facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
News

Gegendarstellung zu Polizei und Presse: Razzia am 7.4.

Audiointerviews mit Bewohner_innen
Audioentrevistas en español con los habitantes 
Audio interviews in english with inhabitants

Am Sonntag Morgen stürmt ein SEK die ehemalige Schule in der Ohlauertstraße/ Kreuzberg. Die meisten Bewohner_innen schlafen noch. Türen zu den Schlafzimmern werden aufgebrochen, teilweise ganz herausgetreten. Die Leute werden mit vorgehaltenen Waffen in den verschiedenen Stockwerken zusammen getrieben und dort für mehrere Stunden, teilweise nur in Unterwäsche festgehalten. Einige werden mit einer Waffe am Kopf aus dem Schlaf gerissen, andere geschubst und getreten. Es wird ihnen nicht gesagt warum sie so behandelt werden, welche ihre Rechte sind, weswegen ihre Zimmer durchwühlt werden. Eine Anwältin wird nicht zu ihnen durchgelassen. Es ist bekannt, dass das Gebäude von Geflüchteten bewohnt ist, trotzdem sind zu dem Einsatz keine Dolmetscher hinzugezogen worden. „Deutsch ist immer noch Amtssprache“ weiß der Einsatzleiter diese Vernachlässigung zu begründen. Die Opfer des Polizeieinsatzes kommen aus Kriegs- und Krisengebieten, viele sind traumatisiert durch ihre Flucht, durch die Behandlung deutscher Behörden und Zwangsunterbringung in Flüchtlingslagern.

Die Polizei nennt für den Einsatz eines schwer bewaffneten Sondereinsatzkomandos nachträglich zwei Gründe: Die Unübersichtlichkeit des Gebäudes und die Bewaffnung des vermeintlichen Täters. Das Schulgebäude gliedert sich in drei Gebäudeflügel, die durch Treppenaufgänge voneinander getrennt sind. Es gibt eine überschaubare Anzahl von Räumen, die in einzelne Flure aufgeteilt sind. Sehr übersichtlich, kein Grund Türen einzutreten. Bei der gesuchten Waffe soll es sich um ein Messer gehandelt haben, bei der vorgeworfenen Straftat um eine Bedrohung. Soll das als Begründung ausreichen, wahllos unbeteiligte Menschen mit Knarren zu bedrohen, sie zu Fesseln, ihnen Angst zu machen? Ist damit zu rechtfertigen, dass alle Bewohner_innen, darunter Familien mit Kindern, unter Generalverdacht gestellt werden?

Ist das nicht unverhältnismäßig?

Der Einsatz der Polizei steht in einem logischen Verhältnis zur Berichterstattung der Medien, die ohne vor Ort gewesen zu sein über „kriminelle Asylbewerber“ schreiben, die ihre Türen „verbarrikadiert” und das Gebäude „besetzt“ haben sollen (so z.B. der Tagesspiegel in der Druckausgabe am 8.4.2013). Die ehemalige Schule in der Ohlauerstraße ist nicht besetzt. Ihre derzeitige Nutzung wurde durch das Bezirksamt mehrere Male per Presseerklärung legitimiert. Keine der Türen war verbarrikadiert. Sie waren von außen nicht per Klinke zu öffnen, wie andere Wohnungstüren auch.

Die Razzia in der Schule steht ebenfalls im Verhältnis zur Stimmungsmache gegen Asylsuchende und rassistisch fundierten Vorurteilen. Des weiteren besteht ein Zusammenhang zu einer diskriminierenden Rechtsprechung, die das Asylrecht häufig missachtet: Die Menschen einer Residenzpflicht unterzieht, sie in Lagern isoliert, in den Abschiebeknast sperrt, deportiert.

Schließlich steht der SEK-Einsatz auch in einem konsequentem Verhältnis zu zahlreichen Polizeiübergriffen auf Proteste von Flüchtlingen oder deren Selbstorganisation, zuletzt auf die Aktivist_innen der Refugee Revolution Bustour.

Es sieht daher so aus, als wäre die Razzia durchaus verhältnismäßig gewesen.

Da die Stimmen der betroffenen Geflüchteten in anderen Berichterstattungen keinen Platz haben, dokumentieren wir an dieser Stelle ihre Erlebnisse und Eindrücke. Sie sollen auch gehört werden in der nun anstehenden Debatte um die Angemessenheit und Rechtmäßigkeit des Polizeieinsatzes bzw. der Ausstellung des richterlichen Durchsuchungsbeschlusses.

Wider den rassistischen Verhältnissen!

INTERVIEWS:

deutsch

Eine Bewohnerin erzählt wie ihre Tür eingetreten wurde, obwohl sie um einen Moment Geduld gebeten hat um die Tür auf zu schließen. Sie hat durch den Polizeieinsatz ihr Zuhause verloren und fragt warum Asylbewerber_innen in Deutschland so behandelt werden anstatt unterstützt.

[soundcloud url=”http://api.soundcloud.com/tracks/87192174″ params=”” width=” 100%” height=”166″ iframe=”true” /]

Ein Bewohner erzählt wie er und seine Mitbewohner durch den Polizeieinsatz geweckt werden, dass ihnen Pistolen an den Kopf gehalten werden, wie er nur in Unterhose gezwungen wird sein Zimmer zu verlassen, ohne etwas mitnehmen zu dürfen. Er sieht wie andere Männer mit Händen hinter dem Kopf auf dem Boden liegen. Er wurde mehrere Stunden festgehalten, durfte nicht telefonieren, die Tür seines Zimmers wurde zerstört, sein Zimmer durchwühlt.

[soundcloud url=”http://api.soundcloud.com/tracks/87189808″ params=”” width=” 100%” height=”166″ iframe=”true” /]

english

Ein Bewohner erzählt wie seine Tür zerstört, er aus dem Schlaf gerissen, in Handschellen gelegt, sein Gesicht auf den Boden gedrückt, er mit Waffen bedroht wird. Nach 2 Stunden ist der Einsatz zu Ende, ohne dass er oder eine andere Person überhaupt von Interesse für die Polizei gewesen wären.
[soundcloud url=”http://api.soundcloud.com/tracks/87228039″ params=”” width=” 100%” height=”166″ iframe=”true” /]

Ein Bewohner erzählt wie seine Tür aufgebrochen, er mit Waffen aus dem Bett geholt wird, Menschen mit erhobenen Händen an die Wand gestellt werden.

[soundcloud url=”http://api.soundcloud.com/tracks/87229134″ params=”” width=” 100%” height=”166″ iframe=”true” /]
español
Zwei Kinder erzählen wie sie von behelmten und bewaffnetet Polizisten geweckt werden und wie in ihrem Flur, in dem Familien wohnen die Türen eingetreten werden.
[soundcloud url=”http://api.soundcloud.com/tracks/87184899″ params=”” width=” 100%” height=”166″ iframe=”true” /]
Ein Bewohner erzählt wie die Tür von einem Zimmer aufgebrochen wird, in dem Kinder schlafen.
[soundcloud url=”http://api.soundcloud.com/tracks/87181067″ params=”” width=” 100%” height=”166″ iframe=”true” /]
Zwei Bewohner erzählen wie sie ohne Erklärung mit gezückten Waffen aus dem Schlaf gerissen um mehrere Stunden in Unterwäsche in einem Raum festgehalten werden.
[soundcloud url=”http://api.soundcloud.com/tracks/87179549″ params=”” width=” 100%” height=”166″ iframe=”true” /]


News

berlin news / Demo / News

Black Lives Matter Protest Berlin | 24.06.17, 16.30 Uhr, Mohrenstr.

from blacklivesmatterberlin.de #BlackLivesMatterBerlin #BLMmonth2017 Rassismus ist für Schwarze Menschen in Deutschland anhaltender schmerzhafter Alltag. Rassistische Diskriminierung wirkt nicht nur in Racial Profiling, Straßenbenennungen, “Ausländer”-gesetzgebung und schulischer Bildung, sondern auch über Medien, die Auseinandersetzung mit Flucht und dem Zugang zum Arbeits- und Wohnungsmarkt fort. Wir sind nicht bereit Rassismus – die Verletzung unserer Menschenwürde und Rechte… Read more »

berlin news / News

FESTIYALLA – What The Volk?!

WANN: 28. Juni – 1. Juli WO: Theater X – Wiclefstraße 32, 10551 Berlin Festiyalla Programm Wir haben das Jugendtheaterfestival FESTIWALLA fünf Mal in großen Theaterhäusern durchgeführt und damit unsere eigenen Inhalte auf die großen Bühnen gebracht. Nun ist es Zeit für unser erstes junges CommUnity Kunstfestival im eigenen Kiez: FESTIYALLA Numero Eins! Dieses Jahr… Read more »

News / oplatz

Chöre der Angekommenen. Indiskrete Platzbefragung.

Fotos Das Schwabinggrad Ballett, ein Zusammenschluss von Performer*innen, Musiker*innen und Aktivisti*nnen hat sich um die Jahrtausendwende in Hamburg gegründet, um jenseits ritualisierter Protestformen unerwartete Situationen herzustellen. 2014 hat das Kollektiv angefangen, mit Aktivist*innen der Refugee-Gruppe “Lampedusa in Hamburg” zusammenzuarbeiten, die später die Performancegruppe Arrivati formierten. Gemeinsam entwickelten Schwabinggrad Ballett und Arrivati Interventionen in Refugee-Camps und… Read more »

Featured

Demo / german wide movement / News / Support/Solidarity / the-voice-jenna

Jena: Stop Deportation Parade! In Protest against the G20 Summit and the wars against Refugees!!

Saturday, June 24, 2017 – 13:00 Jena Demonstration 24.06.2017 | Stop All Deportations | Smash the G20 Summit of Vampires and Mothers of all bombs Refugee Solidarity Parade Rally at 1pm | Demonstration at 4pm | Meeting point in Johannisplatz, Jena At 5pm in JenaOptic in Carl-Zeiss Strasse, there will be a symbolic memorial in… Read more »

Stop Deportation Parade! In Protest against the G20 Summit and the wars against Refugees Jena
News / oplatz

Wegweisendes Urteil gegen den Einsatz für das Grundrecht auf Asyl – Haftstrafen für vier DemonstrationsteilnehmerInnen des March for Freedom

English Einladung zur Pressekonferenz, Montag 22.05.17, 11:00, Waldemarstr. 46 10999 Berlin   3 Jahre nach dem international organisierten March for Freedom wurden vier TeilnehmerInnen einer friedlichen Demonstration in Luxembourg-Stadt zu hohen Geld- und Bewährungsstrafen verurteilt. Der Verlauf des Prozesses und das Gerichtsurteil erscheinen bei nüchterner Betrachtung äußerst willkürlich und keinen rechtsstaatlichen Maßstäben entsprechend. Der March… Read more »

berlin news / News / oplatz / Workshop

Call for open meeting to Oplatz media group

Dear people, As media group from Oplatz we want to invite you to our open meeting every Sunday from 15h to 18h Friesenstr. 6 10965 Berlin U7-Gneisenaustr. As you know we are focused on giving the news about refugee struggles, situation in lagers, initiatives against racism, figths against deportations, for the right to stay, to… Read more »

Oplatz media group Workshop

Recent

berlin news / Demo / News

Black Lives Matter Protest Berlin | 24.06.17, 16.30 Uhr, Mohrenstr.

from blacklivesmatterberlin.de #BlackLivesMatterBerlin #BLMmonth2017 Rassismus ist für Schwarze Menschen in Deutschland anhaltender schmerzhafter Alltag. Rassistische Diskriminierung wirkt nicht nur in Racial Profiling, Straßenbenennungen, “Ausländer”-gesetzgebung und schulischer Bildung, sondern auch über Medien, die Auseinandersetzung mit Flucht und dem Zugang zum Arbeits- und Wohnungsmarkt fort. Wir sind nicht bereit Rassismus – die Verletzung unserer Menschenwürde und Rechte… Read more »

Demo

We are here! Demonstration 24th of June 2017, 14 o’clock, Hamburg

Hier der Aufruf für die Demo am 24.06., 2017 um 14 Uhr am Hachmanplatz/Hauptbahnof HH zum Downloaden und vervielfältigen – die Rückseite enthält wichtige Informationen zum G20 und zum Umgang mit der Polizei. Deutsch / Englisch / Französisch / Arabisch / Dari / Kurdisch / Serbo-Kroatisch / Italienisch / Tigrinya (Nur Vorderseite – Rückseite folgt)… Read more »

berlin news / News

FESTIYALLA – What The Volk?!

WANN: 28. Juni – 1. Juli WO: Theater X – Wiclefstraße 32, 10551 Berlin Festiyalla Programm Wir haben das Jugendtheaterfestival FESTIWALLA fünf Mal in großen Theaterhäusern durchgeführt und damit unsere eigenen Inhalte auf die großen Bühnen gebracht. Nun ist es Zeit für unser erstes junges CommUnity Kunstfestival im eigenen Kiez: FESTIYALLA Numero Eins! Dieses Jahr… Read more »

News / oplatz

Chöre der Angekommenen. Indiskrete Platzbefragung.

Fotos Das Schwabinggrad Ballett, ein Zusammenschluss von Performer*innen, Musiker*innen und Aktivisti*nnen hat sich um die Jahrtausendwende in Hamburg gegründet, um jenseits ritualisierter Protestformen unerwartete Situationen herzustellen. 2014 hat das Kollektiv angefangen, mit Aktivist*innen der Refugee-Gruppe “Lampedusa in Hamburg” zusammenzuarbeiten, die später die Performancegruppe Arrivati formierten. Gemeinsam entwickelten Schwabinggrad Ballett und Arrivati Interventionen in Refugee-Camps und… Read more »

News / Statements

Ahmed H.’s trial, act two

from Free the Röszke 11 Ahmed H.’s trial, act two – 2nd instance court decides Ahmed H.s terrorism charges need to be re-consider due to “lack of reasoning and interpretation” Two days ago, on the 15th of June 2017 in Szeged, Hungary, Ahmed H. had his second instance trial, after being sentenced to 10 years of… Read more »

berlin news

Tomorrow, 12 June, 17:00: Rallye against the G20 “African Partnership Conference” in Berlin-Schöneberg

(English below) Am 12. und 13. Juni findet in Berlin im Rahmen des G20-Gipfels die Africa Partnership Conference statt. Um dagegen zu protestieren wollen wir am Montag, den 12.6. um 17:00 Uhr eine Kundgebung am Gasometer in Schöneberg (in der Cheruskerstraße, der Park vor dem Gasometer wird von der Polizei vollkommen gesperrt sein) veranstalten. Wir… Read more »