facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
News

*12. Januar 2015: NoBärgida, NoRacism!* 17h Bundeskanzleramt/Bundestagswiese

–english below–

Für den 12.01. rufen die Neonazis und Rassist_innen vom Pegida-Ableger
„Bärgida“ erneut zu einer Demonstration auf. Diesmal vom Pariser Platz
am Brandenburger Tor zum Alexanderplatz. Seit dem Anschlag in Paris am
07.01. auf die Satirezeitung „Charlie Hebdo“ versuchen Nazis und
Rassist_innen in Deutschland, Frankreich und anderen Ländern Europas
dieses Verbrechen pauschal und undifferenziert auf eine vermeintliche
Herkunft, Kultur, Religion oder Lebensweise zu reduzieren, um die Opfer
für ihre eigene rassistische Mobilisierung zu instrumentalisieren.
Diejenigen, die sie bisher als “Lügenpresse” betiteln, wollen sie nun
für ihre Agenda missbrauchen.

Deshalb rufen wir für den 12.01. ab 17.00 Uhr zu einer Demonstration vom
Bundeskanzleramt über den Pariser Platz auf. Wir drücken damit unsere
Anteilnahme mit allen Opfern und Angehörigen des Anschlages in Paris
aus. Wir protestieren gleichzeitig gegen eine Instrumentalisierung des
Anschlags, um rassistische Hetze gegen Muslime_a zu verbreiten!

Wir wollen nicht zulassen, dass die Opfer und Angehörigen ein zweites
Mal zu Opfern gemacht werden und für rassistische Mobilisierung
herhalten müssen. Unabhängig von der überfälligen und wichtigen Debatte
über die Grenzen von Satire und Meinungsfreiheit in Bezug auf Rassismus
stehen wir in einem Punkt zusammen: Es gibt weder eine Rechtfertigung
für ein derartiges Verbrechen, noch für dessen Instrumentalisierung
durch Rassist_innen gegen ganze Bevölkerungsgruppen wegen ihrer
vermeintlichen Herkunft, Religion, Lebensweise oder ihrem
Aufenthaltsstatus. Die Verschleierung der Ursachen und der politisch
Verantwortlichen und Profiteur_innen von Rassismus, Diskriminierung und
sozialer Ausgrenzung muss ein Ende haben!

Gemeinsam haben wir am 05.01. mit über 5.000 Menschen in Berlin
erfolgreich ein großes, solidarisches Zeichen gegen Rassismus,
Entsolidarisierung innerhalb der Gesellschaft und Sündenbockpolitik
gesetzt. Daran wollen wir anknüpfen und angesichts stetig wachsender
rassistischer Mobilisierung in Berlin, Deutschland und Europa den
Protest weiter ausbauen!

Wir beziehen uns erneut auf unseren Aufruf vom 05.01., der viel
Widerhall gefunden hat. Denn an den Gründen für den Protest gegen
Pegida, deren Ableger wie „Bärgida” und angeblichen Bürgerbewegungen,
meist initiiert bzw. organisiert von oder mindestens vernetzt mit der
extremen Rechten, hat sich nichts geändert. Genauso wenig hat sich an
der damit einhergehenden Kriminalisierung und Ausgrenzung von
Geflüchteten, als Muslime_a oder Rom_nija wahrgenommenen und anderen
nicht ins rassistische Weltbild passenden Menschen geändert.

Bei diesem ersten, dank der Proteste gescheiterten Bärgida-Versuch,
waren auch Teile der rassistischen Aufmärsche der “Bürgerbewegung
Marzahn-Hellersdorf” anwesend. Diese mobilisieren zeitlich versetzt am
05.01. zu 19.00 Uhr nach Marzahn, um erneut gegen Geflüchtete mit Bezug
auf deren vermeintliche Religion Stimmungsmache zu betreiben.

Wir solidarisieren uns mit den Gegenprotesten in Marzahn und darüber
hinaus. Wir rufen dazu auf, sich auch dort ab 18.30 Uhr dort Nazis und
Rassist_innen in den Weg zu stellen (http://akmh.blogsport.eu/).

Refugees Welcome!
Gemeinsam und solidarisch gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung! Immer
und Überall!

17h Bundeskanzleramt/Bundestagswiese
Willy-Brandt-Str. 1
10557 Berlin
Bus:
Bundeskanzleramt (Berlin): M85
Washingtonplatz/Hauptbahnhof (Berlin): M85, TXL
U-Bahn:
Bundestag (Berlin) (U): U55
Washingtonplatz/Hauptbahnhof (Berlin): U55

Vorläufige Route: Bundeskanzleramt – Bundestag – Platz des 18. März –
Hannah-Ahrendt-Straße – Behrenstr. – Französische Str. bis
Rathaus/Molkenmarkt

Bündnis gegen Rassismus
Kampagne „Zusammen handeln – Gegen rassistische Hetze und soziale
Ausgrenzung!“

Unterzeichner_innen:

AfricAvenir International e.V.
Berlin Postkolonial
BUND Bezirksgruppe Tempelhof-Schöneberg
Bündnis Neukölln – Miteinander für Demokratie, Respekt und Vielfalt
Bürgerinitiative bRettet die  Marienfelder Feldmark.
Flüchtlingsrat Berlin
Flüchtlingsrat Brandenburg
Initiative in Gedenken an Oury Jalloh e.V.
Museum des Kapitalismus
BünSalaam-Schalom-Initiative
Women in Exile

2015 01 12 Karte Gedenk- und Solidemo

————————————

Jan. 12th: NoBärgida, NoRacism!

Demonstration on Jan 12th, 2015
5 PM at the Bundeskanzleramt/Bundestagswiese

“Bärgida,” the local group of neo-nazis and racists from Pegida, are
calling again for a demonstration on Jan. 12th from Pariser Platz at
Brandenburg Gate to Alexanderplatz. After the attacks on the satire
magazine “Charlie Hebdo” in Paris on Jan 7th, Nazis and racists in
Germany, France and other European countries are trying to link this
crime to a “supposed origin” culture, religion or lifestyle in order to
instrumentalize the victims for their racists politics and mobilization.
They are the people who had insulted the media by calling them the lying
press (“Lügenpresse”) and now they want to use that very same media to
spread their agenda.

We are calling for a counter-demonstration on Jan. 12th at 5 PM. Our
demonstration starts at the Bundeskanzleramt to Pariser Platz. We want
to demonstrate our solidarity with all the victims of the Paris attacks
and their loved ones. At the same time we are protesting against the
instrumentalization of the attacks, a tactic used to spread racist
agitation against Muslims.

We won’t allow the victims and their loved ones to be made victims a
second time and be used for racist mobilizing. Regardless of the long
overdue and important debate about the boundaries of satire and freedom
of expression in relation to racism, we are together on one point: there
is no justification for such a horrible crime. But there can also be no
justification for the crime of being exploited by racists who attack
entire groups based on their supposed origin, religion, lifestyle or
residence status. The cover-up of the causes and of those politically
responsible, as well as those who profit from racism, discrimination,
and social exclusion must come to an end!

Our first demonstration on Jan 5th brought out over 5,000 people in
Berlin. We were successful in sending a clear signal against racism in
our society and their politics of creating fear. We will build on this
success and expand the protest in the face of growing racist
mobilization in Berlin, Germany, and Europe!
Our call to demonstrate on Jan. 5th found a lot of resonance, but we are
calling for another demonstration, because nothing has changed regarding
the reasons to protest against Pegida, their offshoots such as
“Bärgida”, and so-called citizens’ movements (Bürgerbewegungen). These
mobilizations have been mostly initiated and/or organized by the extreme
right or people connected to them. What also hasn’t changed is the
criminalization and exclusion of refugees, those perceived as Muslims,
Rom_nija, or others who don’t fit into their racist agenda.

The first attempt of a Bärgida demonstration failed – thanks to great
solidarity with our protest – but it is important to know that the
“Bürgerbewegung Marzahn-Hellersdorf” is present. They are mobilizing
again on Jan 12th at 19:00 for a demo in Marzahn, in order to once again
stir up sentiment against refugees using arguments based on religious
differences.
We declare our solidarity with the protests against the so-called
“Bürgerbewegung” in Marzahn and call for people to come there at 18:30
to stand in the Nazi’s way (http://akmh.blogsport.eu/).

Refugees Welcome!
Together and in solidarity against racism and social exclusion! Always
and Everywhere!

Initial Route: Bundeskanzleramt – Bundestag – Platz des 18. März –
Hannah-Ahrendt-Straße – Behrenstr. – Französische Str. bis
Rathaus/Molkenmarkt

17h Bundeskanzleramt/Bundestagswiese
Willy-Brandt-Str. 1
10557 Berlin
Bus:
Bundeskanzleramt (Berlin): M85
Washingtonplatz/Hauptbahnhof (Berlin): M85, TXL
U-Bahn:
Bundestag (Berlin) (U): U55
Washingtonplatz/Hauptbahnhof (Berlin): U55

Bündnis gegen Rassismus
Kampagne „Zusammen handeln – Gegen rassistische Hetze und soziale
Ausgrenzung!”

Signers:

AfricAvenir International e.V.
Berlin Postkolonial
BUND Bezirksgruppe Tempelhof-Schöneberg
Bündnis Neukölln – Miteinander für Demokratie, Respekt und Vielfalt
Bürgerinitiative bRettet die  Marienfelder Feldmark.
Flüchtlingsrat Berlin
Flüchtlingsrat Brandenburg
Initiative in Gedenken an Oury Jalloh e.V.
Museum des Kapitalismus
BünSalaam-Schalom-Initiative
Women in Exile


News

berlin news / Demo / News

Black Lives Matter Protest Berlin | 24.06.17, 16.30 Uhr, Mohrenstr.

from blacklivesmatterberlin.de #BlackLivesMatterBerlin #BLMmonth2017 Rassismus ist für Schwarze Menschen in Deutschland anhaltender schmerzhafter Alltag. Rassistische Diskriminierung wirkt nicht nur in Racial Profiling, Straßenbenennungen, “Ausländer”-gesetzgebung und schulischer Bildung, sondern auch über Medien, die Auseinandersetzung mit Flucht und dem Zugang zum Arbeits- und Wohnungsmarkt fort. Wir sind nicht bereit Rassismus – die Verletzung unserer Menschenwürde und Rechte… Read more »

berlin news / News

FESTIYALLA – What The Volk?!

WANN: 28. Juni – 1. Juli WO: Theater X – Wiclefstraße 32, 10551 Berlin Festiyalla Programm Wir haben das Jugendtheaterfestival FESTIWALLA fünf Mal in großen Theaterhäusern durchgeführt und damit unsere eigenen Inhalte auf die großen Bühnen gebracht. Nun ist es Zeit für unser erstes junges CommUnity Kunstfestival im eigenen Kiez: FESTIYALLA Numero Eins! Dieses Jahr… Read more »

News / oplatz

Chöre der Angekommenen. Indiskrete Platzbefragung.

Fotos Das Schwabinggrad Ballett, ein Zusammenschluss von Performer*innen, Musiker*innen und Aktivisti*nnen hat sich um die Jahrtausendwende in Hamburg gegründet, um jenseits ritualisierter Protestformen unerwartete Situationen herzustellen. 2014 hat das Kollektiv angefangen, mit Aktivist*innen der Refugee-Gruppe “Lampedusa in Hamburg” zusammenzuarbeiten, die später die Performancegruppe Arrivati formierten. Gemeinsam entwickelten Schwabinggrad Ballett und Arrivati Interventionen in Refugee-Camps und… Read more »

Featured

Demo / german wide movement / News / Support/Solidarity / the-voice-jenna

Jena: Stop Deportation Parade! In Protest against the G20 Summit and the wars against Refugees!!

Saturday, June 24, 2017 – 13:00 Jena Demonstration 24.06.2017 | Stop All Deportations | Smash the G20 Summit of Vampires and Mothers of all bombs Refugee Solidarity Parade Rally at 1pm | Demonstration at 4pm | Meeting point in Johannisplatz, Jena At 5pm in JenaOptic in Carl-Zeiss Strasse, there will be a symbolic memorial in… Read more »

Stop Deportation Parade! In Protest against the G20 Summit and the wars against Refugees Jena
News / oplatz

Wegweisendes Urteil gegen den Einsatz für das Grundrecht auf Asyl – Haftstrafen für vier DemonstrationsteilnehmerInnen des March for Freedom

English Einladung zur Pressekonferenz, Montag 22.05.17, 11:00, Waldemarstr. 46 10999 Berlin   3 Jahre nach dem international organisierten March for Freedom wurden vier TeilnehmerInnen einer friedlichen Demonstration in Luxembourg-Stadt zu hohen Geld- und Bewährungsstrafen verurteilt. Der Verlauf des Prozesses und das Gerichtsurteil erscheinen bei nüchterner Betrachtung äußerst willkürlich und keinen rechtsstaatlichen Maßstäben entsprechend. Der March… Read more »

berlin news / News / oplatz / Workshop

Call for open meeting to Oplatz media group

Dear people, As media group from Oplatz we want to invite you to our open meeting every Sunday from 15h to 18h Friesenstr. 6 10965 Berlin U7-Gneisenaustr. As you know we are focused on giving the news about refugee struggles, situation in lagers, initiatives against racism, figths against deportations, for the right to stay, to… Read more »

Oplatz media group Workshop

Recent

Lager watch / LMB - lager mobilisation berlin / Women-fights

Wir fordern eine menschliche Behandlung für Frauen und andere Geflüchtete

English || Srpski || Farsi || Arabic Liebes LAF, liebe Frau Breitenbach und andere Verantwortliche für Flüchtlingsangelegenheiten in Berlin! Am 20. Mai fand ein heiteres Fest mit dem Namen “Yalla! Lass feiern!” im ZK/U statt. Das Fest wurde von verschiedenen selbst-organisierten Initiativen, die mit Asylbewerber*innen und Geflüchteten zusammenarbeiten, ins Leben gerufen. Wir, die weiblichen Bewohnerinnen… Read more »

deportations

Manifestation against Deportations, 29.06.2017, Flughafen Berlin-Tegel

Wir sind Geflüchtete aus Pakistan und wir leben in Deutschland. Wir haben Probleme in unserem Herkunftsland und wir sind von dort weg gegangen. Jetzt will uns die deutsche Regierung wieder abschieben. Was wird dann mit uns passieren? Am Flughafen in Pakistan werden wir am Flughafen von der Polizei festgenommen und wenn unsere Familien oder Freunde… Read more »

stop deportation illustration
berlin news / Demo / News

Black Lives Matter Protest Berlin | 24.06.17, 16.30 Uhr, Mohrenstr.

from blacklivesmatterberlin.de #BlackLivesMatterBerlin #BLMmonth2017 Rassismus ist für Schwarze Menschen in Deutschland anhaltender schmerzhafter Alltag. Rassistische Diskriminierung wirkt nicht nur in Racial Profiling, Straßenbenennungen, “Ausländer”-gesetzgebung und schulischer Bildung, sondern auch über Medien, die Auseinandersetzung mit Flucht und dem Zugang zum Arbeits- und Wohnungsmarkt fort. Wir sind nicht bereit Rassismus – die Verletzung unserer Menschenwürde und Rechte… Read more »

Demo

We are here! Demonstration 24th of June 2017, 14 o’clock, Hamburg

Hier der Aufruf für die Demo am 24.06., 2017 um 14 Uhr am Hachmanplatz/Hauptbahnof HH zum Downloaden und vervielfältigen – die Rückseite enthält wichtige Informationen zum G20 und zum Umgang mit der Polizei. Deutsch / Englisch / Französisch / Arabisch / Dari / Kurdisch / Serbo-Kroatisch / Italienisch / Tigrinya (Nur Vorderseite – Rückseite folgt)… Read more »

berlin news / News

FESTIYALLA – What The Volk?!

WANN: 28. Juni – 1. Juli WO: Theater X – Wiclefstraße 32, 10551 Berlin Festiyalla Programm Wir haben das Jugendtheaterfestival FESTIWALLA fünf Mal in großen Theaterhäusern durchgeführt und damit unsere eigenen Inhalte auf die großen Bühnen gebracht. Nun ist es Zeit für unser erstes junges CommUnity Kunstfestival im eigenen Kiez: FESTIYALLA Numero Eins! Dieses Jahr… Read more »

News / oplatz

Chöre der Angekommenen. Indiskrete Platzbefragung.

Fotos Das Schwabinggrad Ballett, ein Zusammenschluss von Performer*innen, Musiker*innen und Aktivisti*nnen hat sich um die Jahrtausendwende in Hamburg gegründet, um jenseits ritualisierter Protestformen unerwartete Situationen herzustellen. 2014 hat das Kollektiv angefangen, mit Aktivist*innen der Refugee-Gruppe “Lampedusa in Hamburg” zusammenzuarbeiten, die später die Performancegruppe Arrivati formierten. Gemeinsam entwickelten Schwabinggrad Ballett und Arrivati Interventionen in Refugee-Camps und… Read more »