

Tag gegen Gewalt an Frauen* Internationalistische Frauen DEMO Freitag, 25.11.2016, 16 Uhr, Turmstrasse (U9)

Organizers: Frauen * von Ezidischer FrauenRat Berlin, Frauenrat Dest Dan, International Women Space, Interkulturelle Frauenzentrum S.U.S.I, Frauen aus Rojhilat, Sozialistischer Frauenbund Berlin-SKB, Women in Exile & Friends, JXK – Studierende Frauen aus Kurdistan, FrauenRat der PYD Berlin (Rojava Frauen), Frauenrat der HDK Berlin, Lara e.V „From feminicide to selfdefence” along the motto of the current… Read more »

german wide movement / News / refugee-struggle / Support/Solidarity / Videos

Protest March Munich to Nuremberg

8th of  October 2016, Munich 33th day at Sendlinger Tor 1st day on Protest March We need your financial support for our protest march from Munich to Nürnberg – read more about it on our web page: refugeestruggle.org Spendenkonto: Account name: Refugee Struggle for Freedom BIC: GENODEM1GLS IBAN: DE 97 4306 0967 8229 1322 00… Read more »

Recent

berlin news / News / Refugee Groups Berlin

Afghan Refugees and the Deport // Seminar // Selay Ghaffar

A talk by Selay Ghafar, spokesperson for Solidarity Party of Afghanistan (in English) Time: Sunday, 11 Dec 2016, 6:30pm Address: Admiralstraße 17, 10999 Berlin, Deutschland The new contract of Afghanistan with European countries. The self organization of Afghan Refugees to fight against deportations and the tightening of Asylum Laws Organizers: Street roots Berlin Solidarity Party… Read more »

berlin news / LMB - lager mobilisation berlin / refugee-struggle

Reactions to the break out of the Lager at Osloerstr. 23

#CloseTheCamp #LagerOsloer23 After the rise up of the people living in the Lager at Osloerstr. 23 two weeks ago (link), a lot of things are happening in a very short time: the company administrating the lager, BTB Bildungszentrum, and LAF (the new LAGeSo) are really afraid about the propagation of these protests, and here we… Read more »

soap bubbles at osloerstr lager
berlin news / Demo / News / Support/Solidarity

Aufruf zur Demonstration: Keine Abschiebungen nach Afghanistan

Gestern Roma, heute Menschen aus Afghanistan, morgen wir? Yesterday Roma, today people from Afghanistan, tomorrow we? Hier Roma, aujourd’hui les gens de l’Afghanistan, demain nous? Demonstration –  Protest march – Démonstration 10.12.2016 – 11:30 – U-Bhf Turmstr (U 9), Berlin Aufruf zu Solidarität gegen Abschiebung Kommt alle, egal welcher Nationalität ihr seid, um gegen Abschiebungen… Read more »

News / refugee-struggle

Roma-Black Box Solidarity – Break Deportation Aktion in Erfurt

Break Deportation Aktion in Erfurt – „Roma-Black Box Solidarity“ Roma Solidaritäts-Veranstaltung mit Diskussion und Kulturprogramm 17.12.2016, 16.00 Uhr in Erfurt, Schillerstraße 44, Filler This is the first Solidarity Event of our campaign to stop the deportation of the Roma family Haliti / Ristic Refugee activists will speak on their experiences with deportation and social exclusion… Read more »

News / refugee-struggle / the-voice-jenna

Vorbereitungstreffen für das “Break Deportation Solidarity Aktionswochenende” Januar 2017

English / Deutsch: Solidarity Aktionswochenende” im Januar 2017 Einladung zum Vorbereitungstreffen für das “Break Deportation Solidarity Aktionswochenende” im Januar 2017 Wann? Donnerstag, 08. Dezember um 18Uhr Wo? In den Räumen des Demokratischen Jugendrings (Seidelstraße 21) Jena Für das Wochenende vom 27. bis 29. Januar 2017 planen wir – das Netzwerk Break Deportation – in Jena… Read more »

alle bleiben / berlin news / refugee-struggle / Support/Solidarity / Videos

Right to stay for Hikmet! Bleiberecht für Hikmet!

Hikmet’s is getting the answer about “Bleiberecht” from the “Petition Office” Dec. 1. if he doesn’t get it he is threatened with deportation. And the oldest of his two brothers is also being threatened with deportation. Wir alle hoffen jetzt auf ein “Bleiberecht”, die Anhörung ist am 1. Dezember. Inzwischen droht ihrem älteren Bruder dasselbe… Read more »

Alle bleiben Freiheit für Hikmet