facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
International Refugee Movement / News

A call to all the ones affected by the War that Europeen Union leads against Migrants and Refugees at the External Borders as well as inside its political and social order.

(français ci-dessous – deutsch unten)

On 6 of February 2014, more migrants were trying in collective action to overcome the border of the enclave of Ceuta (one of two borders of the European Union on African soil) across the sea. The Spanish Guardia Civil, fired on the swimming Migrants with rubber bullets and tear gas. Moroccan police, supported by local racists, also participated in the murderous hunt of migrants. At least 15 people were murdered that day, and 50 all together were missing. Dozens more were injured and illegally pushed back to Morocco.

 

A year after the killings, the families of the victims, witnesses among the road friends and activists for equality of people”s rights, remember this homicides.
It will be occasion for a meeting on the way to the creation of a Transnational Platform of Action of Migrants, Refugees and solidarious Initiatives. We will come together to denounce all crimes and injustices we all are victims.

Do not wait until the people rise up, you are the people!


4 days of Commemoration, Actions and Work, from 5 to 8 of February 2015 whose main points will be:
February 5: – Arrival of delegations from 9 European countries and Tunisia.  Presentation of the project fo the CISPM – Video screenings – Information and discussion about the proposed Agenda of the Meeting.


-February 6
: 10 hours Press Conference – 11 am Demonstration from the Embassy of Spain – to Bundesrat, through the Embassy of Morocco, to finish at the Ministry of Foreign Affairs- Auswertigesamt.
– 19 hours – Event / Testimony of friends who lived in the forest with the murdered and now live in Germany – Presentation of Images and videos of our brother – Open discussion with the guests.
-February 7: 10am 2pm / 4 to 6pm Workshops:

  1. EU War diplomacy. The international agreements: Dublin 3, Deportation’s bilateral agreements, Militarization of border control. EU humanitarian rethoric, the “See rescue operation” and the Visa’s politics. Plaint against the EU.
  2. Interior policies of persecution: Different EU Immigration Laws, Structural exploitation of illegalized Migrants’ work, Institutional strategies for the deprivation of Rights: the Duldung in Germany, homeless in Italy. Lampedusa in Hamburg, Lampedusa in Berlin.

3.Transnational actions and Campaigns: Caravan of Sans-Papiers and Migrants  2015  Bamako – Tunis.
-February 8: 10 am Exchange of the results of the Workshops.                                                     General Assembly with the Coalition.
CISPM “International Coalition of Sans-Papiers and Migrants Berlin: Droit des Migrants – Voix des Migrants – Caravan for the Rights of Refugees and Migrants – ARACEM Association of Deportees of Central Africa in Mali – Afrique Europe Interact – Welcome2Europe – Move and Resist Bielefeld – (Open List).

Contact:  cspmberlin@riseup.net

00491791425844   ( Deutsch/Italiano )
004915217253443 ( Deutsch/Italiano/Español)
004915213033001 ( English/French )
004915210257497 ( French/English )

Remember: 10 of January 2015: Soliparty K9- Information event – Videos – Photo exhibition – Concerts and party.

**********************************************************************

 Appel a tous/tes les affecté(e)s de la Guerre que l’ Union Europeen mène contre Migrant(e)s et Refugié(es) aux Frontieres exterieures comme a l’interieur de son ordre politique et sociale.

 

Le 6 Février 2014, plusieurs migrants essayaient, dans une action collective, de surmonter la frontière de l’enclave de Ceuta (l’une des deux frontières directes de l’Union Europeenne sur la terre africaine)
à travers la mer. La Guarda Civil espagnole, en réaction contre la tentative d’entrer sur le territoire de l’UE, tirait sur les Migrants dans l’eau avec des balles de caoutchouc et avec du gaz lacrimogene. Des policiers marocains, soutenus par des racistes autochtones, participaient aussi dans la chasse meurtrière aux migrants. Au moins 15 personnes assassines ce jour et 50 d’entre eux étaient portés  disparus ! . Des douzaines d’autres étaient blessé(e)s et refoulé(e)s illégalement au Maroc.”      https://vimeo.com/87770346

Un an après ces assassinats, les familles des victimes, les amis de route temoins et les militants des droits pour l’égalité des personnes, se souviennent de cette homicide.
Aussi, c’est l’occasion d’une rencontre sur le chemin d’une Platforme d’Action Transnationale des Migrant(e)s, Refugié(e)s et Initiatives solidaires. Un appel pour denoncer ensemble toutes ces crimes et injustices dont nous sommes tous/tes victimes.

N’attendons pas que le peuple se lève, nous sommes le peuple!

4 jours de Commemoration, d’Actions et de Travail, dont les grands points seront les suivants:

 »5 Février :- Arrivée des délégations de l’Europe ( 9 pays ) et de la Tunisie. Presentation du projet de la CISPM  – Projection de videos.

»6 Février  Manifestation: “Arretez la Guerre aux Migrants” 10 h Conference de Presse –  11h Rencontre à l’Ambassade de l’Espagne – Marche et manifestations vers l’Ambassade de Maroc, Bundesrat, pour terminer au Ministere d’exterieures – Auswertigesamt.- 19 h – Evenement/Témoignage des ami qui ont vécu dans la forêt avec les assassinés et qui vivent maintenant en Allemagne – Présentation des Images et vidéos de nos frères,
– Discussions ouverte avec les invités.

 

» 7 Février : 10- 14 h et de 16- 20 h – Ateliers de Discussion: 

  1. La diplomatie de Guerre de la UE. Les accords internationaux: Dublin 3, les accords bilatéraux pour l’expulsion, la militarisation du contrôle des frontières. Rhétorique humanitaire de l’UE, les “Opération de sauvetage en mer» et la politique du Visa. Plainte contre l’UE.
    2. Les politiques intérieures de persécution: Different Lois d’Immigration de la UE, exploitation structurel du travail des migrants illégalisées – Stratégies institutionnelles pour la privation des droits: la Duldung en Allemagne. Dormir dans la rue en Italie. Lampedusa à Hamburg / Lampedusa à Berlin.
  2. Actions et Campagnes transnationales: Caravane des Sans-papiers et Migrant(e)s 2015 Bamako – Tunis.

»8 Février : 10 h Exchange des resultats des Ateliers – Assemblee Generale avec la CISPM

CISPM  “Coalition Internationale des Sans papiers et Migrants”: ( DMC )Droits de Migrants et du Citoyen– Voix des Migrants – Caravan for the Rights of Refugees and Migrants – ARACEM Association de Refoulées d’Afrique Centrale au Mali – Afrique Europe Interact – Move and Resist Bielefeld – Welcome2Europe. (Liste ouverte).

Contacts a Berlin:

00491791425844   ( Deutsch/Italiano )
004915217253443 ( Deutsch/Italiano/Español)
004915213033001 ( English/Français )
004915210257497 ( Français/English )

cispmberlin@riseup.net

Rappelez vous: 10 Janvier 2015:  Soliparty K9– Evenement d’information avec Video projections – Exposition de photos –  Concerts et party.

*************************************************************************

Aufruf an alle, die betroffen sind von dem durch die Europäischen Union geführten Krieg gegen Migrant*innen und Refugees, sowohl an den Außengrenzen, als auch innerhalb ihrer politischen und sozialen Ordnung

 

Am 6. Februar 2014 versuchten mehrere Migrant*innen in einer kollektiven Aktion über die Enclave von Ceuta (eine der zwei Grenzen der Europäischen Union auf afrikanischem Boden)  das Meer zu überwinden. Die spanische Guardia Civil feuerte auf die Migrant*innen im Wasser mit Gummiegeschossen und Tränengas. Die marokkanische Polizei und lokale Rassist*innen machten bei dieser mörderischen Jagt auf Migrant*innen mit. Mindestens 15 von ihnen wurden getötet und 50 wurden vermisst. Dutzende wurden verletzt und illegal nach Marokko abgeschoben.

Ein Jahr darauf gedenken diesen Morden die Familien der Opfer, Freund*innen, Beobachtende und Aktive für die Gleichstellung der Menschenrechte.

Dies ist eine Chance den Weg für die Entstehung einer  Transnationalen Aktionsplattform für Migrant*innen, Refugees und solidarische Initiativen zu bereiten. Wir werden uns zusammen tun, um alle Verbrechen und Ungerechtigkeiten, denen wir ausgesetzt sind, anzugreifen.

Warte nicht darauf, dass andere sich erheben, tu es selber!

4 Gedenk-, Aktions- und Arbeitstage vom 5.-8. Februar 2015, dies sind die Hauptthemen:

– 5. Februar:

Ankunft der Delegationen CISPM aus Europa (9 Länder) und Tunesien – Vorstellung des Projekts der CISPM – Videovorführung – Informationen und Diskussion über die vorgeschlagene Diskussionsordnung

– 6. Februar:

– 10 Uhr Pressekonferenz

– 11 Uhr Demonstration von der Spanischen Botschaft, zu der Botschaft von Marokko, Bundesrat, und endet am Auswertigen Amt.

– 19 Uhr Event / Erzählungen von Freunden der Ermordeten, die mit ihnen im Wald gelebt haben und jetzt in Deutschland leben – Bilder und Videos unserer Brüder
- danach: offene Diskussion mit den anwesenden Gästen

– 7. Februar:

– 10- 14 Uhr/ 16 -18 Uhr Workshops CISPM

  1. Kriegsdiplomatie der EU Die internationalen Vereinbarungen: Dublin 3, Bilaterale Vereinbarungen in Bezug auf Abschiebung, Militarisierung der Grenzkontrollen. Humanitäre Rethorik der EU, die “Seenot-Einsätze” und die VISA Politik. Beschwerde gegen die EU.
  2. Interne Strategien der Verfolgung: EU-weit verschiedene Einwanderungsgesetze, strukturelle Diskriminierung von illegalisierter migrantischen Arbeit, institutionalisierte Strategien zur Aberkennung der Rechte: die Duldung in Deutschland, Obdachlosigkeit in Italien. Lampedusa in Hamburg, Lampedusa in Berlin.

3.Transnationale Aktionen und Kampagne: Die Karawane Bamako-Tunis März 2015.

– 19 uhr “Afrikanische Musik und Kultur”

– 8. Februar:

– 10 Uhr Großes Gruppentreffen mit der CISPM – Austausch der Ergebnisse der Workshops – Diskussion über Aktionen und gemeinsame Kampagnen
- 15 Uhr Abfahrt der Delegationen

CISPM “International Coalition of Sans-Papiers and Migrants Berlin: Droit des Migrants – Voix des Migrants – Caravan for the Rights of Refugees and Migrants – ARACEM Association of Deportees of Central Africa in Mali – Africa Europe Interact – Move and Resist Bielefeld – Welcome2Europe. (Liste offen).

-10 Januar 2015: Soliparty K9- Infoveranstaltung – Videos – Fotoausstellung – Konzert und Party.

E-mail: cispmberlin@riseup.net

Tel: Französisch und Englisch +4915213033001 / +491629254998

Tel: Deutsch und Italienisch +491787271595 / +491791425844

Tags:


International Refugee Movement

berlin news / international / International Refugee Movement

Bericht vom 2 Prozesstag #luxTrial

English Bericht vom 2.Prozesstag. Wieder waren viele Unterstützer*innen da.Der Tag heute begann mit einem Polizeizeugen. Seine Aussage war geprägt von der Interpretation March4Freedom-Website und Vermutungen. Danach haben vier weitere Polizeizeug*innen ausgesagt. Selten würde Konkretes zu den Anklagepunkten gesagt. Sie haben auch nicht sagen können, ob wir Angeklagten die Straftaten begangen haben. Alles blieb sehr vage…. Read more »

At Luxemburg trial, Frach from Freedom is still marching
berlin news / german wide movement / international / International Refugee Movement / News

Bericht der erster Prozesstag in #luxTrial gegen 6 Aktivist*innen des March for Freedom

english version further down! Wir sind angeklagt als Aktivist*innen des March for Freedom. Heute war in Luxemburg unser erster Prozesstag. Sechs Aktivist*innen waren vorgeladen, vier von uns sind vor Gericht erschienen. 30 Untersützer*innen war vor Ort. Vielen Dank für die Solidarität und Unterstützung in unterschiedlicher Weise aus und in Hamburg, Saarbrücken, Trier, Berlin, Marseille, Luxemburg… Read more »

We want to be free banner
berlin news / international / International Refugee Movement / News

Pressekonferenz zum Strafprozess gegen AsylrechtsaktivistInnen in Luxemburg +++ press conference on criminal proceedings against activists in defence of asylum rights in Luxemburg

  in english further below! Pressekonferenz zum Ergebnis der Gerichtsverhandlung: Montag, 10.04.2017, um 10 Uhr in Waldemarstraße 46, 10999 Berlin Pressekontakt: emal_g@hotmail.com 01575 373 0574 Sechs Aktivist*innen des March for Freedom zwei Jahre nach brutalem Polizeieinsatz bei friedlichem Protest in Luxemburg (Stadt) angeklagt Gerichtsverhandlung zu Vorwurf der “Rebellion” in Luxemburg am 5. und 6. April… Read more »

police using pepper spray in March for Freedom

Featured

News / oplatz

Wegweisendes Urteil gegen den Einsatz für das Grundrecht auf Asyl – Haftstrafen für vier DemonstrationsteilnehmerInnen des March for Freedom

English Einladung zur Pressekonferenz, Montag 22.05.17, 11:00, Waldemarstr. 46 10999 Berlin   3 Jahre nach dem international organisierten March for Freedom wurden vier TeilnehmerInnen einer friedlichen Demonstration in Luxembourg-Stadt zu hohen Geld- und Bewährungsstrafen verurteilt. Der Verlauf des Prozesses und das Gerichtsurteil erscheinen bei nüchterner Betrachtung äußerst willkürlich und keinen rechtsstaatlichen Maßstäben entsprechend. Der March… Read more »

berlin news / News / oplatz / Workshop

Call for open meeting to Oplatz media group

Dear people, As media group from Oplatz we want to invite you to our open meeting every Sunday from 15h to 18h Friesenstr. 6 10965 Berlin U7-Gneisenaustr. As you know we are focused on giving the news about refugee struggles, situation in lagers, initiatives against racism, figths against deportations, for the right to stay, to… Read more »

Oplatz media group Workshop
Daily Resistance Newspaper

Distribute the latest edition of Daily Resistance newspaper: Non-citizen Rise Up in Bavaria

Non-citizen Rise Up in Bavaria Dear people of the world, we have published the new issue of the newspaper “Daily Resistance”, and now it’s the time to bring the paper to the hands of people living in the lagers, by you! This issue comes “separately” in 7 languages This issue of Daily Resistance has a… Read more »

Daily Resistance Refugee Protest 2016 Bavaria

Recent

Lager watch / LMB - lager mobilisation berlin / Women-fights

Wir fordern eine menschliche Behandlung für Frauen und andere Geflüchtete

English || Srpski || Farsi || Arabic Liebes LAF, liebe Frau Breitenbach und andere Verantwortliche für Flüchtlingsangelegenheiten in Berlin! Am 20. Mai fand ein heiteres Fest mit dem Namen “Yalla! Lass feiern!” im ZK/U statt. Das Fest wurde von verschiedenen selbst-organisierten Initiativen, die mit Asylbewerber*innen und Geflüchteten zusammenarbeiten, ins Leben gerufen. Wir, die weiblichen Bewohnerinnen… Read more »

deportations

Manifestation against Deportations, 29.06.2017, Flughafen Berlin-Tegel

Wir sind Geflüchtete aus Pakistan und wir leben in Deutschland. Wir haben Probleme in unserem Herkunftsland und wir sind von dort weg gegangen. Jetzt will uns die deutsche Regierung wieder abschieben. Was wird dann mit uns passieren? Am Flughafen in Pakistan werden wir am Flughafen von der Polizei festgenommen und wenn unsere Familien oder Freunde… Read more »

stop deportation illustration
berlin news / Demo / News

Black Lives Matter Protest Berlin | 24.06.17, 16.30 Uhr, Mohrenstr.

from blacklivesmatterberlin.de #BlackLivesMatterBerlin #BLMmonth2017 Rassismus ist für Schwarze Menschen in Deutschland anhaltender schmerzhafter Alltag. Rassistische Diskriminierung wirkt nicht nur in Racial Profiling, Straßenbenennungen, “Ausländer”-gesetzgebung und schulischer Bildung, sondern auch über Medien, die Auseinandersetzung mit Flucht und dem Zugang zum Arbeits- und Wohnungsmarkt fort. Wir sind nicht bereit Rassismus – die Verletzung unserer Menschenwürde und Rechte… Read more »

Demo

We are here! Demonstration 24th of June 2017, 14 o’clock, Hamburg

Hier der Aufruf für die Demo am 24.06., 2017 um 14 Uhr am Hachmanplatz/Hauptbahnof HH zum Downloaden und vervielfältigen – die Rückseite enthält wichtige Informationen zum G20 und zum Umgang mit der Polizei. Deutsch / Englisch / Französisch / Arabisch / Dari / Kurdisch / Serbo-Kroatisch / Italienisch / Tigrinya (Nur Vorderseite – Rückseite folgt)… Read more »

berlin news / News

FESTIYALLA – What The Volk?!

WANN: 28. Juni – 1. Juli WO: Theater X – Wiclefstraße 32, 10551 Berlin Festiyalla Programm Wir haben das Jugendtheaterfestival FESTIWALLA fünf Mal in großen Theaterhäusern durchgeführt und damit unsere eigenen Inhalte auf die großen Bühnen gebracht. Nun ist es Zeit für unser erstes junges CommUnity Kunstfestival im eigenen Kiez: FESTIYALLA Numero Eins! Dieses Jahr… Read more »

News / oplatz

Chöre der Angekommenen. Indiskrete Platzbefragung.

Fotos Das Schwabinggrad Ballett, ein Zusammenschluss von Performer*innen, Musiker*innen und Aktivisti*nnen hat sich um die Jahrtausendwende in Hamburg gegründet, um jenseits ritualisierter Protestformen unerwartete Situationen herzustellen. 2014 hat das Kollektiv angefangen, mit Aktivist*innen der Refugee-Gruppe “Lampedusa in Hamburg” zusammenzuarbeiten, die später die Performancegruppe Arrivati formierten. Gemeinsam entwickelten Schwabinggrad Ballett und Arrivati Interventionen in Refugee-Camps und… Read more »