facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
Lager watch / News

IF YOU ARE REFUGEES / Wenn Ihr Geflüchtete seid

(deutsche Übersetzung unten)

I pretty know that all of the refugee camps have many problems. I live in one of them. It’s called Halberstadt refugee camp. This camp is really far away from the centre. I know that usually all camps have the same main problems. Food is not good. (First week I had a stomach problem from food.) You cannot get insurance, just emergency thing. Even when you have a big problem. For example, I know some people who need to go to hospital. But they can not go. You must wait for your transfer. Because that camp is temporary. You must contract with an angel to not gonna die. It’s forbidden to go outside. You can’t leave Halberstadt. If you are lucky you must share your room with four people. The room has only a couch and a wardrobe. Toilet and bathroom doors don’t have locks on the outside. Only small and double rooms have doorlocks. If you need internet you must go to one spot in the outside to have wifi. It is really an open air prison. How can you possibly improve yourself and connect with others? We know it’s isolation. They always try to deport us. Last week I have talked with one Syrian friend. His wife lost 30 kilograms during the camp. She doesn’t have the possibility to talk with someone. She is always alone. She doesn’t want to do anything, not even go outside right now. She has a psychological report from the doctor. He says I showed the social worker to go better places, but they say you must wait for the fucking transfer. People are becoming depressive.

There is only one way to break out of all that shit thing. We have to struggle this system where we live. We don’t need to wait for a magic thing. We should know, that all of the states won’t help us. The capitalist system produces all these shit things. They like to make wars. They earn money from the working class. They try to kill mother earth. They sell guns, bombs and that kind of stuff to each other. These days Turkey has ‘’a problem’’ with the German state, but Germany still sells tanks to the Turkish army in the same days. We know how this political stuff is going. We will see how life is going after the referendum in Turkey. They manage this fucking world. They want that nobody realizes it. One of their targets is to try to teach us that we are enemies to each other. But we are not. It doesn’t matter where you are from. How can more than one million people live in hunger while why they need to make money. We know who creates this world. We are in front of them with our body. We are against all of these shit things. We have to organize with each other. We have to be in front of them to say no border no nation stop deportation. We know their aim is to make a problem out of us. We don’t agree with this. We know mother earth has enough of everthing for life, but without capitalism. Don’t give up – just Rise up! We are refugees, we know that who are you.

Wenn ihr Geflüchtete seid (deutsche Übersetzung)

Ich weiß ganz gut, dass alle Flüchtlingslager viele Probleme haben. Ich lebe in einem von ihnen. Es heißt Halberstadt Flüchtlingsheim. Das Lager ist echt weit weg vom Zentrum. Ich weiß, dass meistens alle Lager die gleichen Hauptprobleme haben. Das Essen ist nicht gut. (In der ersten Woche hatte ich ein Magenproblem vom Essen.) Du kriegst keine Gesundheitsversorgung, nur in Notfällen. Sogar wenn Du ein großes Problem hast. Ich kenne zum Beispiel ein paar Leute, die ins Krankenhaus müssen. Aber sie können nicht gehen. Du musst auf deinen Transfer warten. Weil dieses Lager ist nur vorübergehend. Du musst einen Vertrag mit einem Engel machen um nicht zu sterben. Es ist verboten rauß zu gehen. Du darfst Halberstadt nicht verlassen. Wenn Du Glück hast, teilst Du Deinen Raum mit vier Personen. Das Zimmer hat nur eine Couch und eine Garderobe. Toiletten und Bad haben außen kein Schloss. Nur die kleinen und Doppelzimmer haben Türschlösser. Für das Internet musst Du zu einer Stelle im Freien gehen, an der es WIFI gibt. Es ist wirklich wie ein Open Air Gefängnis. Wie kannst Du irgendwie vorankommen und in Kontakt mit anderen Leuten kommen? Wir wissen, das ist Isolation. Sie versuchen die ganze Zeit uns abzuschieben. Letzte Woche habe ich mit einem syrischen Freund gesprochen. Seine Frau hat 30 kg abgenommen, seit sie im Lager ist. Sie hat nicht die Möglichkeit mit irgendwem zu sprechen. Sie ist immer allein. Sie möchte nichts mehr tun, nicht einmal mehr rauß gehen zur Zeit. Sie hat ein psychologisches Attest von einem Arzt. Er sagte, er hätte dem Sozialarbeiter bessere Orte, wo sie hingehen könne, gezeigt, aber sie sagen, sie müsse erst auf den verdammten Transfer warten. Die Menschen werden depressiv.

Es gibt nur einen Weg aus dieser ganzen Scheiße auszubrechen. Wir müssen dieses System bekämpfen, in dem wir leben. Wir müssen nicht auf ein magisches Ereignis warten. Wir sollten wissen, dass all diese Staaten uns nicht helfen werden. Das kapitalistische System produziert diese ganze Scheiße. Sie wollen Kriege führen. Sie verdienen Geld mit der Arbeiterklasse. Sie versuchen Mutter Erde zu vernichten. Sie verkaufen sich gegenseitig Waffen, Bomben und so Zeug. In diesen Tagen hat die Türkei “ein Problem” mit dem deutschen Staat, aber an den gleichen Tagen verkauft Deutschland weiter Panzer an die türkische Armee. Wir wissen, wie diese Politik abläuft. Wir werden sehen, wie sich das Leben nach dem Referendum in der Türkei entwickelt. Sie verwalten diese verfluchte Welt. Sie wollen nicht, dass das irgendwer merkt. Eines ihrer Ziele ist es, uns beizubringen, dass wir einander Feinde sind. Aber das sind wir nicht. Es kommt nicht darauf an, woher Du kommst. Wie können mehr als eine Million Menschen in Hunger leben, während sie ihr Geld verdienen? Wir wissen, wer diese Welt erzeugt. Wir stehen vor ihnen mit unserem Körper. Wir sind gegen all diesen Scheiß. Wir müssen uns zusammen organisieren. Wir müssen vor ihnen stehen und sagen ‘no border no nation stop deportation’. Wir wissen, dass sie aus uns ein Problem machen wollen. Wir sind damit nicht einverstanden. Wir wissen, Mutter Erde hat genug von allem für das Leben, aber ohne Kapitalismus. Gebt nicht auf – Steht auf! Wir sind Geflüchtete, wir kennen das, was ihr seid.

 

10.03.2017

Greenwar.


News

berlin news / Demo / german wide movement / News / Refugee Groups Berlin

Stop Deportations – Afghanistan is not safe

(deutsche Übersetzung weiter unten) On Monday 27th of March 2017, once again hundreds of people demonstrated nationwide against deportations. The occasion was the fourth mass deportation to Kabul, which took place from Munich. In December last year, the first mass deportation with 34 Afghan refugees was carried out from Frankfurt am Main, after several zones… Read more »

Demo / News

Friday, March 31st, 11am: Demo against deportations to Tunisia – Together against deportations!

Together against deportations! Friday | 31th of march | 11am Embassy of Tunisia | Lindenallee 16 | close to ZOB Berlin We‘re a group of tunisians who will protest against the planned deportation of 1500 people. For that we want to kindly invite you to join us! First of all, we will protest in front… Read more »

Featured

berlin news / News

Romnja* Power Month 2017

Liebe Freund*innen, liebe Schwestern* und liebe Interessierte*, unser Programm zum alljährlichen Rom*nja Power Month ist da! Wie auch im vorigen Jahr erwarten Sie interessante, empowernde und vielseitige Veranstaltungen! Der Romnja* Power Month findet vom 8. März bis zum 8. April 2017 statt und wird somit vom Internationalen Tag der Frauen* und dem Internationalen Tag der… Read more »

Rom_nja Power Month 2017
alle bleiben / Demo / News / Statements

Take back the future 8. april 2017 International Roma Day

Samstag, 8. April 14:00 – 17:00 paul-löbe-haus bundestag (bundestag und bundeskanZleramt) u-bhf.bundestag Wird man uns je fragen, was wir wollen, oder müssen wir immer fragen was wir dürfen? Fatima Hartmann Während manche planen können, wie ihre Leben verlaufen sollen und darüber nachdenken dürfen, welchen Beruf sie wählen, wo und wie sie leben möchten, können andere… Read more »

berlin news / News / oplatz / Workshop

Call for open meeting to Oplatz media group

Dear people, As media group from Oplatz we want to invite you to our open meeting On Sunday 26.03 from 15h to 18h at FAQ Jonasstraße 40 12053 Berlin U8-Leinestr. and S/U-Hermannstr As you know we are focused on giving the news about refugee struggles, situation in lagers, initiatives against racism, figths against deportations, for… Read more »

Oplatz media group Workshop

Recent

berlin news / Demo / german wide movement / News / Refugee Groups Berlin

Stop Deportations – Afghanistan is not safe

(deutsche Übersetzung weiter unten) On Monday 27th of March 2017, once again hundreds of people demonstrated nationwide against deportations. The occasion was the fourth mass deportation to Kabul, which took place from Munich. In December last year, the first mass deportation with 34 Afghan refugees was carried out from Frankfurt am Main, after several zones… Read more »

oplatz / Support/Solidarity / Videos

Spendenaufruf: Strafprozess in Luxembourg gegen AsylrechtsaktivistInnen

Spenden bitte unbedingt mit Verwendungszweck „M4F“ an: Rote Hilfe e.V. Sparkasse Göttingen IBAN: DE 25 2605 0001 0056 0362 39 BIC: NOLADE21GOE 2 1/2 Jahre nach dem international organisierten March for Freedom sind 6 AktvistInnen in Luxembourg-Stadt angeklagt. Während eines Aktionstags am 5.6.2014 war es in Luxembourg auf dem Kirchberg zu 13 brutalen Festnahmen während… Read more »

Demo / News

Friday, March 31st, 11am: Demo against deportations to Tunisia – Together against deportations!

Together against deportations! Friday | 31th of march | 11am Embassy of Tunisia | Lindenallee 16 | close to ZOB Berlin We‘re a group of tunisians who will protest against the planned deportation of 1500 people. For that we want to kindly invite you to join us! First of all, we will protest in front… Read more »

berlin news / Demo / News

MONTAG, 27.3., 15 Uhr: Kundgebung gegen Abschiebungen nach Afghanistan vor Abschiebezentrum

MONTAG, 27. März, 15 Uhr: Kundgebung gegen Abschiebungen nach Afghanistan vor dem neuen Abschiebekoordinierungszentrum, in der BAMF Außenstelle Badensche Straße 23, 10715 Berlin (U Berliner Straße) Afghanistan ist nicht sicher – dennoch hält die Bundesregierung weiterhin an ihrem brutalen Abschiebekurs fest. Am Montag, den 27. März soll aus München der nächste Abschiebeflug nach Afghanistan gehen…. Read more »